Forum-Sicherheitspolitik

Normale Version: United States of America
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
@revan
Nein, das war nicht ernst gemeint. Konnte mal wieder nicht der Chance Furcht und Schrecken im Forum zu sähen widerstehen.
Allerdings...mittelfristig halte ich die Gefahr eines Bürgerkrieges in den USA für gar nicht so unrealistisch.

@Erich
Zitat:und aus welchen Gründen wollen sich Privatleute mit Waffen eindecken? Das Gewaltmonopol - und damit auch der Schutz vor Gesetzesbrechern - liegt nach meinem Verständnis beim Staat.

Du denkst da zu europäisch.
Der US-Amerikaner denkt, das der Staat zwar da ist, aber man sich nicht unbedingt auf ihn verlassen kann - da muss man dann zur Selbsthilfe greifen.


Zitat:Ist die "Sucht" sich mit Waffen "zur Selbstverteidigung" einzudecken jetzt ein Misstrauensvotum gegenüber dem Staat, der seiner Aufgabe nicht gerecht wird - oder warum sonst will sich halb Amerika selbst mit Waffen versorgen?

Ich denke, das da die Angst vor möglichen Plünderungen und davor, das der Staat die Sicherheit seiner Bürger nicht mehr garantieren kann, dahintersteckt. Die Finanzkrise beflügelt derartige Ängste...
Für Europäer mag die Vorstellung, das der Nachbar über dein Hab und Gut herfällt abstrus erscheinen, aber bedenke, das die US-Gesellschaft im Grunde genommen noch immer eine Art "Goldgräbergesellschaft" ist. Jeder ist seines Glückes Schmied! Da ist natürlich auch die Neigung da, dem Glück etwas nachzuhelfen und dem Nebenmann, der ein hübsches, grosses Goldnugget gefunden hat, eins mit der Schaufel überzubraten.
Gerade in Krisenzeiten.
Zudem betrachtet man in den USA die persönliche Sicherheit auch als eigenes Anliegen, um das man sich selbst kümmern muss. Erinnerst du dich noch an diesen Roman von Jeff Head, Dragon's Fury? Darin fand sich eine Episode, wo Bürger mit ihren Schusswaffen Terroristen, die einen Supermarkt angreifen, bekämpfen.
Ich brauche auch nicht zu erwähnen, das es in den USA schon längst eine Vielzahl an Nachbarschaftswachen gibt...
Also ich fühle mich nicht geschützt vom Staat!
Wenn der Staat in zahllosen Fällen das Gewaltmonopol an linksextreme und extremistische Moslems abgibt und gleichzeitig die Möglichkeiten zur Selbstverteidigung mehr und mehr beschneidet fühle ich mich nicht mehr sicher!
Einem Mann zu verbieten, seine eigene Familie zu verteidigen (zu können) ist für mich auch nicht tragbar!

Dementsprechend denke ich da wie all die Schusswaffenbesitzenden Amerikaner - zumal Länder mit höhrer Schusswaffendichte als die USA deutlich sicherer als Deutschland sind, siehe die Schweiz und Finnland. Auch in Österreich gibt es eine sehr hohe Schusswaffendichte und dort scheint genauso wenig die Anarchie ausgebrochen zu sein.
Zitat:Also ich fühle mich nicht geschützt vom Staat!
Wenn der Staat in zahllosen Fällen das Gewaltmonopol an linksextreme und extremistische Moslems abgibt und gleichzeitig die Möglichkeiten zur Selbstverteidigung mehr und mehr beschneidet fühle ich mich nicht mehr sicher!

Nun du hörst dich wahrlich wie ein Amerikaner an, mag dir nicht wiedersprechen nur in wie Fern hat der Schusswaffenbesitzt was mit Islamisten zu tuchen ? Weder in den USA noch hier in Deutschland wurde das Gewalt Monopol an Islamisten oder Linken Extremisten abgegeben.

Was den Schusswaffen besitz in den USA anbelangt so sehe ich darin nichts negatives man fühlt sich eben immer sicherer mit einer Waffe unterm Kissen.

Zitat:Dementsprechend denke ich da wie all die Schusswaffenbesitzenden Amerikaner - zumal Länder mit höhrer Schusswaffendichte als die USA deutlich sicherer als Deutschland sind, siehe die Schweiz und Finnland. Auch in Österreich gibt es eine sehr hohe Schusswaffendichte und dort scheint genauso wenig die Anarchie ausgebrochen zu sein.


Hier muss ich wiedersprechen in den USA fühle ich mich keines Wegs sicherer nur weil die Waffendichte größer ist als in Deutschland. Wehrend man in Deutschland nicht, fürchten muss das jeder betrunkene oder asoziale Jugendliche eine Schusswaffe trägt muss man in den USA gerade in den Ballungsräumen damit rechnen. Was die Zahl der Straftaten anbelangt liegt die USA klar vorne in Vergleich zu Europa das hat nicht unbedingt mit der Verbreitung von Waffen zu tuchen aber sie tragen nicht zum Gegenteil bei. Auf der anderen Seite will man in einen derartig bewaffneten Umfeld eben nicht ohne Waffe dastehen, daher bin ich auch ein Befürworter des Schusswaffenbesitze in den USA. In Deutschland ist das aber so das Waffen eher die Ausnahme bilden als die Regel daher würde ich in Deutschland gegen mehr Waffen sein da es nicht zur mehr Sicherheit beitragen würde.

Was die Legitimität des Waffenbesitzes in den USA anbelangt so wird dieser sogar von der Verfassung geschützt. Mal die bei Linken Hoch umstrittene Passage zu zitieren "A well-regulated Militia being necessary to the security of a free State, the right of the people to keep and bear arms shall not be infringed".
Da hast Du einiges falsch verstanden:
Zitat:Nun du hörst dich wahrlich wie ein Amerikaner an, mag dir nicht wiedersprechen nur in wie Fern hat der Schusswaffenbesitzt was mit Islamisten zu tuchen ? Weder in den USA noch hier in Deutschland wurde das Gewalt Monopol an Islamisten oder Linken Extremisten abgegeben.
Schau Dir die aktuellen Demos gegen Israel an. Es werden Deutsche verhaftet, deren einziges Verbrechen das zeigen einer israelischen Flagge ist. In Duisburg (?) haben Polizisten eine Wohnungstür eingetreten um eine israelische Fahne vom Fenster zu entfernen. Jeweils aus Angst vor dem islamischen Mob. Beim Kölner Islamisierungskongress haben Polizisten zugesehen, wie (Anti)Faschisten Besucher der Veranstaltung verprügelt haben - und sogar wie diese Personenkontrollen durchgeführt haben !!! Diese Rotfaschisten dort haben die Ausweise verlangt um dann zu entscheiden, ob man passieren darf! Die Polizei stand in Sichtweite und hat das ignoriert!
Gerade das letzte Beipsiel zeigt, wie die Polizei die Staatgewalt abtritt.

Gleichzeitig verbietet sie inzwischen sogar ein Messer mit sich zu führen. Der gesetzestreue Bürger kann sich damit nicht mehr verteidigen, den Verbrecher hat solch ein Verbot noch nie interessiert!

http://www.tz-online.de/de/aktuelles/mu ... 55749.html
Hier wird ein unbescholtener Bürger Jahrelang hinter Gitter geschickt, weil er es gewagt hat ein Messer in Notwehr einzusetzen, als er von 5 Leuten angegriffen wurde...

In solch einem Staat fühle ich mich nicht mehr sicher und tue mich äußerst schwer, mir vom Staat die Selbstverteidigung verbieten zu lassen!


Zitat:Hier muss ich wiedersprechen in den USA fühle ich mich keines Wegs sicherer nur weil die Waffendichte größer ist als in Deutschland. Wehrend man in Deutschland nicht, fürchten muss das jeder betrunkene oder asoziale Jugendliche eine Schusswaffe trägt muss man in den USA gerade in den Ballungsräumen damit rechnen.
Mit der Nennung der Schweiz und Finnlands wollte ich zeigen, daß die Schusswafffendichte keineswegs automatisch etwas mit der Kriminalität zu tun hat. Genau dies wird aber gerne genannt, wenn es gegen privaten Waffenbesitz geht.
Die USA wäre kaum weniger gewalttätig mit einem strengen Waffengesetz, glaube zumindest ich.
Seleukos schrieb:.....
Schau Dir die aktuellen Demos gegen Israel an. Es werden Deutsche verhaftet, deren einziges Verbrechen das zeigen einer israelischen Flagge ist. In Duisburg (?) haben Polizisten eine Wohnungstür eingetreten um eine israelische Fahne vom Fenster zu entfernen. Jeweils aus Angst vor dem islamischen Mob. Beim Kölner Islamisierungskongress haben Polizisten zugesehen, wie (Anti)Faschisten Besucher der Veranstaltung verprügelt haben - und sogar wie diese Personenkontrollen durchgeführt haben !!! Diese Rotfaschisten dort haben die Ausweise verlangt um dann zu entscheiden, ob man passieren darf! Die Polizei stand in Sichtweite und hat das ignoriert!
Gerade das letzte Beipsiel zeigt, wie die Polizei die Staatgewalt abtritt.
.....
Quellen? Und komm jetzt bitte nicht mit anonymen Internet-Bloggern ....
Zitat:[...]

„Polizei kapitulierte vor Gewaltandrohung“

Zwei israelische Fahnen, die in der dritten Etage eines Hauses aus den Fenstern hingen, sorgten laut Polizei für ein kurzes Stocken des Protestzuges. Die Demonstranten bewarfen sie mit Schneebällen und Gegenständen, bis die Polizei die Fahnen entfernte. Dazu traten Beamte eine Wohnungstür ein.
[...]
http://www.focus.de/politik/deutschland ... 61621.html

Eine einzige Schande für unser Land.
Zitat:http://www.focus.de/politik/deutschland/...61621.html

Eine einzige Schande für unser Land.


Also da kommt einen wahrlich die Kotze hoch ! Nein in Ernst sowas hätte ich in Deutschland nicht erwartet. Vielleicht währe es ja doch für die Zukunft sinnvoll auch in Deutschland die Anzahl der Waffen zu erhöhen um sich vor Pro Islamisten zu schützen! Interessant ist ja dabei auch das die Moslems hier wie ein sonder Gruppe behandelt werden wenn man nur sagt “ Wer die muslimischen Mitbürger kenne, wisse, dass diese emotional oft schnell in Fahrt gerieten. „ Halo, nur weil eine Gruppe sich aggressiv und gewalttätig aufführt hat sie nun nicht bessere Rechte als die anderen Staatsbürger. Das brisante dabei ist unabhängig von wer da Protestierte das sich die Polizei zu Erfüllungsgehilfen eines Mobs degradieren gelassen hat und sich damit zu entschuldigen versucht das der Mob Aggressiv war. Wie es Nightwatch schon sage einfach eine Schande für ein Demokratische Land, um es mal klar zu sagen.
18 Ex-Häftlinge laut Pentagon wieder terroristisch aktiv
Zitat:Mehrere ehemalige Insassen des umstrittenen US-Gefangenenlagers Guantanamo haben nach Erkenntnissen des Pentagons ihren Kampf gegen die USA und deren Verbündete wieder aufgenommen. 18 dieser Ex-Gefangenen seien direkt in "terroristische Aktivitäten" verwickelt, sagte der Sprecher des US-Verteidigungsministeriums, Geoff Morrell. Bei 43 weiteren deuteten Geheimdienstinformationen darauf hin. Die Schätzung vom Dezember beruhe auf Erkenntnissen anhand von Fingerabdrücken, Abgleichen von DNA- und Fotomaterial sowie von "verlässlichen, bestätigten und fundierten" Geheimdienstberichten.
http://www.tagesschau.de/ausland/guantanamo178.html
Seleukos schrieb:18 Ex-Häftlinge laut Pentagon wieder terroristisch aktiv

http://www.tagesschau.de/ausland/guantanamo178.html

Das kann man auch anders sehen. Wenn man mich ein paar Jahre lang unschuldig und menschenunwürdig gewaltsam festhalten würde, wäre ich der Rache auch nicht abgeneigt.

Es ist doch eher wie mit der Hehne und dem Huhn oder?

Das ist auch das Hauptproblem bei der Entlassung der Gefangenen, den meisten konnte man nichts nachweisen und hat sie trotzdem jahrelang in einer Art "Untersuchungshaft mit Vorzeigen der Instrumente" gehalten. Wenn man diese nun entläßt kann man fast sicher sein , dass die sauer sind und sich rächen wollen. Aus der Nummer kommt man nicht so leicht wieder raus. Dies ist auch ein Grund warum solche Lager verboten sind...weil schlicht und einfach untaugliche Instrumente sind.

Die Inquisition hatte auch einen große Aufklärungquote..nur würde ich nicht behaupten das die auch nur eine Hexe wirklich erwischt hätten :-)
Ja, ich weiß...
Das Problem ist, daß man halt auch viele geschnappt hat, die "am Stammtisch" dicke Reden geschwungen haben, aber nicht den Mumm hatten wirklich etwas zu tun. !6-7 Jahre Knast unter karibischer Sonne können diesen Mumm vielleicht nicht erzeugen aber mit Hass emulieren...

Meines erachtes sollte man die Leute irgendwo internieren. Beispielseise auf den südlichen Sandwichinseln. Dort bekommen sie schön Halal essen, was zu trinken und was sie sonst noch wollen, können aber durch ihre Abgeschiedenheit niemandem mehr schaden.

Viele die in Guantanamo sitzen haben zwar vielleicht kein Verbrechen begangen, sitzen aber auch nicht grundlos ein. Diese Leute wieder auf die Menschheit loslassen... :?
Zitat:KONJUNKTURPROGRAMM

Obama plant 850-Milliarden-Dollar-Paket

Gigantische Steuerentlastungen, riesige Investitionsprogramme: Barack Obamas Konjunkturpaket wird größer als erwartet. 850 Milliarden Dollar will der künftige US-Präsident offenbar ausgeben, um die Wirtschaft des Landes wieder in Schwung zu bekommen.
Link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 64,00.html

Schneemann.
http://www.tagesschau.de/ausland/guantanamo184.html
Zitat:Nach sieben Jahren Haft
Langjähriger Guantánamo-Häftling soll freikommen

Ein US-Gericht hat die sofortige Freilassung eines der ersten Guantánamo-Häftlinge angeordnet. Der inzwischen 21-jährige Mohammed al Gharani müsse umgehend auf freien Fuß gesetzt werden, entschied Richter Richard Leon.

Al Gharani war im Alter von 14 Jahren festgenommen worden. Die Streitkräfte werfen ihm Mitgliedschaft im Terrornetzwerk Al Kaida vor, außerdem soll er für die Taliban gearbeitet und gegen US-Truppen in Afghanistan gekämpft haben. Diese Anschuldigungen beruhten lediglich auf der unglaubwürdigen Aussage weiterer Gefangener* in dem Lager auf Kuba, erklärte Richter Leon.
...

*unter Folter?
Ähhh...Sachen gibt's, die gibt's gar nicht... Confusedhock:
Zitat:Jugendamt greift ein

Adolf Hitler in Pflegefamilie

Ein dreijähriger Amerikaner mit dem Namen Adolf Hitler ist seinen Eltern weggenommen worden. Der Junge wurde in einer anderen Familie untergebracht. Einem Bericht der "New York Daily News" zufolge wurden auch die beiden Schwestern von Adolf, eine davon namens JoyceLynn Aryan Nation, aus dem elterlichen Haus im US-Bundesstaat New Jersey geholt. Den Grund für die Maßnahme nannte das zuständige Jugendamt zunächst nicht.
Link: http://www.n-tv.de/1085449.html

...okay, zurück zu wichtigeren Meldungen...
Zitat:KONJUNKTURPAKET

Demokraten wollen's noch teurer als Obama

Die Demokraten im US-Abgeordnetenhaus wollen die Wirtschaftskrise mit einem Konjunkturpaket in Höhe von 825 Milliarden Dollar eindämmen. Damit kommen die Vorstellungen der Demokraten um einiges teurer als der Vorschlag des künftigen US-Präsidenten Barack Obama.
Link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 63,00.html

Schneemann.
seleukos schrieb:
Zitat:http://www.tz-online.de/de/aktuelles/mue...55749.html
Hier wird ein unbescholtener Bürger Jahrelang hinter Gitter geschickt, weil er es gewagt hat ein Messer in Notwehr einzusetzen, als er von 5 Leuten angegriffen wurde...
@

sag mal von verhältnissmässigkeit der mittel hast du aber schon mal was gehört oder?? nur weil mann sich und andere verteidigt, hat mann keine narrenfreiheit. ich finde das urteil gerecht. :lol:

du stellst die situation falsch da.
nicht nur das sven g. dem schläger körperlich weit überlegen war, er war auch nicht allein sondern mit mehreren alkoholisierten personen unterwegs. ich war schon in seiner situation, es ist absolut unverhältnissmäßig. was er getan hat.
er mag zwar in notwehr gehandelt haben, aber notwehr heist auch verhältnissmäßigkeit wahren. das heist wenn jemand mit feusten auf mich los geht, der mir körperlich unterlegen ist, habe ich nicht das recht, ihn niederzu stechen.

wenn sven g. wirklich allein gewesen währe und der schläger ihm körperlich überlegen. hätte der richter sicher anders entschieden.

von daher ist deine aussage einfach nur polemisch.
Zitat:sag mal von verhältnissmässigkeit der mittel hast du aber schon mal was gehört oder?? nur weil mann sich und andere verteidigt, hat mann keine narrenfreiheit. ich finde das urteil gerecht. Laughing
Klar habe ich schon davon gehört, aber warst Du schon einemal in einer solchen Situation?
Der Richter erwartet, daß der Junge sich ausgiebig überlegt was wohl die angemessene Notwehrmaßnahme ist, während er von fünf Leuten angegriffen wird die gerade seinen Begleiter niedergeschlagen haben.
Was bringt körperliche Überlegenheit gegen 5 Leute, die zudem wahrscheinlich auch noch bewaffnet sind?

Ein Bekannter von mir mußte 5000 Euro Schmerzensgeld bezahlen, weil er einem Handtaschenraub zusah und seinen Arm ausstreckte als der Dieb an ihm vorbeirannte. Er brachte ihn damit zu Fall und der Dieb fiel mit seinem Kinn auf den Bordstein, wobei sein Unterkiefer zertrümmert wurde. Also verklagte er meinen Bekannten...

Es tut mir leid, aber mit meinem Rechtsverständnis läßt sich so etwas nicht mehr unbedingt in Einklang bringen...