Forum-Sicherheitspolitik

Normale Version: United States of America
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Kosmos schrieb:in heutigen Russland sehe ich zwar immer noch hier angesprochenes Problem wo der Anspruch über dem Wohl der Bürger steht aber bei Militärausgaben an sich gibt man im Grunde das nötigste aus, Russland ist ja in keiner einfachen Situation, "links" NATO, in der Mitte Zerntralasien mit Islamismus und "rechts" China, und alles an den Landgrenzen, die 4% ergeben bei geringen russischen BNP den Minimum an benötigten. Ich meine sonst steht man in 10 Jahren überhaupt ohne Streitkräfte aus die eine Chance haben allen 3 Bedrohungen zu begegnen, bei 50 Mrd. geht es abgesichts der Bedrohungen an unmittelbaren Landesgrenzen nur um Überleben, auf militärischen Wege läßt sich mit solchen Mitteln keine aggresive "imperiale" Politik verwirklichen.

In Prinzip stimme ich dir zu, doch dann auch wieder nicht! Ich werde obgleich das eher wunderbar in Russland Bereich passt, mal Erleutern wie ich die Lage sehe. Erstens summiert sich die Bedrohung Russland wenn überhaupt auf China, die Bedrohung durch die NATO ist faktisch pure Fiktion aus meiner Sicht. Die NATO hat sich in Europa so dermaßen Abgerüstet das sie nicht mal mehr Verteidigungsfähig währe seine Uneinigkeit braucht man nicht mal mehr zu erwähnen. Für einen Angriff reichen die Kapazitäten so oder so nicht genau so wenig besteht ein Interesse daran sich mit Russland zu bekriegen, zu mahl die russischen Atomwaffen dies so oder so ausschließen . Daher ein Krieg bestenfalls von Russland selbst in seinen Großmachtwahn provoziert werden wie etwa durch eine Strafaktion gegen ein Ost europäisches NATO Mitglied oder durch den Versuch den Nordpol ganz alleine für sich zu beanspruchen. In Zentral Asien, sprich mit den Islamisten ist die Bedrohung da schon sehr viel realer doch diese wird von Kremel gerne Ignoriert ja man versucht sogar in Typisch russischen Großmacht gehabe den Anti Terror Einsatz in Afghanistan wo es nur geht zu torpedieren Stichwort Manas und das mit Erfolg. Auch geht diese Bedrohung von ihnen aus währ die Orientalischen Verhältnisse in Tschetschenien oder in Tartarstan kennt weiß was ich meine ! Geht man in diesen Gebieten fühlt man sich wie in Irak zu Zeiten Saddam Husseins, auf jeden fahl nicht mehr wie in der Zivilisierten Welt.

Die einzige Macht die Russland in realen von außen Bedroht ist in Wahrheit Rot China, nicht nur weil Rot China als Landmacht einfach Quantitativ einzigartig ist, sondern weil es ein Vitales Interesse an nicht Bevölkerten aber Rochstoffreichen Russischen Territorium hat. Russland braucht um seine Sicherheit zu gewährleisten in Prinzip zwar eine starke Armee doch vor allem seine Atomwaffen ! Denn ohne die, ist es nichts weiter als ein verarmtes unterentwickeltes Land der Zweiten Welt mit Herren Rassen Anspruch und einen Alkoholischen wie demografischen Problem was seines gleichen sucht.

In dieser Situation währe Russland, würde es nicht immer noch den Sowjetischen Herren Rassen Anspruch erheben die Integration in die NATO und in der EU suchen. Dieser Schritt würde nicht nur Russlands Sicherheit gewehrleisten von jeder Bedrohung aus China sondern auch den Westen für dieses Jahrhundert die Vorherrschaft sichern. Doch den ist nicht so , denn Moskau erhebt eben immer noch den selben Anspruch auf Einflusszonen und Vasalen und auf die Stellung als Globale Macht wie es die Sowjetunion tat. Obgleich sich die Bedeutung Russland ohne seine Atomwaffen auf die Rolle des Rochstoff Lieferanten reduziert. Diese Mentalität des vorigen Jahrhunderts wird durch den Georgien Krieg wie durch seinen Kampf gegen dien NATO Erweiterung den Raketenschield und durch seine verbalen Patzer wie Putins Spruch ( Das Ende der Sowjetunion war die größte Katastrophe des 20 Jahrhunderts) das alle traumatisierten Opfer Russischer Willkür und Knechtschaft aufschrecken lässt und zu Recht Anti russische Impulse hervorruft .

Betrachtet man auch die Krankhaften versuche wieder Präsenz zu zeigen noch dazu mit gravierenden Auswirkungen auf die Umwelt (Öl Teppich vor Irland) das versorgen jeder Diktatur inklusive Chinas nur um gegen den Wind zu Pissen (Vulgär aber passend) sprich gegen die USA so wird meine Einschätzung des Globalen Anspruches um so mehr verstärkt. Daher widerspreche ich dir in deiner Einschätzung das es Russland nur um seine Sicherheit geht, da es Russland um Globale macht geht wie es die Sowjetunion hatte. Was Putin nun anbelangt so hat er es meisterlich verstanden nicht nur Russland zu einer Diktatur zu machen die Korruption teil de Systems werden zu lassen statt sie zu bekämpfen und denn Westen zu schaden wie kaum ei Sowjet Führer zuvor. Zugegeben mir kommen die Tränen in den Augen wenn ich darüber nachdenke was gewesen währe wenn Putin US Präsident gewesen währe. Doch auch sein Autokratisches System wackelt in nun unter der Wirtschaftskrise, dennoch lässt Russland mit seinen Anspruch nicht locker.



Kosmos schrieb:Ich würde das so formulieren, USA geben so viel aus weil sie es wollen, Russland weil es keine andere Wahl hat.

Wenn ich sowas lese, so sehe ich wie gut die russische Propaganda funktioniert. Die darin besteht den Volke eine Bedrohung von außen zu suggerieren um so die Solidarität zu steigern und die Treu zum Kremel. Wie ich schon sagte Russland hat sehr wohl eine Wahl doch besteht es auf eine Globalen Anspruch daher sind große rüstungsausgaben notwendig. In Prinzip haben die USA und Russland sehr viel mehr gemeinsam ihn ihren Imperialen Bestreben als man zugeben mag. Doch der Unterschied liegt in der Methode und der Attraktivität wie den Werten der beiden Akteure. Während die USA gerade in großen Teilen der Welt als Partner und als Freund aufträten gerade in Europa oder Asien und durch Kultur und gemeinsame Werte ihre Interesse waren und durchsetzen. Sprich die US Interessen zu Interessen der regionalen Akteure machen und in Nahen Osten auch wenn mit Fehler doch ehrbare Ziele verfolgt neben seinen Interessen geht Russland ganz anders vor. Dies tut es aus den einfachen Grund der Gewohnheit und aus den Mangel an Soft Power daher setzt es seine Interessen mit Einschüchterung, Erpressung, Gewalt oder in Allianzen mit denen durch die diese Handlungen Attraktiv finden anderen Autokratien und Diktaturen.


Zitat:Und Mißwirtschaft, die gibt es überall allerdings wird man in USA kaum das Problem in den Griff kriegen solange heimische Wehrindustrie sowohl vor Konkurenz geschützt ist als auch aus übereichen Topf des Pentagons sich bedienen darf, und solange werden die Genärele auch teueres und anspruchsvolles Spielzeug wie FCS oder 2 verschiedene "Stealthjäger" einfordern.


Da stimme ich dir zu, du weißt ich komme oft auf die Misswirtschaft und der Korruption in den USA zu sprechen den letztendlich ist das nichts anderes nur man nennt es anders (Lobbyismus). Obgleich die Zwei Stealth Jäger nicht das Problem sind da sich F22 und F35 ergänzen sollten.



Zitat:Bei Irak und Afganistan falsche Strategie, ok, aber hierfür, für verpulverte Milliarden trägt republikanische Regierung die Verantwortung.
Es ist absolut richtig dass amerikanische Wähler die Republikaner für diese Politik bestrafft haben.


Für die falsche Strategie, waren leider Gottes weniger Leute verantwortlich als man gemeinhin denkt. Genau gesagt war es Rumsfeld und seine Geistesgestörten FCS Computerspieler wie weitere inkompetente Planer die die Situation Bild ignorierten. Der Krieg war nicht der Fehler sondern in Begründung und in seine Ausführung lag der Fehler. Währe man anders vorgegangen so hätte sich der Krieg noch finanziell aufgrund des Erdöls gelohnt und wer auch Politishc ein voller Erfolg geworden. Letztendlich wurde er auch ein Erfolg, leider zu einen Preis der solch war das dar Materielle Wert von Zehn Iraks ihn nicht aufwiegen könnte. Doch sollte man eines nicht vergessen die Demokraten stimmten mehrheitlich für den Krieg und fanden ihn genau so richtig wie die Republikaner nur Drei stimmten dagegen. Ah ja und Obama hatte ganz einfach Glück, bei der Abstimmung da er nicht Abstimmen brauchte die einzige große Leistung seines Lebens.Fakt ist aber das seien aprtei den Irak krieg geanu so mittrug wie die republikaner udn Fakt ist auch das hätten die Demokraten in Kongress gewonnen udn währe abgezogen bevor die Arbeit erledigt gewesen währe der ganze Nahce Osten Heute inFlamen stehen würde.

Binden hatte sogar die Schnapsidee den Irak in drei Nationen zu teilen als die Lage nach Bürgerkrieg roch. Die Demokraten sind meist inkompetenter als die Republikaner gerade wenn es ums Militärische geht und sie sind genau so besudelt mit den Irak Schlamassel wie die Republikaner. Afghanistan war dagegen eine Notwendigkeit, etwas was sein musste obgleich das ganze Land nicht das Leben eines Amerikaners oder Europäers Wert ist nach meiner Meinung.



Zitat:Obama den du so oft beschimpfst hat noch gar nichts verbockt, er hat so eine harsche Kritik (noch) nicht verdient. Noch muss er mit den Folgen der Bushregierung auskommen, etwa mit über 700 Mrd. (zusammen mit Irak) an Militärausgaben für das Jahr 2009...

Er hat für nur Fier Wochen schon mehr Verbockt als überhaupt einer und ich halte mich mal an Kissinger in nachhinein wird man Busch unter einen ganz anderen Stern sehen nach der Obama Ära und Obama genau so. Für mich steht schon jetzt fest das die Obama Ära von Schwäche, Inkompetenz versagen und Enttäuschung geprägt sein wird und nach Fier Jahren enden wird. Genau so wie es seine Ideologischen Vorgänger meinen früheren Hasspräsidenten Jimmy Carter.

Wenn dies nicht so, sein sollte so darfst du mich in Fier Jahren, sollten wir da noch leben und in selben Forum diskutieren gerne Auslachen und Vorführen. Doch wirst du sehen lieber Kosmos das dies nicht sein wird und das ich leider auf erschreckenderweise Recht behalten werde.
Zitat: Ich werde obgleich das eher wunderbar in Russland Bereich passt, mal Erleutern wie ich die Lage sehe. Erstens summiert sich die Bedrohung Russland wenn überhaupt auf China, die Bedrohung durch die NATO ist faktisch pure Fiktion aus meiner Sicht. Die NATO hat sich in Europa so dermaßen Abgerüstet das sie nicht mal mehr Verteidigungsfähig währe seine Uneinigkeit braucht man nicht mal mehr zu erwähnen. Für einen Angriff reichen die Kapazitäten so oder so nicht genau so wenig besteht ein Interesse daran sich mit Russland zu bekriegen, zu mahl die russischen Atomwaffen dies so oder so ausschließen . Daher ein Krieg bestenfalls von Russland selbst in seinen Großmachtwahn provoziert werden wie etwa durch eine Strafaktion gegen ein Ost europäisches NATO Mitglied oder durch den Versuch den Nordpol ganz alleine für sich zu beanspruchen.
Das selbst in Europa die Streitkräfte an der Zahl den russischen überlegen sind haben wir bereits festgestellt.
Allein EU gibt für Militär über 300 Mrd, aus, mit USA zusammen etwa 1 Trillion, und das an den Grenzen soll man deiner Meinung nach ignorieren?
Wir sprechen über Militärausgaben und 4% BNP unterstützen deine These von imperialen Russland nicht, diese etwa 50 Mrd. USD sind dafür viel zu wenig.
Zitat:In dieser Situation währe Russland, würde es nicht immer noch den Sowjetischen Herren Rassen Anspruch erheben die Integration in die NATO und in der EU suchen. Dieser Schritt würde nicht nur Russlands Sicherheit gewehrleisten von jeder Bedrohung aus China sondern auch den Westen für dieses Jahrhundert die Vorherrschaft sichern.
dafür muss Russland als gleichwertiger Partner anerkannt werden, USA sind aber nur bereit Russland als Vasalen hinzunehmen.
Manas regt dich auf?
Das Russland auf der anderen Stelle den Transfer an nicht militärischen Gütern durch sein Territorium zugesagt hat scheint dir zu entgehen, obwohl es ein einfaches wäre USA eins auszuwischen angesichts der prikären Lage in Pakistan...
Nein, Russland hat alles getan um von USA und Europa "geliebt" zu werden, sogar unter Putin nur wurde das Land stehts wie der letzte Dreck behandelt, auf jedes Zugeständniss kam nur noch mehr Druck.
Rückzug aus Osteuropa, Abrüstungsverträge, Reaktion der USA?
Erweiterung der NATO nach Osten und neue amerikanische Basen dort.
Ich erinnere dich an Zweiten Tschetschenienkrieg, da wurden in Moskau ganze Wohnblöcke in die Luft gesprengt, Hunderte Islamisten dragen in Dagestan ein, wie haben denn USA und EU reagiert als Russland beschloss antrünige Provinz unter eigene Kontrolle zu bringen und terroristische Basen zu zerstören?
USA und EU hatten nur harsche Kritik übrig, wie hat Russland auf 2001 reagiert? Es hat Transportflugzeuge zur Verfügung gestellt und erst amerikanische Basen in Zentralasien ermöglicht, Putin hat Bush Hilfe angeboten.
Wie wurde Russland gedankt? Durch neue amerikanische Basen in Osteuropa und Unterstützung der Politiker dort die durch rossophobe Haltung bekannt sind. Russland vermeidet es seit Jahren an Iran S-300 zu liefern, Reaktion der USA? Sie schicken militärische Berater nach Georgien und sichern georgischen Präsidenten welcher das Feuer auf russische Soldaten eröffnen ließ den Beistand zu.
Ne, ich sehe auf Seite der USA keine Bereitschaft zu einer PARTNERSCHAFT, amerikanische Politik hat bisher jegliche Zugeständnisse russischerseits hart bestrafft durch völlige Ignorierung russischer Interessen und Erweiterung eigenes Machtbereichs.
Ich würde Russland ebenfalls lieber an der Seite der EU und USA sehen aber reale politische Schritte der USA lassen für mich nur den Versuch einer bedingungslosen Unterwerfung erkennen. USA läßt Russland keine Alternative als zu versuchen mit China klar zu kommen.
Und von amerikanischen Softskills sah man in Jugoslawien, Irak und Iran zu genüge.
Zitat:Binden hatte sogar die Schnapsidee den Irak in drei Nationen zu teilen als die Lage nach Bürgerkrieg roch. Die Demokraten sind meist inkompetenter als die Republikaner gerade wenn es ums Militärische geht und sie sind genau so besudelt mit den Irak Schlamassel wie die Republikaner. Afghanistan war dagegen eine Notwendigkeit, etwas was sein musste obgleich das ganze Land nicht das Leben eines Amerikaners oder Europäers Wert ist nach meiner Meinung.
nicht desto trotz haben diese Fehler in Irak Republikaner gemacht, zustimmen mussten die Demokraten aus Patriotismus und aus Begründung (falschen in Nachhinein) durch wieder republikanische Regierung.
Zitat:Er hat für nur Fier Wochen schon mehr Verbockt als überhaupt einer und ich halte mich mal an Kissinger in nachhinein wird man Busch unter einen ganz anderen Stern sehen nach der Obama Ära und Obama genau so. Für mich steht schon jetzt fest das die Obama Ära von Schwäche, Inkompetenz versagen und Enttäuschung geprägt sein wird und nach Fier Jahren enden wird. Genau so wie es seine Ideologischen Vorgänger meinen früheren Hasspräsidenten Jimmy Carter.
was hat er denn in diesen 4 Wochen genau "verbockt"?
Zitat:Das selbst in Europa die Streitkräfte an der Zahl den russischen überlegen sind haben wir bereits festgestellt.
Allein EU gibt für Militär über 300 Mrd, aus, mit USA zusammen etwa 1 Trillion, und das an den Grenzen soll man deiner Meinung nach ignorieren?
Wir sprechen über Militärausgaben und 4% BNP unterstützen deine These von imperialen Russland nicht, diese etwa 50 Mrd. USD sind dafür viel zu wenig.


Was soll den daran den so ungewöhnlich sein ? Gemäßen an der Bevölkerungszahl mancher Länder sind ihre Armeen eher klein! Nein , dass ist nicht der Punkt egal wie man es dreht selbst wenn die Kremel Führung so Paranoid währe das man sie als Geistesgestört Einstuffen könnte. So müsste ihr aufgefallen sein das in Wahrheit kein geeintes Europa existiert und das dieses Europa in keinster Weise Willens ist auch nur verbal gegen Russland anzugreifen, geschweigenden Militärisch. Russland hat es in Europa nicht mit einen Land zu tuchen sondern mit kleinen Nationalstatten die untereinander zerstritten sind und von den keines dazu willens ist Krieg gegen Russland zu führen. In Anbetracht der Politischen schwäche ,wie auch der Militärischen Schwäche der einzelnen NATO Staate mit Ausnahme der USA natürlich ist ein Angriff von Marsmenschen um vieles wahrscheinlicher als eines von Europa aus. Ich kann mir kein Szenario vorstellen in den die NATO geschweigenden der Zahnlose zerstrittene Haufen unter den auch Berüchtigte Russland Vorsteher wie Deutschland sind, jäh bereit währe Militärisch gegen Russland vorzugehen. Solange Russland also Europa nicht in georgischen Stille überfehlt, ist ein Krieg auszuschließen !

Desweiteren ist Russland selbst auf den Papier ganz Europa überlegen, was die Zahl des schweren Gerätes anbelangt und das selbst wenn nur die Hälfte davon funktionieren sollte. Man darf nicht vergessen das Russland nur ein Land ist, mit einer greinten Führung mit einer National Armee und keine Ansammlung von 26 Armeen die nicht mal die selbe Sprache sprechen. Wenn also selbst Länder wie Deutschland oder Frankreich, die Führer der EU also. Vor Taliban Abschaum einknicken und sich weigern mehr als 4000 Soldaten zu senden um gegen Höllenmenschen zu kämpfen. Wie zum Teufel soll dann deiner Meinung das einsendenden von Hunderttausenden ja Millionen Soldaten in einen Selbstmörderischen Krieg gegen den Russen funktionieren ? An deren Ende sollte es für den Russen schlecht ausgehen so oder so der Atomkrieg blüht und kein Glorreicher Sieg !

Fakt ist von Europäischer Position und von europäischen Verständnis aus macht eine Aggression gegen den Russen keinen Sinn. Für den Russen macht es dagegen sehr wohl Sinn, wenn er seine Einflusszone will und vor allem seine früheren Knechte zu drangsalieren, um sich wieder als Russe zu fühlen also als Großmacht.


Zitat:dafür muss Russland als gleichwertiger Partner anerkannt werden, USA sind aber nur bereit Russland als Vasalen hinzunehmen.

Aha, warum sollte die USA Russland als Gleichberechtigter Partner anerkennen ? Ist es den Russland Wert als solcher verstanden zu werden ? Ich will, dich jetzt nicht bleidigen aber Russland verdient seine Stellung in der Welt schon lange nicht mehr ! Es verdankt seine Sonderrolle allein seinen Atomwaffen und den Rostenden Sowjet Müll das es leider erbte. Ist den die Türkei auf Augenhöhe mit den USA ? Außerdem ich lache immer wenn ich diesen Spruch von Vasal höre, die USA ist nicht die Sowjetunion, kapier das doch endlich ! In der NATO hat selbst ein kleines Land wie Griechenland eben so viel Macht wie die USA , man beachte nur mal den NATO Entscheid betreff Mazedoniens. Alle NATO Länder biss auf Griechenland waren für die Aufnahme , doch reichte die eine Griechische Stimme um dieses zu verhindern. Oder der Fahl Georgeins und der Ukraine, obwohl die USA vehement für dessen Aufnahme eintraten konnte sie sich gegen Deutschland nicht durchsetzen ! Wenn du diese klare Sachlage ignorierst das die NATO eben nicht der Warschauer Packt ist in den die Mitglieder nur Marionetten sind die mal eben mit den Panzer platt gerollt werden wenn sie sich weigern zu folgen, dann bist du schlichtweg nur verblendet und Leides unter Realitätsverlust !

Wen also Rusland von Augenhöhe redet, so will es damit wiederum auf Einflusszonen hinaus und nicht auf eine echte Partnerschaft bei den sich alle NATO Mitglieder eben auf Augenhöhe gegenüber stehen. Zum jetzigen Zeitpunkt währe übrigens einen Aufnahme des Russen in die NATO so oder so undenkbar da dsieser nicht die selben Werte teilt wie die Westliche Welt und sie nicht achtet.


Zitat:Manas regt dich auf?

Ja natürlich rägt Manas einen auf, da jeder weiß das es der Russe war der die Kirgisen mit 2 Milliarden Dollar bestach um sein Einflusszonen spiel ihn Ruhe spielen zu können.

Zitat:Nein, Russland hat alles getan um von USA und Europa "geliebt" zu werden, sogar unter Putin nur wurde das Land stehts wie der letzte Dreck behandelt, auf jedes Zugeständniss kam nur noch mehr Druck.
Rückzug aus Osteuropa, Abrüstungsverträge, Reaktion der USA?



Bitte ! Russland hat was getan ? Glaubst du das der Russe in Europa geliebt wird weil er Georgien überfahlen hat weil er mit der Gas Bulava droht oder den Untergang der Sowjetunion als Katastrophe bezeichnet das eben die Russophoben Länder versklavte und unter dessen Folgen sie biss Heute alle Leiden ! Komischerweise ist jeder Russophob der mal Russe in Lande hatte, woran das wohl liegt, sicherlich an Zivilisierten Verhalten des Russen und an seinen Verständnis von Partnerschaft auf Augenhöhe ! :lol:



Wen ich dich so höre, wtie du der Sowjetischen Großmacht nachtrauerst die Hunderte Millionen Menschen versklavt hat und ihnen ihre Zukunft und ihre Freiheit nahm. Ja wenn ich dich so höre wie du von Ost Europa redest, als ob es ein Teil Russlands währe und als ob der Russe ein beschissenes Anrecht auf Vasalen hätte so kotzt es mich buchstäblich an!


Die USA hat dagegen niemanden gezwungen Basen auf seinen Territorium zu bauen, es musste es auch nicht ! Es reichte darum zu bitten. So war es die freie Entscheidung von freien Staaten die die US Basen ermöglichten. Russland hat eben nichts zu sagen in Länder die Russland eben nicht gehören ! Die USA hat keine Basen auf Russischen Gebiet gebaut und solange die USA das nicht tuchen will geht es Russland auch nichts an was auf den Gebiet Souveräner Ländern passiert . Du redest davon das Russland das Großmacht denken und den Globalen Anspruch aufgegeben hat , nur um ihn nächsten Satz eben diesen als ein natürliches russisches Recht zu reklamieren. Russland hatte die Chance sich mit seine ehemaligen Opfern zu versöhnen in den es sich von Sowjet Imperialismus nur zu verabschieden gebraucht hätte und eben den Kommunismus die Schuld an all den Begannen Unrecht zu , zu schreiben gehabt hätte. Doch Russland tat nichts der Gleichen, Heute dürfen wir Zeuge werden wie Russische Nationalisten genau so argumentieren wie du es grad tust mein Lieber Kosmos. Die sich gedemütigt fühlen weil sie nicht ihr "Natürliches Recht" als Russen wahrnehmen dürfen souveränen Länder ihre Souveränität zu nehmen !

Vergiss nicht Herr Kosmos, das die Sowjetunion wie du selbst sogar sagtest an ihren Imperialistischen Anspruch zu Grunde gegangen und wie ich noch hinzufüge an ihrer Kriminellen Natur. In dem du also den selben Kriminellen Anspruch der Sowjetunion erhebst und die Verwehrung von eben diesen Kriminellen Anspruch als Demütigung verstehst, bestätigst du doch nur all die Phobien unter denen die, die darunter 40 Jahre oder Länger zu leiden hatten leiden ! Also denk mal drüber nach, bevor du mir mit den demütigenden Rückzug aus Europa kommst und diesen als Zugeständnis an die USA definierst !

Zitat: Russland vermeidet es seit Jahren an Iran S-300 zu liefern, Reaktion der USA?


Sei nicht so naiv, den so Dumm bist du nicht. Russland liefert keine S300 an den Iran damit es diesen Symbolischen Druckmittel nicht zu schnell verspielt. Nur dank Russland ist der Iran überhaupt in der Lage sein Atomprogramm zu betreiben das S300 ist letztendlich keine Super Waffe und soll eher zu rechten Zeit als medienwirksame Reaktion auf irgend einen Beschneidung Russischen Einflusses fungieren, dass ist dann aber auch alles !

Zitat:Sie schicken militärische Berater nach Georgien und sichern georgischen Präsidenten welcher das Feuer auf russische Soldaten eröffnen ließ den Beistand zu.
Ne, ich sehe auf Seite der USA keine Bereitschaft zu einer PARTNERSCHAFT, amerikanische Politik hat bisher jegliche Zugeständnisse russischerseits hart bestrafft durch völlige Ignorierung russischer Interessen und Erweiterung eigenes Machtbereichs.


Sag mal ist Georgien nun ein Souveräner Staat oder nicht ? Russland hat eben nicht darüber zu befinden was ein anderer Souveräner Statt zu tuchen oder zu lassen hat. Wenn also Georgien als Souveräner Statt mit den USA kooperieren will, wen es eben mit den USA Freundschaftliche Beziehungen pflegen will ist das nicht Sache Russlands. Also wieder so ein Anfall von Russischen Herrenrassen Denken !


Zitat:Ich würde Russland ebenfalls lieber an der Seite der EU und USA sehen aber reale politische Schritte der USA lassen für mich nur den Versuch einer bedingungslosen Unterwerfung erkennen. USA läßt Russland keine Alternative als zu versuchen mit China klar zu kommen.
Und von amerikanischen Softskills sah man in Jugoslawien, Irak und Iran zu genüge.

Ich würde den Russen auch lieber zum Freund als zum Feind haben. Doch solange der Russe darauf aus ist schwächere zu unterwerfen, wird diese Partnerschaft eben nicht zustande kommen ! Was den Mist anbelangt den du grad über unserer NATO "Sklaven" schreibst so habe ich das schon erläutert wie Hirnverbrand diese Behauptungen sind. :lol:


Zitat:nicht desto trotz haben diese Fehler in Irak Republikaner gemacht, zustimmen mussten die Demokraten aus Patriotismus und aus Begründung (falschen in Nachhinein) durch wieder republikanische Regierung.


Glaub, mir in Kongress wurde keiner Belogen die wussten ganz genau auf was sie sich einließen und hofften das es klappte. In nachhinein konnten sie es dann immer noch für ihren Wahlkampf ausschlachten. Demokraten eben, nicht das die Republikaner da besser währen.


Zitat:was hat er denn in diesen 4 Wochen genau "verbockt"?


Na ja lass mich mal Anfangen, zu erst die völlig verkorkste Regierungsbildung bei den ein Minister nach den anderen Absprang. Dann die billigen Erlässe betreff Guantanamo in dessen Zuge viele Terroristen Straffrei davon kommen könnten, da hat ihn aber ein Militär Richter zum Glück ein Strich durch die Rechnung gemacht. Dann der Bruch seiner Eigenen Moral Richtlinien durch die Ernennung von Linch, einen Top Lobbyisten Raytheons in seiner Regierung.Dazu der Naive Kniefall vor den Iran, der den Iran dazu anstachelte sich noch darüber lustig zu machen das, dass Ende der USA gekommen währe. Der Gesichtsverlsut durch seine Ankündigung auf das Raketenabwehrprojekt in Polen und Tschechien zu verzichten und der damit verbundene Vertrauens und Gesichtsverlust in den Augen vieler Verbündeten. Der Naive Aufruf an Russland zum Reset der Beziehungen, dass Russland mit der Bestechung Kirgisiens beantwortete Manas zu schließen. Das billige Schmierentheater von sogenannter Überparteilichkeit und die Ausrichtung seines Konjunkturpaketes.

Doch was mich am meisten besorgt, ist der Kahlschlag bei den Atomwaffen das die nationalen Sicherheit gefährdet und dies alles nur aufgrund von Wahlkampftaktischen Motiven ! Für mich sind Personen die von der Nuklear Waffen freien Welt träumen sowieso per sä geisteskrank. Dann noch die Ankündigungen den Rüstungshaushalt auf denkbar plumpe ja idiotische Art und Weise zu schneiden z.b DDG51 oder F18 E/F . Ziemlich viel, für nur 4 Wochen meinst du nicht auch ?


So ich fahre jetzt mal übers Wochenende weg, brauch einen Auszeit nach der ganze Schreiberei und den lesen von Russisch Nationalen Ergüssen. :wink:
revan schrieb:...

So ich fahre jetzt mal übers Wochenende weg, brauch einen Auszeit nach der ganze Schreiberei und den lesen von Russisch Nationalen Ergüssen. :wink:
schönen Urlaub - und danke, dass Du uns übers Wochenende das lesen von amerikanisch nationalen Ergüssen ersparst :wink:
http://www.sueddeutsche.de/politik/473/459118/text/
Zitat:20.02.2009 11:33 Uhr

Hillary Clinton in Asien
Die Auslandspräsidentin

Ebenso rasant wie Präsident Obama legt Hillary Clinton als Außenministerin los und beweist, dass sie auf internationalem Parkett keine Anlaufzeit braucht.
....
http://www.sueddeutsche.de/politik/425/459071/text/
Zitat:20.02.2009 08:21 Uhr

US-Justizminister Holder
"Eine Nation von Feiglingen"


Justizminister Holder wirft den Amerikanern vor, Rassenprobleme zu verdrängen - und sich "in rassisch geschützte Kokons" zurückzuziehen. In den US-Medien wurde die Rede weitgehend ignoriert.
...
Zitat: Ich kann mir kein Szenario vorstellen in den die NATO geschweigenden der Zahnlose zerstrittene Haufen unter den auch Berüchtigte Russland Vorsteher wie Deutschland sind, jäh bereit währe Militärisch gegen Russland vorzugehen. Solange Russland also Europa nicht in georgischen Stille überfehlt, ist ein Krieg auszuschließen !
Unsinn, siehe Jugoslawienkrieg, USA und die meisten europäischen Länder hatten kein Problem damit eine militärische Allianz aufzustellen um ein Land in Europa zu überfallen. Siehe auch Irakkrieg wo ebenfalls Europäer involviert waren.
Das einzige was Russland rettet sind Atomwaffen.
Zitat:Aha, warum sollte die USA Russland als Gleichberechtigter Partner anerkennen ? Ist es den Russland Wert als solcher verstanden zu werden ? Ich will, dich jetzt nicht bleidigen aber Russland verdient seine Stellung in der Welt schon lange nicht mehr ! Es verdankt seine Sonderrolle allein seinen Atomwaffen und den Rostenden Sowjet Müll das es leider erbte. Ist den die Türkei auf Augenhöhe mit den USA ? Außerdem ich lache immer wenn ich diesen Spruch von Vasal höre, die USA ist nicht die Sowjetunion, kapier das doch endlich !
ich beschreibe aktuelle Verhaltensweise gegenüber Russland
Zitat:Ja natürlich rägt Manas einen auf, da jeder weiß das es der Russe war der die Kirgisen mit 2 Milliarden Dollar bestach um sein Einflusszonen spiel ihn Ruhe spielen zu können.
Unsinn, Hilfe solcher Art betreiben alle, USA ganz besonders
Zitat:Bitte ! Russland hat was getan ? Glaubst du das der Russe in Europa geliebt wird weil er Georgien überfahlen hat weil er mit der Gas Bulava droht oder den Untergang der Sowjetunion als Katastrophe bezeichnet das eben die Russophoben Länder versklavte und unter dessen Folgen sie biss Heute alle Leiden ! Komischerweise ist jeder Russophob der mal Russe in Lande hatte, woran das wohl liegt, sicherlich an Zivilisierten Verhalten des Russen und an seinen Verständnis von Partnerschaft auf Augenhöhe !
jetzt mal klartext, wenn in EU hat Russland mit Gas bedroht?
Es würde mich interessieren wann Russland es geschafft hat USA zu versklaven, du scheinst dich ja erst kürzlich von russischen Sklaverei befreit zu haben.
Zitat:Die USA hat dagegen niemanden gezwungen Basen auf seinen Territorium zu bauen, es musste es auch nicht ! Es reichte darum zu bitten. So war es die freie Entscheidung von freien Staaten die die US Basen ermöglichten. Russland hat eben nichts zu sagen in Länder die Russland eben nicht gehören ! Die USA hat keine Basen auf Russischen Gebiet gebaut und solange die USA das nicht tuchen will geht es Russland auch nichts an was auf den Gebiet Souveräner Ländern passiert .
warte mal, das war kein Vorwurf an diese Länder sondern an USA, wozu brauchen USA Basen und NATO Osterweiterung wenn sie Freundschaft mit Russland wollen? Ganz einfache Frage.
Und was das Zwingen angeht, so sollte man dich wieder in der Geschichte belehren, in jungeren Geschichte hat Russland bisher keinen mit militärischen Gewalt gezwungen russische Basen zu eröffnen, USA dagegeb haben dies in mehreren Weltregionen getan, auch in Europa wo sie ein Land monatelang bombardiert haben um schließlich ein Stück des Landes zu besetzen und eine der größten Stützpunkte in Europa aufzumachen, jap so machen es die Amis.
Zitat: Russland hatte die Chance sich mit seine ehemaligen Opfern zu versöhnen in den es sich von Sowjet Imperialismus nur zu verabschieden gebraucht hätte und eben den Kommunismus die Schuld an all den Begannen Unrecht zu , zu schreiben gehabt hätte. Doch Russland tat nichts der Gleichen, Heute dürfen wir Zeuge werden wie Russische Nationalisten genau so argumentieren wie du es grad tust mein Lieber Kosmos. Die sich gedemütigt fühlen weil sie nicht ihr "Natürliches Recht" als Russen wahrnehmen dürfen souveränen Länder ihre Souveränität zu nehmen !
am, das ist doch alles passiert, Russland hat sich von Imperalismus verabschiedet, Warschauerpakt aufgelöst, SU aufgelöst, dem Kommunismus die Schuld gegeben. Was dann passiert ist weißt du ja, sofort wurden Russen in vielen der neuen Ländern zu "Nicht Bürgern" erklärt und NATO begann mit der Natoosterweiterung. Und das alles war lange bevor Putin an die Macht kam.
Zitat:Sei nicht so naiv, den so Dumm bist du nicht. Russland liefert keine S300 an den Iran damit es diesen Symbolischen Druckmittel nicht zu schnell verspielt. Nur dank Russland ist der Iran überhaupt in der Lage sein Atomprogramm zu betreiben das S300 ist letztendlich keine Super Waffe und soll eher zu rechten Zeit als medienwirksame Reaktion auf irgend einen Beschneidung Russischen Einflusses fungieren, dass ist dann aber auch alles !
du bist echt naiv wenn du glaubst dass ein symbolischer Druckmittel gegenüber USA irgendeine Bedeutung hätte. Für einen symbolischen Druckmittel wurden auch zu viele hysterische Artikel über die Möglichkeit dieser Lieferung geschrieben.
Russland liefert aus einem Grund nicht, man hegt immer noch Illusionen das die Beziehungen sich bessern würden.
Zitat:Sag mal ist Georgien nun ein Souveräner Staat oder nicht ? Russland hat eben nicht darüber zu befinden was ein anderer Souveräner Statt zu tuchen oder zu lassen hat. Wenn also Georgien als Souveräner Statt mit den USA kooperieren will, wen es eben mit den USA Freundschaftliche Beziehungen pflegen will ist das nicht Sache Russlands. Also wieder so ein Anfall von Russischen Herrenrassen Denken !
das war ein Vorwurf an USA, nicht Georgien.
Wäre russischer Außenminister während Irakkrieges nach Bagdad geflogen um seinen Beistand zu äußern und ein russisch irakisches Bündniss angeboten so würde ich das als einefeindsellige Haltung gegenüber USA interpritieren.
Genauso aber sind die USA in Georgienkrieg verfahren, als feindselliger Staat, China hat sich in den vergangenen 20 Jahren so etwa nie erlaubt...
Zitat:Glaub, mir in Kongress wurde keiner Belogen die wussten ganz genau auf was sie sich einließen und hofften das es klappte. In nachhinein konnten sie es dann immer noch für ihren Wahlkampf ausschlachten. Demokraten eben, nicht das die Republikaner da besser währen.
wozu gab es dann eine Untersuchung in Kongress?
So eine Vorgehensweise sollte doch wie ich meine echten "Demokraten" wie dich schrecklich aufregen.........
Zitat:Na ja lass mich mal Anfangen, zu erst die völlig verkorkste Regierungsbildung bei den ein Minister nach den anderen Absprang. Dann die billigen Erlässe betreff Guantanamo in dessen Zuge viele Terroristen Straffrei davon kommen könnten, da hat ihn aber ein Militär Richter zum Glück ein Strich durch die Rechnung gemacht. Dann der Bruch seiner Eigenen Moral Richtlinien durch die Ernennung von Linch, einen Top Lobbyisten Raytheons in seiner Regierung.Dazu der Naive Kniefall vor den Iran, der den Iran dazu anstachelte sich noch darüber lustig zu machen das, dass Ende der USA gekommen währe. Der Gesichtsverlsut durch seine Ankündigung auf das Raketenabwehrprojekt in Polen und Tschechien zu verzichten und der damit verbundene Vertrauens und Gesichtsverlust in den Augen vieler Verbündeten. Der Naive Aufruf an Russland zum Reset der Beziehungen, dass Russland mit der Bestechung Kirgisiens beantwortete Manas zu schließen. Das billige Schmierentheater von sogenannter Überparteilichkeit und die Ausrichtung seines Konjunkturpaketes.

Doch was mich am meisten besorgt, ist der Kahlschlag bei den Atomwaffen das die nationalen Sicherheit gefährdet und dies alles nur aufgrund von Wahlkampftaktischen Motiven ! Für mich sind Personen die von der Nuklear Waffen freien Welt träumen sowieso per sä geisteskrank. Dann noch die Ankündigungen den Rüstungshaushalt auf denkbar plumpe ja idiotische Art und Weise zu schneiden z.b DDG51 oder F18 E/F . Ziemlich viel, für nur 4 Wochen meinst du nicht auch ?
das ist nichts konkrettes, entweder Absichtserklärung oder schlicht unbedeutende Handlungen.
http://www.tagesschau.de/ausland/defizit100.html
Zitat:Obama will offenbar Haushaltdefizit halbieren
Weniger Geld für den Irak, höhere Steuern für Reiche

US-Präsident Barack Obama will offenbar das Haushaltsdefizit seines Landes bis 2013 halbieren. Zum Ende der Amtszeit solle das Minus auf 533 Milliarden Dollar oder drei Prozent des Bruttoinlandsprodukts (BIP) schrumpfen, erklärte ein hochrangiger Regierungsmitarbeiter. ...
das muss er auch wenn die Konjunkturspritzen nicht zu einer massiven Inflation in den USA führen sollen
Zitat: ... Den Angaben zufolge sollen vor allem die Ausgaben für den Militäreinsatz im Irak sinken und unnütze staatliche Programme gestrichen werden. Umgekehrt sollen höhere Steuern für Besserverdienende zu mehr Einnahmen führen.
...
einen anderen Weg sehe ich auch nicht
@ Kosmos/Revan

Ich denke, dass das allmählich zum falschen Thread wird für eure Diskussion.
Von meiner Warte aus, fehlen da auch wichtige Punkte in eurer Argumentation, vor allem Kosmos muss ich eine sehr, sehr enge Sicht vorwerfen.
Deine Schilderung zu den Balkankriegen ist schlicht historisch falsch und wider alle Fakten. Die Kosovointervention, mag sie auch letztlich in ihren Motiven bezweifelt werden, passierte 1999! Das Morden und Töten rund um den allmählichen Zerfall des Gebildes, was einstmals die sozialistische Republik Jugoslawiens war, begann aber schon 1991! Die Europäer erwiesen sich in der ersten Hälfte der 1990er Jahren als ärmlicher Haufen von Gaffer, die bis auf ein paar diplomatische Initiativen dem Morden insbesondere im Bosnienkrieg tatenlos zuschaun. Auch der Kosovokonflikt lief seit 1997 und die westliche Gemeinschaft unter der Führung Großbritanniens und der USA intervenierte erst 1999! Man mag sicher streiten, was die Motive waren, aber dein Argument, dass Russland nur die Atomwaffen rettet ist unbegründete und absolut falsche Kreml-Paranoia, die mich an die Angst verkalkter Kremlherren Anfang der 1980er Jahren erinnert, die damals Angst hatten, dass die NATO sie angreift. Europa ist auch heute trotz aller ESVP (Europäische Sicherheits- und Verteidigungspolitik im Rahmen der EU) und GASP (Gemeinsame Außen- und Sicherheitspolitik) kein wirklich eigenständiger Akteur. Außerdem ist doch gerade Europa das beste Beispiel für die "postheroische Mentalität", für eine allgemeine Null-Bock-Stimmung auf Krieg. Da droht keine Gefahr, das ist purste russische Einbildung.

Man kann schlicht den "imperial rollback" nicht verkraften, den Verlust zwischenzeitlich dominierter Territorien. Das müssen die russischen Eliten, aber auch die russ. Volksseele noch verkraften. Mein historisches Lieblingsbeispiel ist da immer eine Stadt wie Lemberg, die bis auf die sowjetische Herrschaft nach dem Zerfall des Kiewer Rus nie mehr einem Reich unterstand, das von Moskau oder St. Petersburg beherrscht wurde. Der Verlust der Ukraine oder des Baltikums bedeutet nicht das Ende Russlands oder eine Gefahr für Russland selbst, sondern es schlicht nur das Ende für die russische Supermacht bzw. Hegemonialmacht in dieser Region. Das musst du unterscheiden.
Dass die USA nun dieses Vakuum mit füllt, ist letztlich fast genauso sehr Wunsch der früheren russischen Vassallen wie amerikanisches Streben, ja, in manchen Punkten wurden die Amerikaner gegen eigene, innenpolitische Widerstände geradezu von den Ostmitteleuropäern gebettelt. Sieht man sich nochmal die innenpolitische Debatte in den USA z. Bsp. zur NATO-Osterweiterung an, dann gab es zuerst genauso wie in Westeuropa Anfang der 1990er Jahren erheblichen Widerstand und Widerstreben. Erst allmählich und mit dem erheblichen Druck der Ostmitteleuropäer machten sich die USA dann dieses Porjekt zu eigen. Aber es gab und gibt auch Stimmen in den USA, die auch fragen würden: Mourir pour Danzig? (ist ne historische Anspielung auf das im Stich lassen Polens 1939 seitens Frankreich und Großbritanniens, übersetzt: Sterben für Danzig?). Warum die Ostmitteleuropäer aber in die NATO wollten, die USA bedrängten, sich dafür auszusprechen. Nun, ich habe den Grund gerade eben in einem anderen Zusammenhang erwähnt: Es ist die Suche nach verläßlichen Verbündeten. Polen und Tschechien hatten am schmerzlichsten erfahren, was es heißt, schwache Verbündete zu haben, die einem im Stich lassen. Daher war und ist bei beiden, aber auch bei anderen Nationen das Interesse hoch, nach Jahren, ja sogar Jahrunderten der Fremdherrschaft endlich eine Garantiemacht der Freiheit, der eigenen Freiheit zu haben und das war und ist die USA. Russland misstraut man aus historischen Gründen und aus Gründen der politischen Instabilität dieses zerfallenden ehemaligen Riesenreiches...
Zitat:US-Versicherer droht größter Verlust der Wirtschaftsgeschichte

Auf dem US-Finanzmarkt braut sich neues Unheil zusammen: Dem US-Versicherungsriesen AIG droht laut Presseberichten erneut ein happiger Quartalsverlust - der größte in der Wirtschaftsgeschichte. Und auch bei der Citigroup gibt es neue Probleme. Die Regierung in Washington muss helfen.

New York - Dem vom Staat gestützten US-Versicherer AIG droht mit einem Rekordminus von 60 Milliarden Dollar laut Presseberichten der größte Quartalsverlust eines Unternehmens in der Wirtschaftsgeschichte. Wegen enormer Abschreibungen und einer erneuten möglichen Pleite verhandele der einstige globale Branchenführer mit der US-Regierung über weitere Nothilfen nach den bereits gewährten rund 150 Milliarden Dollar, hieß es am Dienstag unter anderem im amerikanischen Fernsehsender CNBC.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,609625,00.html

Ist das die amerikanische Variante der HRE? Hoffentlich betrifft das nicht die Allianz bei uns.
Nun ja, es war mal der globale Branchenführer. Irgendwo klar, daß die ihr Position nicht nur mit konservativer Geschäftspolitik erreicht haben. Und egal wo und egal welche Blase gerade am platzen ist - die AIG dürfte mit drin hängen. Sei es nun als Versicherer der nun für Schadensfälle aufkommen muss oder als Mitspieler im globalen Finanzkasino dem die Rendite den Bach runter geht.

Zumal die Salamitaktik im Fall HRE ja nun weder etwas neues noch etwas typisch deutsches ist. Es ist davon auszugehen, daß auch die AIG nur soviel zugibt, wie sie unbedingt muss um nicht in Panik wie eine heiße Kartoffel fallen gelassen zu werden.

Stellt euch mal vor die bestehenden Ausfälle wären schon letztes Jahr schwarz auf weiß absehbar gewesen. Das Risiko das man dann angesichts der horrenden Zahlen "no way" gesagt hätte, Erfahrungen aus der letzten Weltwirtschaftskrise hin oder her, wäre meiner Ansicht nach durchaus gegeben gewesen. Der Bankenrettungsplan hat ja lange genug gedauert.

Und was die Allianz angeht - mich wundert es persönlich schon länger, daß es da noch nicht richtig laut gekracht hat. Riecht irgendwie nach "Deutsche Bank reloaded" wo zuerst alles danach aussah, als würde sie ohne großen Schaden davonkommen und Ackermann dann doch im Büßerhemd vor die Presse musste.
http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437 ... ntent.html
Zitat:Vereinigte Staaten
Obama auf der Kanzel

Von Klaus-Dieter Frankenberger

25. Februar 2009 Einen guten Monat nach seiner Amtseinführung und wenige Tage nach seinem ersten großen politischen Erfolg, dem Inkrafttreten des Konjunkturpakets, ist Präsident Obama erstmals vor beiden Häusern des Kongresses aufgetreten; aber gesprochen hat er von der Kanzel des Kapitols vor allem zum amerikanischen Volk.
....
http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,610079,00.html

Zitat:Opel-Mutterkonzern verliert 31 Milliarden Dollar

Der angeschlagene US-Autokonzern General Motors rutscht immer tiefer in die roten Zahlen: 2008 schloss der Konzern mit einem Minus von 31 Milliarden Dollar ab. Allein im vierten Quartal summierten sich die Verluste beim einst größten Autobauer der Welt auf 10 Milliarden Dollar.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,609625,00.html

Zitat:US-Versicherer droht größter Verlust der Wirtschaftsgeschichte

Auf dem US-Finanzmarkt braut sich neues Unheil zusammen: Dem US-Versicherungsriesen AIG droht laut Presseberichten erneut ein happiger Quartalsverlust - der größte in der Wirtschaftsgeschichte. Und auch bei der Citigroup gibt es neue Probleme. Die Regierung in Washington muss helfen.

New York - Dem vom Staat gestützten US-Versicherer AIG droht mit einem Rekordminus von 60 Milliarden Dollar laut Presseberichten der größte Quartalsverlust eines Unternehmens in der Wirtschaftsgeschichte. Wegen enormer Abschreibungen und einer erneuten möglichen Pleite verhandele der einstige globale Branchenführer mit der US-Regierung über weitere Nothilfen nach den bereits gewährten rund 150 Milliarden Dollar, hieß es am Dienstag unter anderem im amerikanischen Fernsehsender CNBC.
Ein Artikel betreff Obama, der hingegen der Obamanie in den Medien mal die Lage nüchterner betrachtet. Betreff Obamas Konjunkturprogramme und bisherigen "Erfolgen".


http://www.focus.de/politik/ausland/tid ... 74479.html

Zitat:Kann er’s wirklich?

Mit Billionen Dollar will die neue US-Regierung Amerikas Wirtschaft stützen. Doch die Zweifel am Rettungspaket wachsen – und am Präsidenten.
"Ich glaube, ich hab’s vermasselt.“ Ausgerechnet Barack Obama, der mit seinem Motto „Yes, we can“ eine ganze Generation zu prägen schien, räumte schon knapp zwei Wochen nach seiner Vereidigung erstmals einen Fehler ein. Der Grund für das überraschende Geständnis des 44. US-Präsidenten hat einen Namen: Tom Daschle. Der frühere demokratische Senator von South Dakota war Obamas Wunschkandidat für den Posten des Gesundheitsministers – und musste nach belastenden Enthüllungen über Probleme mit den Steuerbehörden seine Kabinettsambitionen aufgeben. Für den Präsidenten selbst war das mehr als eine Personalie am Rand: Immerhin hatte er auch nach Bekanntwerden der Vorwürfe bis zuletzt an Daschle festgehalten......
Hier ein Artikel, der sich positiv für das Stimulus package ausspricht, sowohl aus wirtschaftlicher, als auch aus sozialpolitischer Hinsicht.
Und am Rande, das schreibt kein linkes Blatt, sondern ein renomierter amerikanischer Think Tank (auch wenn er nicht gerade der konservativste ist...)

Zitat:Poverty and Economic Stimulus

Rebecca M. Blank, Senior Fellow, Economic Studies
Mark H. Greenberg, Director, Georgetown Center on Poverty, Inequality and Public Policy

The bad news on the economy continued last week, when we learned that the unemployment rate has now reached 7.6 percent, with more than 11 million unemployed people. It's worth focusing on the people behind these statistics. The pain of unemployment is not spread equally among the population. When unemployment rises, less skilled workers are laid off at a much higher rate than more skilled workers. In the most recent unemployment statistics, almost 11 percent of high school dropouts are unemployed, while the unemployment rate is less than 4 percent among college graduates.
(...)
Unemployment means steep reductions in family income. It isn't surprising that rapid increases in unemployment lead to substantial increases in poverty. A rough rule of thumb is that for every percentage point increase in unemployment, the poverty rate increases by almost half a percentage point. If unemployment reaches 10 percent, as some analysts now project, the nation's poverty rate could grow from 12.5 percent in 2007 to 14.8 percent _ meaning that more than one out of every seven Americans will be living in poverty.

Such a large increase in poverty and economic need is not inevitable, however. Government policy in the coming months matters a great deal. If the recovery package generates millions of jobs, we may avoid 10 percent unemployment.
(...)

Quelle:
http://www.brookings.edu/opinions/2009/0...blank.aspx
Korrupte Richter verurteilen Kinder zu harten Strafen
Zitat:http://news.yahoo.com/s/nm/20090213/od_u...usa_judges
Zitat:Hier ein Artikel, der sich positiv für das Stimulus package ausspricht, sowohl aus wirtschaftlicher, als auch aus sozialpolitischer Hinsicht.
Und am Rande, das schreibt kein linkes Blatt, sondern ein renomierter amerikanischer Think Tank (auch wenn er nicht gerade der konservativste ist...)


Was ich an Obama in Ökonomischer Sicht kritisiere ist die Linke Ideologische Note in seinen Konjunkturpacket. Linke sind immer Anti ökonomisch eingestellt, in dem man nun signalisiert eine Linke Wirtschaftspolitik zu betreiben verunsichert man die Wirtschaft nur noch weiter. Sprich die Ankündigung die Steuern zu erhöhen in der Wirtschaftskriese ist fatal und auf Psychologie kommt es eben an. Denn die 790 Milliarden werden das Blatt nicht wenden auch nicht wenn nun 2 Billionen hinzukommen um die Banken zu retten, all diese Pakete sind nichts weiter als ein Versuch eine Psychologischen Impuls zu geben. Das Konjunkturpacket soll den Menschen wieder Hoffnung machen das Paket zur Bankenrettung die Banken wieder ermuntern Kredite auszugeben. Leider funktioniert dies offensichtlich nicht und das macht mir extreme Sorgen. Was das Konjunkturpacket anbelangt so ist er auch entschlackt worden um eine beträchtlichen Teil der Sozialen (Ideologischen) Ausgaben. Ich kritisiere an diesen Paket auch nur die verbliebenen Sozialen Komponenten, die nicht weiteres sind als Geld Vernichtung !



Statt z.b 30 Milliarden darauf zu verwenden Häuser vor der Zwangsversteigerung zu retten hätte man das Geld in weitere Infrastruktur oder in die Forschung investieren können. Denn letztendlich retten einen 1200 Dollar von Staat extra keinen vor den Zwangsversteigerung bei eine Schuldenberg von mehreren Hunderttausend Dollar. Um die Häuslebauer zu retten würde es Hunderte von Milliarden ja vielleicht Billionen erfordern und soviel Geld gibt es neunmal nicht. Daher sind 30 Milliarden für die Rettung von Häusern nur ein Tropfen auf einen Heißen Berg, die augenblicklich verpuffen werden! Das selbe gilt für Obamas Lieblings Projekt der Krankenversicherung 60 Milliarden mehr oder weniger, in Medical Care werden auch keinen helfen sonderlich helfen die Jährlichen Ausgaben für Medical Care liegen bei über 2,4 Billionen US Dollar das 21 Fache der gesamten Ausgaben für Gesundheit in Deutschland dabei ist die US Bevölkerung nur 3 mall größer und die Versorgung weit schlechter. Da werden 60 Milliarden die Lage nicht besser sonder nur eine Radikal Reform, doch das ist für Linke, eben ein Tabu Thema obgleich er wenigstens symbolisch versuchen wird das Problem anzugehen.