Forum-Sicherheitspolitik

Normale Version: United States of America
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Zitat:Nein, nicht ganz. Einerseits ist es richtig, dass die USA falsche Informationen zur Begründung des Waffengangs anbrachten, aber andererseits waren manche Leute rasch dabei, die alte Ölgier-Karte zu spielen, um die Amerikaner gleich noch etwas schlechter aussehen zu lassen. Abgesehen davon unterliegst du einem kleinen Denkfehler: Wenn die USA den Irak angegriffen hätten, um die Rohstoffe dort zu erobern, bzw. wenn sie diese erobert hätten, so wären die Rohstoffe heute in deren Händen und niemand könnte sich mal kurz bedienen oder auf Einkaufstour gehen. Die Tatsache, dass dies aber dennoch geschieht, beweist, dass sich die Rohstoffe dort NICHT in den Händen/unter der Kontrolle der Amerikaner befinden. Insofern widersprichst du dir in einem Satz. Zudem entlastet der Sachverhalt, dass die Chinesen dort munter einkaufen (können), die Amerikaner davon, dass sie den Irak nur unter dem Vorwand, das Öl kontrollieren zu wollen, überfallen haben.
dass die Chinesen dort einkaufen können bedeutet dass sie zu amerikanischen Bedingungen dort einkaufen.
Stell die Frage anders, warum sollten die USA den Chinesen das Einkaufen verbieten und welche Folgen hätte das?
USA sind von wirtschaftlichen Gesundheit der Aufkäufer ihrer Staatsanleihen genauso abhängig wie diese von Situation auf US Binenmarkt, in Folge dieses kostspieligen Krieges ist diese gegenseitige Abhängigkeit nur gewachsen.
Zitat:Bitte? Nein, sie profitieren davon nicht, weil a) das Geld in China landet und b) letztlich so die Verschuldung im Westen zunimmt (wie es auch in den USA geschah, die vielmehr aus China einführten als andersherum und die sich stark verschuldeten, auch im privaten Rahmen), worunter der Westen dann wieder zu leiden haben wird, sei es bei internationalen Finanzmarktvorhaben oder nationalen Staatsfinanzen.
sonst würden Verbraucher im Westen diese Waren nicht kaufen.
Wie kommst daraus dass etwas in Deutschland oder USA produziert wird wenn es NICHT in China produziert wird????????????????????????
Wenn nicht China dann sonst wo auf der Welt, einziger Unterschied für die Verbraucher ist der Preis.........

Für Deutschland ist Chinakritik überhaupt aberwitzig, denn Deutschland ist selbst Exportweltmeister und drückt innerhalb Europas selbst die Löhne...... die Chinakritiker wollen eine "perfekt unfaire" Welt;
Dritte Welt und Entwicklungsländer sollen bitte teuere Erzeugnisse im Westen einkaufen aber selbst auf keinen Fall auf Märkte im Westen dränge. Kolonialzeitalter ist fast vorbei.
Zitat:In China ist es derweilen so, dass viele ausländische Unternehmen nicht mehr so begeistert sind, auch deutsche. Manche planen sogar die Rückkehr, entlassen Mitarbeiter oder schieben Investitionen erst mal auf die lange Bank. Gründe sind einerseits die sinkenden Produktivitätsraten und der Umgang (Kontrollverpflichtungen, etc.). Insofern: So sagenhaft profitieren, wenn überhaupt, tun westliche Unternehmen durch den Export irakischen Öls nach China nun nicht wirklich. Und Banken haben eh kein „produzierendes Gewerbe“ in China, das können die Chinesen dann schon selbst finanzieren.
ach, manche sind nicht begeistert, na so was.
Das ändert nichts daran das viele viele Tausende Unternehmen darunter die weltgrößten Aktiengesellschaften in das Chinageschäft involviert sind,
und das tun sie aus einem einzigen Grund, es bringt Geld.

Die großen Konzerne und Finanzinstitute haben in USA und auch sonst auf der Welt das Sagen, im Moment verdienen die Großen gutes Geld mit China, Verlauf ihrer Aktienkurse ist der Impulsgeber der Politik.

Die Lenker dieser Konzerne interessiert Gesundheitsversicherung für alle genausowenig wie langfristige Auswirkungen des chinesischen Wachstums für die Rolle der USA in der Welt. Einzig der Aktienkurs und Jahresabschluß.
So jetzt mahl zu etwas ganz Aktuellen en der Bastard hat es getan. Damit endet die Bemannte Raumfahrt der USA wegen eines unterbemittelten Proleten! Nun damit ist ein Zeitalter zu Ende gegangen und die Führung in Weltraum China und Russland übergeben worden nicht aus der Not heraus sondern aus Dummheit und Ideologischer Verblendung ungeheuren ja Historischen Ausmaßes denn was geschehen ist, ist nichts geringeres als das. Der Niedergang der USA ist nun ersichtlich der Zenit überschritten damit auch Symbolisch die Hoffnung verloren nichts weniger und wer ist schuld? Ich habe es, Obama !

http://www.n-tv.de/wissen/dossier/US-Ra ... 02675.html


Zitat:US-Raumfahrt gerät ins Trudeln


Wollen die Amerikanier zukünftig ins All fliegen, sind sie auf eine Mitfluggelegenheit bei den Russen angewiesen. Die Shuttles sind alt, das Geld ist knapp, das Intresse gering.


Knappes Geld, nicht zuletzt aber mangelndes Interesse von Präsident Barack Obama sind Schuld daran, dass die einst stolze Raumfahrtbehörde NASA derzeit schwere Turbulenzen durchfliegt. Vor allem aber: In den nächsten Monaten werden die Space Shuttles ausgemustert. Erstmals seit einem halben Jahrhundert sind die USA nicht mehr in der Lage, Menschen ins All zu befördern - Insider sprechen von einem Trauerspiel.

US-Astronauten, die dann noch zur Internationalen Raumstation ISS fliegen wollen, sind auf eine "Mitfluggelegenheit" der Russen angewiesen. Kaum zu glauben, aber wahr: Noch vor wenigen Jahren waren die USA unangefochtene "Nummer eins" im All. Jetzt verabschieden sie sich für mindestens sieben Jahre von der bemannten Raumfahrt. Mehr noch: Auch das geplante Nachfolge-Modell für die Shuttles ist wegen Geldmangels akut gefährdet - einst hochfliegende Zukunftsprojekte wie der Flug zum Mars stehen in den Sternen. Quo vadis, NASA?.....


Ein Mann der tausende Milliarden Schulden machte! Will nicht 1,2 Milliarden in Jahr für die Raumfahrt ausgeben einfach nur eine Schande ! Einfach nur Schande ! Nie habe ich so einen Hass auf jemanden verspürt ich denke nicht mahl auf Osama Bin Laden also verzeiht bitte die Vulgären Ausdrücke.
ja ja, Obama ist schuld dass NASA alte Shutles ausmuster, allerdings hatten die Republikaner 8 Jahre Zeit um du Maßnahmen zu treffen....... und statt viele Hundert Milliarden Dollar im Irak zu verpulvern...

Aber nein Obama ist schuld.
Kosmos schrieb:ja ja, Obama ist schuld dass NASA alte Shutles ausmuster, allerdings hatten die Republikaner 8 Jahre Zeit um du Maßnahmen zu treffen....... und statt viele Hundert Milliarden Dollar im Irak zu verpulvern...

Aber nein Obama ist schuld.


Ja klar... Blödsinn sagen wir Bullshit! Obama hat 4X Irak Kriege verpulvert in eine Jahr nicht in 8 Jahren und ja Busch hat das Constallation Programm ins Leben gerufen damit die Raumfahrt weiter geht! Freu dich doch!



PS: Ob du es glaubst oder nicht ich kenne durch meine Familie einige Leute die bei der NASA arbeiten und die kennen an sich nur einen Schuldigen und rate mahl wer es ist! Das meinte ich bei meinte vorherigen Post zu Obama mit bombensicherer Quelle ich wollte eigentlich warten bis zum 1 Februar weil ich es nicht glauben wollte. Obama meint die USA brauchen keine Raumfahrt sondern Versicherungen für Gangster in der Bronx nun das mag rassistisch klingen und ich bin eigentlich kein Rassist aber das ist die traurige Wahrheit !
Die Meldung ist in der Tat niederschmetternd. Wenigstens hätte man ein Ersatzprogramm auf den Weg bringen können.

Schneemann.
Zitat:ja ja, Obama ist schuld
....
Obama ist schuld.
tja
http://www.tagesschau.de/wirtschaft/usw ... ft112.html
Zitat:Stärkstes Wachstum seit sechs Jahren
US-Wirtschaft legt rasant zu

Die US-Wirtschaft hat im vierten Quartal 2009 so kräftig zugelegt wie seit sechs Jahren nicht mehr. Das Bruttoinlandsprodukt der größten Volkswirtschaft der Welt wuchs nach ersten Schätzungen mit einer hochgerechneten Jahresrate von 5,7 Prozent, wie das US-Handelsministerium mitteilte.

Dennoch verzeichnete die Wirtschaft im Gesamtjahr mit 2,4 Prozent den stärksten Einbruch seit 1946. Der Grund hierfür sind die Schwierigkeiten in der ersten Jahreshälfte.
...

Stand: 29.01.2010 16:44 Uhr
Zitat:PS: Ob du es glaubst oder nicht ich kenne durch meine Familie einige Leute die bei der NASA arbeiten und die kennen an sich nur einen Schuldigen und rate mahl wer es ist!
das sind sie nicht objektiv.
Situation heute ist die Folge der Politik der letzten 8-10 Jahre, Obama ist nur ein Jahr an der Macht, damit sollte eigentlich alles klar sein.
Zitat:Obama hat 4X Irak Kriege verpulvert in eine Jahr nicht in 8 Jahren und ja Busch hat das Constallation Programm ins Leben gerufen damit die Raumfahrt weiter geht!
Obama hat die Krise geerbt, von seinen Vorgängern.
Im Artikel steht doch, dein Bush hat zu wenig Geld für Nachfolgeprogramm bereitgestellt, nur 9 Milliarden. Und das Programm wurde zu spät gestartet
Dafür hat er gleichzeitig eine Trillion Dollar für Irakkrieg weggeworfen.
Zitat: sondern Versicherungen für Gangster in der Bronx nun das mag rassistisch klingen und ich bin eigentlich kein Rassist aber das ist die traurige Wahrheit !
ja ja, zig Millionen Amerikaner ohne Gesundheitsversicherung sind alle die Gangster in der Bronx. Das Geld wäre im Irakkrieg besser angelegt. Sad
Schneemann schrieb:Die Meldung ist in der Tat niederschmetternd. Wenigstens hätte man ein Ersatzprogramm auf den Weg bringen können.

Schneemann.

Glaub mir, was heute passiert ist mehr als niederschmetternd es wird nicht nur tausenden Menschen den Job kosten es wird auch ein Teil des nationalen Selbstverständnisses der USA zerstören. Man muss sich ja die Symbolische Dimension anschauen und was dem Blödsinn mit der Kommerziellen Raumfahrt angeht so ist dies einfach nur lächerlich glaub mir da hab ich Dinge von Leuten gehört die es Wissen und es ist nichts weniger als eine erbärmliche Politische Formulierung um das Gesicht zu wahren. Ich würde dir gerne einige Lustige Details erzählen aber dann bekommt man ja vieleicht noch Ärger wer weiß, dass Internet vergisst bekanntlich nie. Klar ist tausende werden ihre Arbeitsstelen verlieren und diese Leute sind nicht die sogenannten Einfachen Arbeiter das sind zum großen Teil die kompetentesten Köpfe der amerikanischen Nation, Leute die an die Sache glauben und es auch aus Überzeugung taten den die Industrie zahl besser als die NASA.


Es lässt einen schlicht die Tränen in den Augen kommen, ich bin nicht Intelligent und Gebildet und kann mir schon daher nicht anmaßen für diese Leute zu sprächen. Aber ich empfinde tiefste Wut wen ich nur an die Konsequenzen und die Sinnlosigkeit dieser kriminellen Entscheidung denke. Dass die USA die bemannte Raumfahrt aufgibt währe bis vor eine Jahr unvorstellbar gewesen, Angst bekam man nur als Obama an die Macht zu kommen drohte nun ist das Unvorstellbare Realität geworden.
Offiziell gilt die Sache erst ab dem 1 Februar aber da nu auch die Presse davon berichtet muss man auch nicht mehr bis dann abwarten es ist nämlich die Wahrheit. Dadurch wird sich nach Kompetenten Quälen die Wiederaufnahme der bemannten Raumfahrt (nach Ende der der Shuttle Flüge) auf unbestimmte Zeit verzögern also weit über das Jahr 2015 hinaus.


Kosmos schrieb:das sind sie nicht objektiv.
Situation heute ist die Folge der Politik der letzten 8-10 Jahre, Obama ist


Glaub mir Kosmos das ist nicht die Sorte Mensch die du kennst, diese Leute sind keine Hooligans (wenn du mich so nennen willst) noch (Rechtsgerichtet oder Konservativ) denen lag Busch wie ein Kloss in Halse aber die Wahrheit ist und das müssen sie mit Verbitterung zugeben das Busch mehr Vision hatte als der selbsternannte Visionär. Die ganze Sache ist tatsächlich eine Obama Geschichte, die schon weit vor seinen Sieg seinem Anfang nahm und hat mit haushaltspolitischen Angelegenheit sehr wenig zutuen ja fast gar nicht. Es geht um ein Weltbild und um Unverständnis und Aversionen einer bestimmten Person gegen die NASA und des Projekts der bemannten Raumfahrt. Aber in wesentlichen ist das Ganze aber so simpel als das man wohl einfach nur schockiert und Sprachloss über das was möglich ist, sein kann.

Kosmos schrieb:Obama hat die Krise geerbt, von seinen Vorgängern.
Im Artikel steht doch, dein Bush hat zu wenig Geld für Nachfolgeprogramm bereitgestellt, nur 9 Milliarden. Und das Programm wurde zu spät gestartet
Dafür hat er gleichzeitig eine Trillion Dollar für Irakkrieg weggeworfen.


Obama hat 4 Trillionen verpulvert und wollte nicht 1,2 Milliarden mehr für Forschung und Raumfahrt in Jahr 2011 abdrücken so einfach ist die Geschichte seine Beweggründe sind dabei niederer Natur.


Nachtrag: Um die Folgen dieser Entscheidung zu Bennen:

1. Verlust der Fähigkeit selbst Menschen ins All zu briengen und das langfristig also weit über das Jahr 2020 hinaus. Währ SpaceX kennt und über deren technischen Stand informiert ist, wird wissen warum ich das sage (ein Haufen Hobby Bastler vergliechen mit dem NASA Team) ihre Technik bewegt sich auf den Level der Redstone Raketen (was Leistung und Startzuverlässigkeit betrifft). Die Falcon 1 mit nur einer Transportkapazität von nur 1000 Kg (Version e) ist nur zwei mahl erfolgreich gestartet. Die Falcon 9 hat noch nie ein Flug absolviert und gilt technisch als bedeutend unsicherer und schwächer als die Delta Raketen Reiche. Das Dragon Transportfahrzeug ist auf die Falcon 9 angewiesen und es ist noch nie geflogen wird aber wohl 2010 zum ersten mahl starten, läuft es aber so gut wie bei den ersten Falcons so wird es noch ca. 10 Jahre dauern bis der erste Flug klappt (mit Fracht). Die Option Menschen mit den zu transportieren ist momentan nur eine Computergrafik und die Überlebenschancen dürften ziemlich gegen null liegen (Startzuverlässigkeit der Falcon 9 wird nicht schnell annehmbare Werte erreichen) auch eine Rettung der Crew wie bei der Orion Kapsel währe ausgeschlossen (da kein Rettungssystem vorhanden, noch Platz dafür gegeben ist). Daher sollte klar sein das diese Entscheidung das Endgültige Ende der Bemannte Westlichen Raumfahrt bedeutet wenigstens das der USA und das auch noch über Jahrzähnte hinaus.

2. Vernichtung der Industrielen Basis und nichts weniger als dies, es geht um 7000 Hochqualifizierte Arbeitsposten deren Verlust nicht zu ersetzen währe (Es hat 40 Jahre gedauert um diesen Level an Professionalität zu erreichen). Verlust des Know Hows Menschen ins All zu bringen, Posten in anderen Wirtschaftsbereichen sind bedeutend besser bezahlt dadurch wird es schnell zu einem Ausbluten des NASA Top Personals kommen und das sind nicht Astronauten sondern Ingenieure. Diese Arbeiteten teilweise aus Überzeugung und nahmen nur daher keine besser bezahlten Posten an, nun da die NASA ihr Bemanntesparte einstellt ist die Motivation weg .

3. Mit den Tod des Constallation Programms stirbt auch die Ares V (Schwerlastrakete mit 120 Tonnen Traglast) damit auch die Ambitioniertesten Tiefenweltraumerforschungsprogramme z.b (Super Teleskope, große Sonden usw.). Zwar gibt die Idioten Clique in Weißen Haus an das sie auch eine Schwerlastrakete will, aber dies ist nur eine Formsache da sie die Entscheidung darüber weit nach 2015 verlegt und keine Mittel bewilligt.

4.Völlige Abhängigkeit von Russland, ab jetzt kann Russland den US Zugang zum Weltraum sperren oder damit die USA und damit meine ich spätere Administrationen erpressen, schon jetzt hat man die Preise für einen Sitzplatz verdoppelt (man hat ja das Monopol).

5.Prestige Verlust, die Führende Nation in der Weltraum Erforschung und die einzige die jäh auf den Mond gelandet ist und einst die Ambitioniertesten Raumfahrt Projekte unterhielt zieht sich zurück. Weltraumflüge waren wie Coca Cola Teil der Nationalen Identität Amerikas nun ist es dank Obama und seiner Clique von humanen Abschaum damit vorbei! Ich frage welch größeren Zeichen für den Niedergang einer Nation bzw. einer Zivilisation könnte es geben?
http://www.sueddeutsche.de/politik/458/501711/text/

Zitat:
Alles außer Foltern


Die Europäer sollten lernen, dass auch ihr Lieblingspräsident Barack Obama Methoden nutzt, die sie hassen - und die er von der Bush-Regierung übernommen hat. Sie sollten damit rechnen, dass sich daran wohl nicht viel ändern wird.

In der vergangenen Woche jährte sich die erste außenpolitische Initiative, die Präsident Obama nach seinem Amtsantritt unterschrieb: Er machte drei Verfügungen bekannt, in denen er die Schließung des Internierungslagers Guantanamo anordnete, außerdem die Aussetzung bestimmter CIA-Befragungstechniken sowie die Überprüfung der gesamten US-Gewahrsamspolitik und aller Rechtsauffassungen der Regierung dazu. Die Verfügungen (die ich unterstützte und an deren Zustandekommen ich noch während meiner Zeit als Rechtsberater des Außenministeriums arbeitete) trafen in Europa auf breiten Zuspruch. Sie wurden dort gepriesen, weil in ihnen zum Ausdruck komme, dass sich die USA wieder dem internationalen Recht verpflichtet fühlten....


Fundamentale Zwänge in den USA

Diese Tatsachen zeigen, dass sich die Bush-Regierung in ihrer zweiten Amtszeit stärker an das Völkerrecht hielt, als gemeinhin in Europa registriert wurde - und dass es in den Vereinigten Staaten fundamentale Zwänge gibt, die verhindern, dass die Obama-Regierung europäischen Erwartungen gerecht wird....



....Zudem hat sich die Obama-Regierung dem Völkerrecht und internationalen Institutionen weniger verpflichtet gezeigt, als viele Europäer es erwartet hatten. So hat sie sich bisher nur in einem Fall die Zustimmung des Senats zu einem internationalen Abkommen beschafft (dem amerikanisch-französischen Steuerabkommen). Demgegenüber hat die Bush-Regierung während ihrer beiden letzten Jahre die Rekordsumme von 90 Abkommen durch den Senat gebracht (darunter das 3. Zusatzprotokoll zu den Genfer Konventionen)....

Obams Regierung unternimmt weniger als die von Bush


Und anders als ihre Vorgängerin hat die Obama-Regierung auch nichts getan, um Entscheidungen des Haager Gerichtshofs umzusetzen: Sie lässt nicht die Todesurteile gegen Menschen überprüfen, denen die konsularische Betreuung verweigert wurde. Und sie unternimmt wenig, um mit dem Internationalen Strafgerichtshof zusammenzuarbeiten....

Zum Nachdenken für eingefleischte Busch Hasser und verblendete Obama Fans. :wink:
Was soll da bitte zum Nachdenken geben? Der Ton macht die Musik und die Töne die Obama anschlägt sind nun mal weiser gewählt als G.W. und seine Clique es getan haben. Das du das nicht nachvollziehen kannst ist mir klar.
Cluster schrieb:Was soll da bitte zum Nachdenken geben? Der Ton macht die Musik und die Töne die Obama anschlägt sind nun mal weiser gewählt als G.W. und seine Clique es getan haben. Das du das nicht nachvollziehen kannst ist mir klar.

Sorry ich muss da nicht verstehen was diesen Proleten angeht ich kenne da glaub ich sogar einige Hintermänner und Schmutzige Details mehr. In der US Presse gibt es nämlich viel mehr interessantes als in der Deutschen über Obama, diese ist nämlich immer noch in Obama Wahn gefangen. Daran kann man auch sehen wie Links verseucht Deutschland und Europa leider ist.


Der Artikel diente daher nur dazu mahl etwas Aufmerksamkeit auf den Linken Propheten zu lenken, für mich ist dies nicht neues, nur belustig es mich das Busch in vielen Dingen den Linken Idiotien eher entsprach. Mich enttäuscht dagegen diese Tatsache nicht, ich bin kein Linksgerichteter Phantast sondern überzeugt Rechts das aber nicht in Sinne von Rassist oder ähnlichen sondern von Neocon , Konservativ, Republikaner wen ihr wollt. Für die typischen Linken Obama Fans sollte der Artikel aber schon zum Nachdenken anregen wie Gottgleich dieser Prolet ist und das auch nach verdrehten linken Vorstellungen.
revan schrieb:Der Artikel diente daher nur dazu mahl etwas Aufmerksamkeit auf den Linken Propheten zu lenken, für mich ist dies nicht neues, nur belustig es mich das Busch in vielen Dingen den Linken Idiotien eher entsprach. Mich enttäuscht dagegen diese Tatsache nicht, ich bin kein Linksgerichteter Phantast sondern überzeugt Rechts das aber nicht in Sinne von Rassist oder ähnlichen sondern von Neocon , Konservativ, Republikaner wen ihr wollt. Für die typischen Linken Obama Fans sollte der Artikel aber schon zum Nachdenken anregen wie Gottgleich dieser Prolet ist und das auch nach verdrehten linken Vorstellungen.

Das du ein Anhänger der Falkfraktion der Neocons bist, ist unverkennbar. Was den Artikel angeht, gibts da nichts, worüber ich entsetzt bin oder was mich im geringsten zum Nachdenken über Obama anregen würde.
Obama ist kein Messias oder Heilsbringer. Er ist ein Politiker mit allen Nachteilen, die dieser Berufszweig enthält. Was sich die Welt (abgesehen von den USA) von Obama erhofft hat, ist in ausreichendem Maße eingetreten. Es wird nicht mehr so penetrant ins "Wer mir nicht folgt, ist gegen uns" Horn gestoßen, es wird zumindest der Anschein gewahrt, dass die Meinung der Vassalen/Partner gehört wird und diesen zumindest das Gefühl gegeben wird, mitentscheiden zu können. Hätte sich G.W. nicht ganz so gebärdet, wie er es nun einmal hat, wäre er dem Rest der Welt evtl. auch nicht so verhasst gewesen. Wie gesagt der Ton macht die Musik und da stellt sich Obama besser an als Bush jr. Wenn du Obama als extremen Linken darstellt, frage ich mich, wo du Petra Pau und Co noch ansiedeln willst.
Cluster schrieb:Das du ein Anhänger der Falkfraktion der Neocons bist, ist unverkennbar. Was den Artikel angeht, gibts da nichts, worüber ich entsetzt bin oder was mich im geringsten zum Nachdenken über Obama anregen würde.
Obama ist kein Messias oder Heilsbringer. Er ist ein Politiker mit allen Nachteilen, die dieser Berufszweig enthält. Was sich die Welt (abgesehen von den USA) von Obama erhofft hat, ist in ausreichendem Maße eingetreten. Es wird nicht mehr so penetrant ins "Wer mir nicht folgt, ist gegen uns" Horn gestoßen, es wird zumindest der Anschein gewahrt, dass die Meinung der Vassalen/Partner gehört wird und diesen zumindest das Gefühl gegeben wird, mitentscheiden zu können. Hätte sich G.W. nicht ganz so gebärdet, wie er es nun einmal hat, wäre er dem Rest der Welt evtl. auch nicht so verhasst gewesen.

Sicherlich hat Obama die feuchten Träume jedes Linken Antiamerikaners rund um die Welt erfühlt, kein Zweifel! Die Zähe wird der Westen zahlen, in den USA hat man schon furchtbar für diesen Griff ins Klo bezahlt und man hat noch 3 Horror Jahre vor uns. Europa wird ebenfalls bezahlen, den der Niedergang der USA lässt den ganzen Westen niedergehen und die Bedrohungen erheben sich an allen Fronten. Der zerstrittene und inkompetente Hühnerhaufen Europa wird den Machtverfall durch Obama nicht kompensieren können als Folge wird die Linke Irrenanstalt Europa ebenfalls Global an Bedeutung verlieren. China, Russland und der Iran werden die großen Gewinner sein, diese Tyranneien werden die Welt bestimmen und das wird Europa nicht gefallen aber dann wird es längst zu spät sein. Letztendlich haben Linke Proleten keine richtige Ahnung warum sie Busch überhaupt hassten, macht doch Obama genau da selbe nur viel schlechter und zum ihren Nachteil.


Um mahl einige Fakten über Busch ins rechte Bild zu rücken! Was hat Busch den so Böses getan ? Er hat die Taliban gestürzt, eine der grausamsten Tyranninnen der Erde und er hat allen Tyranneien die Menschen versklaven, ermorden und töten geächtet! Busch hat den widerwärtigsten und blutrünstigsten Diktator des Nahen Osten gestürzt und den Iraker ein Leben in der Unsicherheit der Demokratie ermöglicht aber immer noch besser als eines in der Sicherheit der Tyranneien. Busch gab obgleich als Mensch beschränkt (religiöser Fanatiker) der NASA Vision und ein Ziel, wäre Obama nicht an die Macht gekommen hätte seine Vision die NASA zurück zu Mond und darüber hinaus gebracht zugleich ließ Busch das NASA Budget jedes Jahr wachsen. Busch schenkte den NATO Staaten Beachtung, die Seite an Seite mit unseren Truppen kämpften und starben während die Truppen des alten Europas sich unter einen Stein verkrochen und ihre Bündnis Pflicht nicht einhielten gar den Kämpfenden Truppen in den Rücken vielen. Unter Busch wurde versucht die Militärische Vorherrschaft der USA und der Schaden der wehrend der Selbstgefälligen 90er Jahre verursacht wurde zu reparieren, leider aber ohne Erfolg. Es gelang ihn die Tyrannei Russland in Strategischen Bereich maßgeblich zu schwächen einen Vorteil den Obama für nichts verkaufte. Es gelang Busch auch Russland aus Ost Europa raus zu halten und beinahe auch Georgien und die Ukraine von Russischen Joch zu befreien. Obama dagegen verkaufte diese Länder als Einflusszone an den Russen zurück und das für nichts und wieder nichts ! Busch trieb das ABM Projekt maßgeblich voran und versuchte auch Europa vor den Iran zu schützen, ein Projekt das Obama tötete wieder ohne Not und ohne Verstand. Dum nur für Europa das der Iran immer noch da ist und die Bombe bauen wird, eine Rakete die Europa abdecken könnte soll demnächst auch vorgestellt werden.


Busch war für die Wirtschaftskrise darüber hinaus auch nicht verantwortlich, diese wurde schon in den Zeiten Jimmy Charters der Boden bereitet und in der Clinton Administration wurde der Boden noch mahl kräftig gedüngt. Keiner hätte diese Krise verhindern können! Das Busch sich sogar eher an internationales Recht hielt als es die momentane Linke Hure in weißem Haus tut ist dabei doch schon verwunderlich. Wird ja doch Busch von den verkappten Linken Haufen in Europa angeblich deswegen verachtet. Ich sehe daher keinen Grund warum ich Busch als böse oder als schlecht sähen sollte, er war nicht Gut in seiner Ausführung (z.b in Irak Krieg wo er zu wenig Truppen einsetzte) seine Motive aber waren aber aufrichtig. Die Welt zu demokratisieren, die Tyrannei zu bekämpfen wo immer es möglich ist und die USA zu stärken nichts daran ist verwerflich ganz in Gegenteil.



Cluster schrieb:Wie gesagt der Ton macht die Musik und da stellt sich Obama besser an als Bush jr. Wenn du Obama als extremen Linken darstellt, frage ich mich, wo du Petra Pau und Co noch ansiedeln willst.


Als Kommunisten würde ich sie bezeichnen, diesen Posten hebe ich mir für den schlimmsten Abschaum auf, daher nenne ich Obama auch nur extrem Links.
Wenn man von "menschlichem Abschaum" spricht, dann kann das nur diese Personen betreffen - und dass die straffrei ausgehen ist ein Skandal.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 11,00.html
Zitat: 31.01.2010

US-Verhörmethoden
Autoren der Folter-Memos gehen straffrei aus

Sie gaben der Bush-Regierung die Rechtfertigung für Foltermethoden wie Waterboarding, doch Strafen bleiben den beiden Juristen laut "Newsweek" erspart. Ein Bericht der US-Regierung bescheinigt ihnen nur "schlechtes Urteilsvermögen" - ein möglicher Verstoß gegen die Sorgfaltspflicht ist vom Tisch.


... Laut "Newsweek" wird den früheren Spitzenbeamten in der jüngsten Fassung des Untersuchungsberichts aber kein Pflichtverstoß mehr vorgeworfen, sondern lediglich "schlechtes Urteilsvermögen".
....
Das kann doch nur ein Faschingswitz sein :evil: und einer von den Typen - Bybee - ist inzwischen Richter an einem Berufungsgericht. Dem ein "schlechtes Urteilsvermögen" zu bescheinigen ... reicht eigentlich für einen Jobverlust aus !
Also das ist ja mahl eine gute Nachricht. :twisted: Des Weiteren was willst du Erich, Obama macht ja auch mit Waterboarding weiter bzw. man weiß immer noch nicht so recht ob dies als Folter gilt. Ich sehe darin schon Folter aber du müsstest vielleicht besser wissen das die Realität hinter Schreibtisch eine etwas andere ist als die da draußen.