Forum-Sicherheitspolitik

Normale Version: United States of America
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Der "Haushalts-Experte" schlägt wieder zu...
Zitat:US-Haushalt

Obama plant mit Billionen-Lücke

Die Staatsverschuldung in den USA bleibt horrende hoch: Der neue Etatplan von Präsident Obama sieht erneut ein Defizit von mehr als einer Billion Dollar vor - auch zur Finanzierung von milliardenteuren Konjunkturprogrammen. Um die Republikaner zu umwerben, plant Obama Staatsgarantien für den Bau neuer Atomkraftwerke.
Link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 42,00.html

...wozu dies aber wiederum gar nicht passt...
Zitat:Kreise: Obama will mit Steuergutschriften Jobs schaffen

Washington (Reuters) - US-Präsident Barack Obama will Regierungskreisen zufolge mit Steuererleichterungen von 33 Milliarden Dollar kleinere Unternehmen dazu animieren, in diesem Jahr Stellen zu schaffen und Gehälter zu erhöhen.

Obama wolle den Plan bei einer Veranstaltung am Freitag in Baltimore bekanntgeben, sagte ein Regierungsvertreter am Donnerstag. Für jeden in diesem Jahr neu eingestellten Mitarbeiter gebe es eine Steuergutschrift von 5000 Dollar. Die Summe sollte bei 500.000 Dollar pro Firma gedeckelt werden, um sicherzustellen, dass nur kleinere Betriebe davon profitierten.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... 2R20100129

Vornerum jammern und hintenrum Geld verjubeln dürfte sich nicht rechnen. Aber nach dem NASA-Debakel gibt es inoffizielle Stimmen, die behaupten, dass Obama - zwecks Ersparnissen im Druck - die Sterne auf der US-Flagge von über 50 auf nur 25 reduzieren will... :lol:

Schneemann.
Zitat:US-Präsident legt Haushaltsentwurf vor

Mehr für die Armee, weniger für die Raumfahrt

Es ist eine finanzpolitische Gratwanderung, die US-Präsident Obama mit seinem neuen Haushalt versucht: Er muss sparen, will aber auch die Konjunktur ankurbeln. Der neue Etat wird nun zu einem Drittel auf Pump finanziert. Außer für Jobs ist auch mehr Geld für den Afghanistan-Krieg eingeplant. Gekürzt wird bei der Raumfahrt.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/usetat100.html

Schneemann.
http://www.faz.net/s/Rub050436A85B3A4C6 ... ntent.html
Zitat:Arbeitsmarkt
In Amerika werden weiter Stellen abgebaut

05. Februar 2010 Die Arbeitslosenquote in Amerika ist im Januar überraschend gefallen: Sie lag bei 9,7 Prozent nach 10 Prozent im Dezember,..... Es ist der niedrigste Stand seit August vergangenen Jahres. Gleichzeitig hat sich der Stellenabbau in den Vereinigten Staaten zu Beginn des neuen Jahres überraschend fortgesetzt.

Die schwere Wirtschaftskrise hat weit mehr Arbeitsplätze vernichtet als bislang angenommen. Seit Ausbruch der Rezession im Dezember 2007 verloren 8,4 Millionen Amerikaner ihren Job - gut eine Million mehr als zuletzt geschätzt.
...
wenigstens bei der Armee werden noch Stellen geschaffen ...
Zitat:Treffen im Weißen Haus

China erbost über Dalai-Lama-Empfang bei Obama

Neue Spannungen zwischen Peking und Washington: US-Präsident Obama will in der kommenden Woche den Dalai Lama treffen - die chinesische Regierung reagierte erbost und forderte die USA auf, den Empfang des tibetischen Oberhaupts im Weißen Haus abzusagen.
Link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 05,00.html

Hoffentlich bleibt Obama hier standhaft und macht nicht doch noch einen Rückzieher... :roll:

Schneemann.
Schneemann schrieb:Link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 05,00.html

Hoffentlich bleibt Obama hier standhaft und macht nicht doch noch einen Rückzieher... Rolling Eyes

Schneemann.


Also ich beobachte Obama seit der Niederlage in Massachusettss sehr aufmerksam und habe eine Interessante Änderung bemerkt und war das er sich aus den Linksextremen Spektrum mehr zu Mitte hin bewegt. Nun da wäre z.b die faktische Aufgabe der Gesundheitsreform, aber auch der Plan plötzlich doch ABM Raketen in Europa aufzustellen, genau wie die Rückkehr zu Realismus nach den Geistesgestörten Versuchen den Iran die Hand zu reichen und auch nicht mehr das Kuschen vor den Rot Chinesen , z.b in Form der Waffne Lieferungen an Taiwan. Kurz Obama fraternisiert weniger mit den Globalen Abschaum als vor einen Jahr und nimmt mehr realistische Position ein, wohl auch als Folge des erbärmlichen Ergebnisses seines ersten Jahres.

Nun der Treffen mit den Dalai Lama ist dabei eine weitere Glückliche Wendung und eine Korrektur eines der vielen großen Fehler von Obamas ersten Amtsjahr. Sollte er es durchziehen und auch später weitere Schritte hin zur Mitte machen, könnte er seinen miserablen Ruf in der Außenpolitik aufwerten. Den Obama hat sich als schwach, selbstsüchtig und inkompetent erwiesen um es noch gelinde Auszudrücken und darauf haben unsere Feinde regiert und noch mehr Selbstvertrauen gefasst.


Sollte Obama aber aus seinen Blödsinn des ersten Jahres (Atomwaffen feie Welt, Multilateralismus, Aufgabe der Raketenabwehr, das extreme kuschen vor China und das völlige unbegründete kuschen vor Russland, genau wie die Politik der offenen Hand gegen über Despoten Gesindel in Iran und Nord Korea) so sähe ich noch Hoffnung.


Mit den neuen Plan für einen ABM Schild in Ost Europa und der Waffenliderung an Taiwan wie nun des Treffens mit den Dalai Lama ist ein Anfang zum besseren gemacht. Meine Angst ist aber das er wieder umknicken könnte.
Obama enttäuscht mich zunehmend immer mehr.
Er macht den bull-shit seines Amtsvorgängers ständig weiter.
Z.B. http://www.heute.at/news/welt/Obama-436 ... 414,179661
Zitat:23.12.2009 um 06:14 Uhr Welt
Obama: 436 Mrd. Euro für seine Kriege
Die USA werden 2010 mehr Geld für ihre Kriege ausgeben als je zuvor: Das Weiße Haus verabschiedete einen 436 Milliarden Euro schweren Verteidigungshaushalt (89,5 Milliarden Euro sollen allein im Irak und in Afghanistan ausgegeben werden).
...
Wo bleibt der Wechsel?
Erich schrieb:Obama enttäuscht mich zunehmend immer mehr.
Er macht den bull-shit seines Amtsvorgängers ständig weiter.
Z.B. http://www.heute.at/news/welt/Obama-436 ... 414,179661

Gut das zeigt mir, dass er sich wieder in die richtige Richtung bewegt.

Erich schrieb:Wo bleibt der Wechsel?


Also ich hatte genügend Wechsel bull shit für mein restliches Leben. Sorry aber der Schaden den Obama angerichtet hat lässt sich trotzdem sehen und dürfte jeden Sozialisten und US Hasser das Herz höher schlagen lassen.
Zitat:Gut das zeigt mir, dass er sich wieder in die richtige Richtung bewegt.
Ich wollt's nicht sagen, aber das lag mir auch auf der Zunge... 8)

Schneemann.
Man soll ja nicht sagen ich wäre nicht fair. Obama hat nämlich ausnahmsweise eine gute Entscheidung getroffen, eine die ich voll unterstütze.

http://derstandard.at/1265852153583/Oba ... hren-bauen

Zitat:Obama lässt erstes US-Akw seit 30 Jahren bauen

Kreditzusage wird erwartet - Reaktoren sollen in Georgia errichtet werden

Washington - US-Präsident Barack Obama will nach Informationen der Nachrichtenagentur AP eine Kreditzusage für den Bau des ersten Atomkraftwerks in den USA seit fast 30 Jahren bekanntgeben. Die beiden Reaktoren sollen in Burke im US-Staat Georgia errichtet werden und gehören zum Energieplan der Regierung, verlautete am Freitag aus Regierungskreisen in Washington. Mit der Bekanntgabe durch den Präsidenten selbst solle die Bedeutung unterstrichen werden, die dem Projekt beigemessen werden, hieß es weiter.....


Lustig auch:


http://www.focus.de/politik/ausland/afg ... 80197.html

Zitat:Cheney lobt Obama

Die Offensive gegen die Taliban wird nach Einschätzung von US-Generalstabschef Mullen Wochen dauern. Unterstützung erhält Oberbefehlshaber Obama ausgerechnet von seinem schärfsten Krititker.



Der frühere US-Vizepräsident Dick Cheney lobte Barack Obamas neue Afghanistan-Strategie. Indem Obama zusätzliche Truppen entsandt habe, habe er „die richtige Entscheidung“ getroffen, sagte Cheney am Sonntag dem Fernsehsender ABC. Er unterstütze diese Strategie „voll und ganz“.

Ein Ende des Vorgehens der internationalen und afghanischen Truppen gegen die Aufständischen im Süden des Landes sei schwer absehbar, sagte der oberste US-Militär Mike Mullen am Sonntag in Tel Aviv. Bei den Planungen des Einsatzes sei von einigen Wochen ausgegangen worden. Mit dem Angriff von 15 000 Soldaten soll der Einfluss der afghanischen Zentralregierung auf die Provinz Helmand, die als letzte große Hochburg der Taliban gilt, ausgeweitet werden.........

Nun neben Erichs Enttäuschung (den besten Barometer für die richtige Richtung der USA in Forum) ist dies auch eine der Nachrichten die einen Hoffen lassen das Obama zu mehr Realismus zurückkehrt und auch dafür, dass Obama wenigstens nicht auch noch den Taliban die Hand ausstrecken plant. Also lasst uns hoffen, dass Erich in Zukunft umso enttäuschter von den USA und von Obama werden wird. 8)
http://www.spiegel.de/wirtschaft/untern ... 26,00.html


Zitat:Immobilienblase
US-Experten fürchten den nächsten Mega-Crash

Von Marc Pitzke, New York

Die US-Regierung verbreitet Optimismus, die Rezession sei überstanden. Doch renommierte Experten widersprechen: Sie warnen vor einem neuen, katastrophalen Crash. Diesmal auf dem Markt für Gewerbeimmobilien samt riesigen Mietwohnungskomplexen. Betroffen wäre fast jeder Amerikaner - und indirekt die Deutsche Bank.
Zwar nicht mehr neu - aber trotzdem ein guter Blick auf den derzeitigen Zustand der USA:
http://ebisreport.blogspot.com/2010/02/ ... der-5.html
Zitat:USA: Noch dieses Jahr bankrott / Jeder 5. hungert / 22% arbeitslos
Laut neusten Meldungen und Zahlen von Bloomberg und Shadowstats, stehen die Vereinigten Staaten noch dieses Jahr vor dem Staatsbankrott. Die Bevölkerung verarmt immer weiter, der Staat muss überall Ausgaben kürzen. Laut Meldungen von Bloomberg leidet mittlerweile jeder 5. Amerikaner an Hunger, Die staatliche Hilfe für Lebensmittel ist im letzten Jahr um 46% gestiegen. Auch die reale Arbeitslosigkeit stieg auf mittlerweile 22%. Beim Krieg wird allerdings nicht gespart - die Kriegsausgaben der USA machen 2010 über 57 % des Staatshaushaltes aus.
klingt ja interessant. aber wird da vl. nicht doch ein wenig übertrieben? (kann auch stimmen, aber ich bin derzeit zum Glück nicht in den USA deshalb weiß ichs nicht Smile )
Niemand schrieb:klingt ja interessant. aber wird da vl. nicht doch ein wenig übertrieben? (kann auch stimmen, aber ich bin derzeit zum Glück nicht in den USA deshalb weiß ichs nicht Smile )

Als Insider, was da steht ist Blödsinn. :lol: Erstens hungert keiner in den USA und zweitens beträgt die Arbeitslosigkeit in den USA um die 10% (was sehr hoch ist) dennoch ist keine Weltuntergangsstimmung in Volk, dafür aber eher viel Hass auf die jetzige Regierung.

Des Weiteren ist Fettleibigkeit in den USA wie auch in Europa das Zeichen der Armut. Und nach der zu urteilen gibt es sehr viel Armut, verhungern tut aber keiner höchstens wird man an Fett bedingten Krankheit sterben.


Ah ja zur Quelle:

Tiger schrieb:http://ebisreport.blogspot.com/2010/02/ ... der-5.html

Ich lach mich schlapp. :lol:



Aber mahl einige gute Nachrichten:


http://diepresse.com/home/politik/ausse ... k/index.do

Zitat:USA: Republikaner mit neuer Dynamik

Die Tea-Party-Bewegung hat der Grand Old Party Schwung verliehen.Die Republikaner wollen bei den Kongresswahlen die Mehrheit im Kapitol erobern – und zwar in beiden Kammern des US-Parlaments.


Washington. Wie ein Kastell liegt das Marriott-Wardman-Park-Hotel auf einer Anhöhe über Washington. Im Vorjahr suchten die Republikaner bei der jährlichen „Conservative Political Action Conference“ im bunkerartigen, weit verzweigten Hotelbauch mit seinen Sälen, Fluren und Bars hier Zuflucht vor einer feindlichen Umwelt, die Barack Obama zum Präsidenten gewählt hatte.

Dominierten damals Niedergeschlagenheit und Trotz, lag in den vergangenen Tagen der Geist von Siegeszuversicht und Euphorie in der stickigen Luft. Die Stimmung hat sich gedreht. Die Tea-Party-Bewegung, ein ultrakonservatives Protestbündnis, hat auch der abgeschriebenen Grand Old Party neue Dynamik verliehen. An allen Ecken und Buchständen erinnerte der republikanische Säulenheilige an bessere Tage – an jene der „Reagan Revolution“.

Zum Auftakt setzte ein Überraschungsgast den Akzent. „Obama wird ein Präsident für nur eine Amtszeit sein“, verhieß Ex-Vizepräsident Dick Cheney einer johlenden Menge. Der prominenteste Kritiker des Präsidenten ließ keinen Zweifel daran, dass die Republikaner bei den Kongresswahlen die Mehrheit im Kapitol erobern werden – und zwar in beiden Kammern des US-Parlaments, woran derzeit nur die größten Optimisten in der Opposition glauben.......


Rassmussen Reports dazu:

http://www.rasmussenreports.com/public_ ... cking_poll

Zitat:The Rasmussen Reports daily Presidential Tracking Poll for Sunday shows that 22% of the nation's voters Strongly Approve of the way that Barack Obama is performing his role as President. That is the lowest level of strong approval yet recorded for this President.

Forty-one percent (41%) Strongly Disapprove giving Obama a Presidential Approval Index rating of -19. The Approval Index has been lower only on one day during Barack Obama’s thirteen months in office (see trends). The previous low came on December 22 as the Senate was preparing to approve its version of the proposed health care legislation. The current lows come as the President is once again focusing attention on the health care legislation.

Currently, 39% of voters nationwide favor the health care plan proposed by the President and Congressional Democrats. Fifty-eight percent (58%) are opposed. Only 35% believe Congress should pass health care reform before the upcoming midterm elections anyway. Fifty-four percent (54%) say Congress should wait until voters select new congressional representatives in November......

und

http://www.rasmussenreports.com/public_ ... e_minority

Zitat:
Republican Renaissance?: GOP Will Gain Significantly, But Probably Remain in House Minority


The last two U.S. House of Representatives elections have been Democratic landslides that have left them with a 79-seat majority. In 2006, Democrats picked up 29 seats on election night (exactly as the Crystal Ball predicted, by the way) and didn’t lose a single seat of their own, even adding another pick-up in a December runoff. The winning streak continued in 2008, with Democrats netting 21 new seats in what was a Blue year across the board.

A month and a half into the midterm year of 2010, already Republicans can feel the tide turning. The electoral disasters of 2006 and 2008, due to the toxic unpopularity of George W. Bush and the war in Iraq, represented the dark ages for the GOP, but now they sense a Republican Renaissance in 2010.

Some pundits are already predicting the GOP could even take back the House, which would require a net gain of 40 seats this November. To put that into perspective, in the past sixty years there have been thirty House elections, but only four have resulted in either party gaining 40 seats or more. In fact, over the past thirty-five years (and sixteen House elections), only once has either party picked up 40 seats or more. That year, of course, was 1994 when Republicans came to power following a net gain of 52 House seats.......


Ich bin da etwas optimistischer, denn die Demokraten werden sich wieder ins Gesundheitschaos stürzen und die GOP wird ihnen dann die Hölle heiß machen. Sollte Obama vor den Halbzeit Wahlen nicht den Iran angreifen, wird er entweder in Senat oder in Congress oder in beiden (gut das wäre heftig) verlieren.
revan schrieb:.... Sollte Obama vor den Halbzeit Wahlen nicht den Iran angreifen, wird er entweder in Senat oder in Congress oder in beiden (gut das wäre heftig) verlieren.
das würde nur den Kreditbedarf der USA erhöhen und die Zahlugnsunfähigkeit des Landes beschleunigen.

Ich weiß nicht, warum die angeblich größten US-Patrioten so drauf aus sind, das Land möglichst schnell zu ruinieren. Scheint aber ein typisch republikanisches Problem zu sein.
Erich schrieb:das würde nur den Kreditbedarf der USA erhöhen und die Zahlugnsunfähigkeit des Landes beschleunigen.

Was würde den Kredit Bedarf der USA erhöhen? Wer hat hier die größten Schulden in der US Geschichte in nur 1 Jahr fabriziert? Ich Habes, es war doch Obama und er plant noch weitere 1000 Milliarden für seien Gesundheitsreform.

Erich schrieb:Ich weiß nicht, warum die angeblich größten US-Patrioten so drauf aus sind, das Land möglichst schnell zu ruinieren. Scheint aber ein typisch republikanisches Problem zu sein.


Nur wenn ich daran zurück denke was Obama alles in nur einen Jahr vernichten konnte dessen Aufbau 50 Jahre gebraucht hat, wird mir schlicht und einfach schlecht. Ich weiß nicht dieser Sozialist hat die US schlimmer getroffen als ein Atomarer Schlag, unsere Strategische Position verkauft, die Raumfahrt getötet , Beispiellose Schulden angehäuft , die Nation vor unseren schlimmsten Feinden gedemütigt und unsere Verbündete an unsere Feinde veraten ! Unseren Militär hat er auch das Genick gebrochen genau wie der erweiterten Nuklear Abschreckung (unsere Verbündeten in Asien sind sehr unglücklich drüber). Nun das war nur ein oberflächliche Zusammenfassung der aller größten Schandtaten dieser Nationalen Bedrohung, ganz ehrlich wäre ein Taliban Präsident geworden, der Schaden wäre nicht größer gewesen.


Kurz so was bringt einen Patrioten fast dazu zur Waffe zugreifen, wenn man sich die Stimmung in Volk vor Augen führt wundert es mich das es noch keine ernstzunehmenden Mordversuche gegen Obama und Co gab. Ich habe einen derartigen Hass nämlich noch nie in dieser Breite gesehen noch gar selber verspürt, ich fühle mich so als ob jemand mein Haus abbrennt und auf der Asche davon die Hammer und Sichel Fahne hießt. Kurz die schlimmsten Erwartungen wurden in allen Bereichen bei weiten getoppt und zwar egal wo man hinschaut.


Vor einen Jahr galt es noch als unmöglich, dass sich die GOP erholen könnte, es sah sogar so aus das man noch mehr Sitze verlieren würde. Nun ist aus den Unmöglichen eine realistische Option geworden, es ist plötzlich wieder möglich den Senat zurück zu fordern ja gar den Congress und diesen schon ein Jahr währenden Albtraum ein Ende zu setzen. All dies ist nur möglich weil Obama einen Sturm des blanken Hasses genährt hat, denn ich wie gesagt in dieser Dimension noch nie gesehen habe. Sprich das letzte Jahr Busch war schon extrem aber es war mehr eine Enttäuschung, aber das jetzt ist tatsächlich einmalig und zeugt von den Folgen von Obamas Politik. Die USA wollen eben nicht zu einen verkappten Sozial Staat werden und man hat Obama nicht gewählt um uns in den Sozialismus zu führen, genau genommen weiß keiner so recht warum sie ihn gewählt haben. In Prinzip ist die USA nach der Wahl wie ein Alkoholiker der aus seinen Rausch aufgewacht ist und feststellt, dass es sein Haus in Rusch abgefackelt hat.

Denn für was hat man Obama den gewählt? Was sollte sich ändern? Hat man Obama gewählt damit er unsere Militärische Stärke vernichtet und denn Gewonnen Irak Krieg doch noch verliert? Hat man Obama gewählt damit er uns in Schulden ersäuft oder das er in unseren Leben eingreift? Hat man Obama dafür gewählt damit er die Ehre der USA in den Schmutz zieht in dem er sich zum Narren vor unseren schlimmsten Feinden macht? Haben wir ihn in Florida etwa dafür gewählt damit er die bemannte Raumfahrt vernichtet und unsere industrielle Basis gleich mit? Haben wir ihn dafür gewählt das er unsere Frei in guten und in bösen zu handeln entzieht? Viele weitere Fragen währen zu stellen und die Antwort auf alle lautet wohl klar Nein!


Obama macht zum Glück nun genau das was ich gehofft habe er bewegt sich wieder in den Kommunismus Wahn hinein, sprich er will wieder einen neuen aber dieses mahl noch bedeutend schmutzigeren Anlauf für seine Gesundheitsreform wagen. Das ist gut so, denn dies hat seine leichte Erholung in den Umfragewerten, nicht nur gestoppt sondern sie schlicht Rückgängig gemacht.

Nun bleibt nur zu hoffen das Obama kein Krieg vor den Halbzeitwahlen startet, denn nur das könnte die Stimmung dank Patriotismus zu seinen Gunsten kippen. Geht alles gut, ist das schlimmste für die USA überstanden aber schon jetzt graust es mir vor der Bestandsaufnehme des Schadens den Obama bis dann noch anrichten wird.