Forum-Sicherheitspolitik

Normale Version: United States of America
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Erich schrieb:.....

Fakt ist doch, dass mit Bush jr. die Steuern massiv gesenkt wurden und gleichzeitig die Staatsausgaben deutlich gestiegen sind, und der bis 2001 bestehende "Clinton-Überschuss" sich seit 2002 in ein immer deutlicheres "Bush-debt" verwandelt hat.
Gleichzeitig ist die Einkommensspreizung immer höher geworden:
die Spitzenverdiener haben immer mehr Einkommen zur Verfügung, während sogar die Mittelschicht in die Armut abrutscht:
....

Eine Studie von Michael Kumhof und Romain Rancière, Mitarbeiter des Internationalen Währungsfonds (IWF), kommt nun anhand von Modellrechnungen zum Ergebnis, daß die wachsende Ungleichheit der Einkommen in den USA die beiden schwersten Finanz- und Wirtschaftskrisen der letzten 100 Jahre durch die Schaffung unhaltbarer Ungleichgewichte ausgelöst hat. ...
wenn diese Studie stimmt, dann geht die Krise in den USA wohl weiter:
http://www.tagesschau.de/ausland/obamas ... ss100.html
Zitat:US-Präsident Obama unter Druck
Republikaner setzen Erleichterungen für Reiche durch

Einen Monat nach der Schlappe bei den Kongresswahlen hat US-Präsident Barack Obama im ersten großen Konflikt mit den Republikanern nachgegeben. Nach langem Ringen stimmte er zu, dass auch Reiche weiterhin in den Genuss von Steuererleichterungen kommen.
....
Stand: 07.12.2010 08:53 Uhr
Man muss es so hart sagen, aber die Amis haben sich da mit den Midterm-Wahlen ihren eigenen Strick geknüpft. Der Druck den Tea Party hat zu einer verkorksten Gesundheitsreform geführt und dazu das Obama, selbst wenn er den Stein der Weisen im Oval Office liegen hätte, wohl kaum noch handlungsfähig ist.

Als Trost bleibt wohl nur die Verlängerung der Arbeitslosenhilfe. Ansonsten wäre 2011 wohl für noch mehr Amerikaner der Erstkontakt mit dem Leben auf der Straße fällig.
US Think tank offers plan for US-China relations
http://www.chinadaily.com.cn/china/2010 ... 671744.htm
die letzten absätze geben einen einblick wie es tatsächlich um die USA steht

Obamas teurer Kompromiss
http://www.n-tv.de/wirtschaft/Obamas-te ... 04071.html
es geht weiter und schneller im US-Spielkasino
Die FAA vermisst 119.000Flugzeugregistrierungen
http://www.chron.com/disp/story.mpl/bus ... 33217.html

Wie kann das bei all den Geheim-und Überwachungsdiensten passieren???
upmeier schrieb:Die FAA vermisst 119.000Flugzeugregistrierungen
http://www.chron.com/disp/story.mpl/bus ... 33217.html

Wie kann das bei all den Geheim-und Überwachungsdiensten passieren???
About 119,000 of the aircraft on the U.S. registry have "questionable registration" because of missing forms, invalid addresses, unreported sales or other paperwork problems, according to the FAA. In many cases, the FAA cannot say who owns a plane or even whether it is still flying or has been junked.
Erich schrieb:.... wenn diese Studie stimmt, dann geht die Krise in den USA wohl weiter:
http://www.tagesschau.de/ausland/obamas ... ss100.html
Zitat:US-Präsident Obama unter Druck
Republikaner setzen Erleichterungen für Reiche durch


....
wenigstens ein paar Demokraten denken noch mit:
http://www.faz.net/s/Rub0E9EEF84AC1E4A3 ... ntent.html
Zitat:Nach Steuerkompromiss
Obama bringt eigene Partei gegen sich auf
Wütende Demokraten haben den Steuer-Kompromiss von Präsident Barack Obama bei einer internen Abstimmung zurückgewiesen. Die Abgeordneten im Repräsentantenhaus beschlossen, gegen die Verlängerung der von George W. Bush eingeführten Steuererleichterungen zu stimmen.

10. Dezember 2010 ....
Was erwarten die Demokraten eigentlich? Die Republikaner sind derzeit radikalisiert bzw. werden von den Radikalen vor sich her getrieben. Mehr ist derzeit nun mal nicht drin. Vielleicht später wenn Obama sich mit einigen gemäßigten Abgeordneten arrangiert und in deren Wahlkreisen ordentlich Schinken verteilt hat. Vorher wird's wohl leider dort so vernünftig zugehen, wie bei der Teeparty des Hutmachers und des Märzhasen.
Nun drehen die USA ganz durch.
http://www.spiegel.de/unispiegel/jobund ... 57,00.html

Was für einen Unterschied besteht zwischen den Kämpfern der Demokratie und Freiheit und anderen Systemen die nicht den USA folgen wollen????
Keiner,nun dürfen Studenten die später einmal im öffentlichen Dienst arbeiten wollen kein WikiLeaks mehr lesen.
Die USA demontieren sich selber,goood night gods own country
Die Republikanische Partei hat schon bei Bill Clinton, quer geschlagen, man erinnere nur an die Levinsky-Affäre.

Aber das was jetzt abgeht übertrifft alles. Obama geht in die Knie, 60 Mrd für die Arbeitlosenunterstützung, welche unter Bush 2 mal verlängert wurden, gegen 500 Mrd Steuererleichterung. Er ist vor denen regelrecht eingeknickt, dabei brauchen die USA jeden Dollar.

Ich war für Obama, aber er hat versagt beim Ölleck, hat eine Krankenkassenreform gemacht, welche nicht finanzierbar ist, statt zuerst die Preise zusammenstreichen wie in Kanada oder bei uns.

Er hat zu meinem Bedauern versagt, er ist ein Blender, ich denke ihm wird es so gehen wie Carter, nur das man bei ihm als Mischling sagen wird, da war doch mal ein Ausruschter.

Entschuldigt die Worte, aber ich habe keine anderen, ich bin enttäuscht.
Obama konnte trotz des Sieges in beiden Häusern des Kongreses seine Vorstellungen nicht gegen die Reps durchsetzen. Dass die Republikaner - obwohl abgewählt - noch eine solche Macht haben, erschreckt.
http://www.welt.de/kultur/article115313 ... rgang.html
Zitat:Fernsehmoderator

Autor: Hannes Stein| 11.12.2010
Glenn Beck wittert den amerikanischen Untergang

Der Rechtskonservative ist Rupert Murdochs neuer Medienstar – und glaubt, dass eine jüdische Verschwörung die Revolution in den USA plant.
...

Beck ist einer der Helden des „Tea Party Movement“, des anarchistisch-populistischen Volksaufstandes gegen die Regierung Obama. Hinter ihm steht nach wie vor die geballte Macht von Fox News, und das heißt: die Macht des Medienzaren Rupert Murdoch.
...
Umso bedenklicher ist es wenn man sich in Erinnerung ruft, dass immer noch wichtige Unternehmen der Finanzbranche in den USA sitzen. Im Endeffekt ist damit globale Erpressbarkeit gegeben, um den (von den rechten Republikanern definierten) nationalen Interessen der USA zu dienen.
http://www.faz.net/s/RubCEB3712D41B64C3 ... ntent.html
Zitat:Am Geldhahn
Paypal und Co.: Man muss nicht mehr Stellen schwärzen, um Publikationen zu zensieren. Die wichtigsten Dienstleister für Geldtransfer sind in den Vereinigten Staaten beheimatet und können, wie der Fall Wikileaks zeigt, von der Regierung unter Druck gesetzt werden.

12. Dezember 2010

Wer publizieren will, braucht Geld. Früher, um Papier, Druckerei und Distribution zu bezahlen. Heute, um Server, Bandbreite und Rechtsanwälte zu finanzieren. Wenn einstmals gedruckte Informationen zensiert werden sollten, wurden die Zeitschriften beschlagnahmt, eingestampft oder der Vertrieb verboten. Seit kritische Informationen im Netz publiziert werden, sind die Kosten für das Erreichen von vielen Menschen dramatisch gesunken - allerdings nicht auf null. Und hier setzt die moderne Zensur des einundzwanzigsten Jahrhunderts an.
...
upmeier schrieb:Nun drehen die USA ganz durch.
http://www.spiegel.de/unispiegel/jobund ... 57,00.html

Was für einen Unterschied besteht zwischen den Kämpfern der Demokratie und Freiheit und anderen Systemen die nicht den USA folgen wollen????
Keiner,nun dürfen Studenten die später einmal im öffentlichen Dienst arbeiten wollen kein WikiLeaks mehr lesen.
Die USA demontieren sich selber,goood night gods own country

Naja, immerhin wird das Abhören von Feindsendern in den USA noch nicht mit dem Tode bedroht. Muss man anerkennen.


zu Glenn Beck: Amerika in europäischer Knechtschaft? Ich glaube der ist nicht nur bis in die 90er high gewesen.


zu Barack Obama: Der Absturz war absehbar. Kann mich noch erinnern wie Erich und ich nach der Amtseinführung Witze darüber gemacht haben, daß er die Klimaveränderung immer noch nicht gestoppt hat. Der Mann hat Hoffnungen geweckt, die unerfüllbar waren. Bei der Gesundheitsreform musste er auf die Demokraten zugehen, die teilweise um ihren Wahlkreis fürchteten, jetzt musste er irgendwie die Republikaner mit ins Boot holen. Ja, es waren schlechte Kompromisse, aber er war und ist nun mal ein normaler Politiker und muss irgendwie Bewegung schaffen. Hätte er sich hingestellt und gesagt, daß in der momentanen Situation keine vernünftige Gesundheitsreform machbar ist, wäre er dafür geschlachtet worden. So hat er sich selbst gerettet und wenigstens, wenn auch für einen extrem hohen Preis, diejenigen die in Sachen Health Care am untersten Ende der Nahrungskette stehen. Dasselbe Spielchen mit den Steuern. Natürlich ist das der nackte Wahnsinn der Oberschicht in der derzeitigen Lage weiter Zucker in den Arsch zu blasen, aber die Alternative wäre gewesen zwei Millionen Arbeitslose in die totale Armut zu schicken und die Steuererleichterungen für die unteren und mittleren Einkommen auslaufen zu lassen und damit der Binnenkonjunktur einen gezielten Kopfschuss zu versetzen.

Kurz und gut: Obama kämpft derzeit mit stumpfen Waffen und wir von einer Horde lobotomierter Teesäufer vor sich hergetrieben. Der einzige Vorwurf den man im machen kann ist, das er eben kein Politgott ist, der alle Schwierigkeiten überwindet. Aber wann gab es den denn zuletzt?

Seien wir einfach froh und dankbar, daß wir jetzt mit einem Obama das weitaus kleinere Übel haben. Wenn man bedenkt wie McCain vor Palin bei den Nominierungen zu den Midterm-Wahlen gekrochen ist, möchte ich mir nicht ausmalen, was unter der Führung der Elefanten im Weißen Haus abging. Da würde es hier in Deutschland vermutlich schon erste Aufrufe geben, sich zu Weihnachten doch an harte Zeiten zu erinnern und sich nun zu revanchieren. Wäre wohl die perfekte Konjunkturhilfe für die Deutsche Post, wenn die ganzen deutschen Nachkriegskinder ihr Paket auf die Post brächten.
Juhu, auf in die zweite Runde...
Zitat:Gesundheitsreform von Präsident Obama

US-Richter erklärt Kernstück für verfassungswidrig

Ein Richter in den USA hat erstmals ein Urteil gegen die Gesundheitsreform von Präsident Barack Obama gefällt. Ein Gericht im Bundesstaat Virginia erklärte das Kernelement des Gesetzes für ungültig, nach dem jeder Amerikaner eine Krankenversicherung abschließen muss.

Der von Obamas Vorgänger George W. Bush ernannte Bezirksrichter Henry Hudson folgte damit der Argumentation des Bundesstaates, dass der Kongress mit dieser Vorschrift seine Kompetenzen überschritten habe. Das Verfahren dürfte durch mehrere Instanzen gehen und erst vom Obersten Gericht entschieden werden.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/gesund ... rm234.html

Schneemann.
Zitat:Top-Diplomat Richard Holbrooke gestorben

Washington (Reuters) - Der langjährige US-Spitzendiplomat Richard Holbrooke ist tot.

Der 69-Jährige erlag nach Angaben des US-Präsidialamtes am Montag in einem Washingtoner Krankenhaus den Folgen eines Risses an der Hauptschlagader. Holbrooke war am Freitag während einer Sitzung mit Außenministerin Hillary Clinton unwohl geworden und daraufhin in ein Krankenhaus gebracht worden. Eine mehrstündige Operation konnte sein Leben nicht retten.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... 0420101214

War ein guter Mann. Ein großer Verlust für die Diplomatie...

Schneemann.
ergänzt:

Zitat:Weltweite Bestürzung über Holbrookes Tod

Das Weiße Haus schickte ihn seit Jahren an die Krisenherde der Welt. Zuletzt war Richard Holbrooke Amerikas Afghanistan-Gesandter. Sein überraschender Tod löste international Trauer aus - nur Präsident Karzai zeigte sich wortkarg.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,...49,00.html

Zitat:Abschied vom Bulldozer

Washington trauert um Richard Holbrooke. Er war nicht nur Obamas Sonderbeauftragter für Afghanistan und Pakistan, er war eine Naturgewalt der US-Diplomatie - mit all ihren Stärken und Schwächen. Gerade sein letzter Einsatz zeigte ihm die Grenzen von Amerikas Macht.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,...45,00.html


Möge er in Frieden ruhen..
Zitat:Obama-Regierung fordert Schadenersatz für Ölkatastrophe

BP und weitere acht Unternehmen sollen für die Ölkatastrophe im Golf von Mexiko zahlen. Die US-Regierung hat eine entsprechende Klage auf Schadenersatz eingereicht.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,...34,00.html