Forum-Sicherheitspolitik

Normale Version: United States of America
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Schneemann schrieb:
Zitat:Obama hält an staatlicher Krankenversicherung fest
....
...

Schneemann.
das berichtet auch die Tagesschau http://www.tagesschau.de/ausland/obama1514.html
Zitat:Rede vor dem US-Kongress
Obama kämpft für seine Gesundheitsreform

US-Präsident Obama wird heute zur besten Sendezeit vor dem Kongress für seine Gesundheitsreform werben. Seine Pläne hatten zu hitzigen Debatten und handfestem Streit zwischen Anhängern und Gegnern geführt. Wie nur wenige politische Anliegen spaltet die geplante Reform das Land.
...
und ich gebe Obama recht. Der olle Bismarck war bestimmt kein Sozialromantiker oder Kommunist, aber er hat 1883 mit der Einführung der allgemeinen Krankenversicherung und dem folgenden Ausbau der Sozialversicherung dafür gesorgt, dass ein bezahlbares Sozialsystem für alle entstanden ist.

Schau mer mal, ob Obama nicht schon bald eine lahme Ende wird ....
http://www.ftd.de/politik/international ... 07582.html
Zitat:09.09.2009, 18:49
Kolumne
Thomas Klau - Wer einmal umfällt
Für den US-Präsidenten ist die Gesundheitsreform einer der wichtigsten Meilensteine seiner Amtszeit. Wenn Obama seine politische Autorität retten will, muss er sich bei dem Reformvorhaben durchsetze.
.....
http://www.ftd.de/politik/international ... 07388.html
Zitat:09.09.2009, 09:50
Präsident unter Zugzwang
Wo Obama Zähne zeigen muss
FAQ Er wolle "ein paar Linien in den Sand ziehen": Mit dieser Formulierung haben Berater des US-Präsidenten einen ungewöhnlichen Auftritt vor dem Kongress angekündigt. Obama ist gleich an mehreren Fronten unter Druck geraten - FTD.de stellt sie vor.
....
Meine Prognose: wenn Obama diese Probleme nicht in seinem Sinne löst, hat er kaum mehr weitere Chancen - und dann haben auch die USA abgeloost.
ein Erleichterungsschlag ?
http://www.faz.net/s/RubDDBDABB9457A437 ... ntent.html
Zitat:Amerika
Obama wirbt im Kongress für Gesundheitsreform

10. September 2009 Das majestätische Protokoll verlieh dem Auftritt des Präsidenten eine Aura von Bedeutsamkeit, noch ehe dieser überhaupt zu reden angefangen hatte.
...
http://www.faz.net/s/RubFC06D389EE76479 ... ntent.html
Zitat:Amerika
Obamas Gesundheitsreform: Die Eckpunkte

10. September 2009 Barack Obama will noch in diesem Jahr die Reform des Gesundheitswesens durchsetzen. Sein Plan ist kein Gesetzentwurf, aber er enthält im wesentlichen folgende Aspekte:
...
40 Millionen US-Amerikaner leben in Armut

Zitat:Erschreckende Zahlen: Im vergangenen Jahr ist die Zahl der Armen in den USA auf knapp 40 Millionen Menschen gestiegen - das sind über 13 Prozent der Gesamtbevölkerung. Im Vergleich zum Vorjahr ist vor allem die Zahl der Kinder und Jugendlichen in Armut stark angewachsen.
Zur Erinnerung an den schlimmsten Terrorakt der Geschichte...
Zitat:Acht Jahre nach den Anschlägen auf das World Trade Center

"Ich tue, was ich als Vater tun muss"

Vor acht Jahren rasten zwei Flugzeuge in das World Trade Center - 3000 Menschen starben. An der heutigen Gedenkveranstaltung in Manhattan wird auch Mike Low teilnehmen, der seine Tochter bei den Anschlägen verlor. Im Gegensatz zu vielen Angehörigen hat er Airlines und Boeing verklagt.
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/gedenk ... rk100.html

Schneemann.
Venturus schrieb:40 Millionen US-Amerikaner leben in Armut

Zitat:Erschreckende Zahlen: ....
dazu ein Bildbericht der SZ
Zitat:Zeltstadt vor Sacramento

Obdachlos im Golden State
...
Tja, und ich empfinde schon die Existenz von Obdachlosigkeit in Deutschland als blanke Schande. Und da wird durchaus mehr getan. Aber wir Deutschen haben da auch ein anderes Verhältnis zu. Wie viele von unseren Eltern und Großeltern waren Flüchtlinge und Kriegsheimkehrer die vor dem Nichts standen? Meine Großmutter ist hochschwanger mit meinem einen Onkel und meinem Vater aus Berlin raus, bevor der Kessel dicht war. Mein anderer Onkel ist dann auf der Flucht in einem Lebensborn zur Welt gekommen. Bei uns in der Stadt gibt es ein komplettes Viertel wo Flüchtlinge, die mit großen Treks die aus den Ostgebieten kamen, wieder ein festes Dach über dem Kopf bekommen haben und in einem anderen Viertel stehen bis heute Schwarzbauten aus der Zeit der Wohnungsnot.

Alles Erfahrungen die die Amis nicht kennen.
Zitat:Trotz zahlreicher Proteste

USA wollen direkte Verhandlungen mit dem Iran

Der Streit um das iranische Atomprogramm sorgt nun auch innerhalb der USA für Verstimmungen. Die USA wollen ein Gesprächsangebot des Irans annehmen: "Wir streben direkte Verhandlungen an", sagte Außenministeriumssprecher P.J. Crowley in Washington. Ziel sei es, rasch ein Treffen herbeizuführen.

Man wolle die Bereitschaft des Irans, sich einzulassen, auf die Probe stellen, sagte Crowley. Die USA wollten sehen, wie sich der Iran Angesicht zu Angesicht mit Vertretern der fünf UN-Vetomächte und Deutschlands an einen Tisch setze "und alle Themen anspricht, die uns Sorge bereiten, einschließlich des Atom-Themas".
Link: http://www.tagesschau.de/ausland/usairan106.html

...und...
Zitat:USA legen der UN Resolution zur atomaren Abrüstung vor

New York (Reuters) - Die USA haben im UN-Sicherheitsrat den Entwurf einer Resolution zur atomaren Abrüstung vorgestellt.

Der Text liegt der Nachrichtenagentur Reuters vor und wurde nach Angaben von Diplomaten am Freitag den Ratsmitgliedern übergeben. Darin ruft die amerikanische Regierung die Unterzeichner des Atomwaffensperrvertrages auf, Verhandlung mit dem Ziel einer vollständigen Abrüstung aufzunehmen. US-Präsident Barack Obama hat sich für eine Welt ohne Atomwaffen ausgesprochen. In eineinhalb Wochen soll er eine Rede vor den Vereinten Nationen halten, seine erste.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... 2120090912

Schneemann.
Zitat:Massenproteste gegen geplante Gesundheitsreform in USA

Washington/Minneapolis (Reuters) - Zehntausende Amerikaner haben am Wochenende in Washington gegen die geplante Gesundheitsreform von US-Präsident Barack Obama demonstriert.

Der Aufmarsch von konservativen Kritikern war eine der größten Protestveranstaltungen gegen Obama seit dessen Amtsantritt im Januar. Die Demonstranten warnten mit Blick auf die angestrebte Reform vor einer Explosion der Staatsausgaben und einem Abdriften Amerikas in den Sozialismus.
Link: http://de.reuters.com/article/worldNews ... 0820090913

Schneemann.
Ich kann da gut mitfühlen auch wenn die ganze Hysterie ziemlich von den Parma Konzernen und Interessendgruppen wie auch von den Republikaner durch Fehlinformation gezielt geschürt wurde. Das warnen vor den Ausufern der Kosten dagegen ist handfest und angesichts der schon jetzt untragbaren Schulden die der Heilsbringer gemacht hat, gerechtfertigt.
Sorry revan, aber euer System ist jetzt schon eine Katastrophe und schnürt euch finanziell die Luft ab. Eine Reform ist dringend notwendig.

Aber nachdem Adolf-Josef Obama nun so zusammen geschoßen wurde, wird bestenfalls Stückwerk bei raus kommen. Das System wird noch überladener und Kostenintesiver. Hätte man da einmal konsequent aufgeräumt, wäre es ein Riesenfortschritt für die USA gewesen. Die Kampagne der Lobbys/Republikaner mag dich persönlich befriedigen, aber das du nur aus Hass auf Obama jubelst das zumindest die theoretische Chance auf eine echte Reform nun zum Teufel ist finde ich ehrlich gesagt befremdlich.

Für mich ist die FDP auch der Abschaum der Republik, aber ich gebe ohne Zögern zu das unser Land dringend ein einfacheres Steuersystem braucht. Zwar nicht mit den Entlastungen zugunsten der Oberschicht und mit den Einsparungsschwerpunkten der FDP, aber nichts desto trotz wäre eine Reform dringend nötig. Da sollte man einfach mal die ideologische Brille beiseite legen.
@Venturus, sicherlich ist dies der Fahl doch geht es hier nicht um Kürzung sondern um das weitere Aufblähen eines völlig verkorksten Systems. Obama sagt zwar das seine Reform "nur" 900 weitere Milliarden kosten wird unabhängige Analysten sagen aber an die 2.000 Milliarden, dies ist einfach unter jetzigen Bedingungen der untragbar da schon die jetzigen Schulden untragbar sind und der Dollar ist in Gefahr.

Wen du etwas weiter in der Forums geschähte gehst so wirst du sehen das ich schon bevor der Sozialarbeiter Präsident wurde das Gesundheits System anprangerte und mich sogar für einen Staatliche Versicherung nach Deutschen Model ausspreche eine verfehl für was mich mancher Landsmann töten könnte.

Der Punkt ist aber das Herr Messias, einfach nur das jetzige System belassen und es um ein weiteres Staatliches Monstrum aufblähen will. Damit bin ich nicht einverstanden kahlschlag ist akzeptabel weiteres Aufblähen ist es nicht, dies ist jetzt einfach nicht mehr zu tragen.


Venturus schrieb:Aber nachdem Adolf-Josef Obama nun so zusammen geschoßen wurde, wird bestenfalls Stückwerk bei raus kommen. Das System wird noch überladener und Kostenintesiver. Hätte man da einmal konsequent aufgeräumt, wäre es ein Riesenfortschritt für die USA gewesen. Die Kampagne der Lobbys/Republikaner mag dich persönlich befriedigen, aber das du nur aus Hass auf Obama jubelst das zumindest die theoretische Chance auf eine echte Reform nun zum Teufel ist finde ich ehrlich gesagt befremdlich.


Du hast recht, ich bin tatsächlich derzeit so versessen drauf den Sozialarbeiter bluten zu sehen das mit auch dieser Preis noch Recht währe. Dies mag Egoistisch und Verblendet meinerseits sein und den Blödsinn was die Republikaner allen voran Palin und die evangelikale verzapfen ist mir sogar peinlich da ich selbst zu den Republikaner stehe sei t Obama gewann sogar zu einen eingefleischten Rep wurde.

Daher ist mir die Niederlage des Messias auf taktischen Gründen fast alles Wert ein Sieg hier gegen ihn könnte Außenpolitische und auch weitere Innenpolitische Katastrophen verhindern. Wie gesagt auch meiner Meinung nach ist eine Reform nötig aber den Messias sehe ich als eine Gefahr für den gesamten Westen und wenn dies das Opfer ist um ihn das Genick zu brechen dann ist es ein hoher aber tragbarer Preis.

Sollte dermaßen aber eine radikal Reform anstreben, was er aber nicht tut, die auch das Justiz wesen in der Gesundheitswesen reformieren würde und damit den Aberwitzigen Klagen gegen Ärzte ein Ende setzen würde und einer ganze verkappten Klage Industrie gleich mit so würde ich wieder zu ihn stehen.


Venturus schrieb:Für mich ist die FDP auch der Abschaum der Republik, aber ich gebe ohne Zögern zu das unser Land dringend ein einfacheres Steuersystem braucht. Zwar nicht mit den Entlastungen zugunsten der Oberschicht und mit den Einsparungsschwerpunkten der FDP, aber nichts desto trotz wäre eine Reform dringend nötig. Da sollte man einfach mal die ideologische Brille beiseite legen.





Ne sorry, du hast mich falsch verstanden die FDP in Deutschland also die liberalen sind für mich kein Abschaum, das ist ein Missverständnis. In den USA nennt sich der linke Flügel der Demokraten da Kommunisten in den USA aus guten Gründen keine Daseinsberechtigung haben Liberal, dass Wort Links nimmt man erst gar nicht in den Mund das ist schon alleine Teuflisch genug ist.


Also der Linke Flügel nennt sich nun Liberal, in Wahrheit ist aber vieles von den was die wollen und verträten eine Mischung aus Linkspartei Grünen Ideen und etwas liberalen Gedankengut. Mit der FDP haben die nicht viel am Hut, diese währe meiner Meinung nach gar nicht so schlecht für die USA und gut in unseren linken Rep Flügel einzuordnen.




Da wir in den USA ei zwei Parteien System haben hat sich in beiden Lagern Abschaum angesammelt, bei den Reps sind es Evangelikale und beiden Demokraten die Kommunisten oder wie sie sich nennen Liberale. Nun auch der Grund warum ich Obama so oder so von Anfang an nicht mochte und der ist einfach Palin war die Vertreterin der Evangelikale für mich absoluter Abschaum und Obama ist der Vertreter des linken Demokraten Flügels für mich ebenfalls Abschaum.

Währe Clinton angetreten so hätte sie noch vor McCain bei mir gelegen, vor allem wegen Palin doch einen Kommunisten kann ich noch weniger ertragen als einen Evangelikalen und Obama ist dies mehr oder weniger, ich konnte zwar die Busch Kröte schlucken aber die Komi Kröte ist da zu viel für mich gewesen. Also wie gesagt Missverständnis hinsichltlich der FDP. Die Deutsche FDP ist in meinen Augen keinesfalls "Abschaum" würde ich in Deutschland wählen so währe aber die CDU meine Partei in den USA bin ich moderater Republikaner.
Für was braucht man einen Staat, wenn er nicht jedem minimale Existenzbedingungen sichert? Essen und Gesundheit sind elementar, das ist leider schon etwas beschämend für ein so reiches Land wie die USA.

Politik hat aus meiner Sicht auch die Aufgabe ein leichter Gegenpol zum diktatorischen Geschäftswelt zu sein. So wie die Republikaner als Sklaven der Reichen und Mächtigen mit laufen, kann das für das Gros der Menschen einfach nicht gut sein. Die Politik als Regulator für die Exzesse einer auf Leistung orientierten Wirtschaft wird leider immer dringender werden.

Konkurrenz ist immer gut die Leistung, da besteht überhaupt kein Zweifel, der Kommunismus kann einfach nicht funktionieren. Aber es gibt auch ein Leben abseits der Arbeit und das scheinen die Konservativen irgendwie aus ihrer Gedankenwelt verabschiedet zu haben. Sie sind nur noch dem Geld verpflichtet. Lebensqualität definiert sich doch nicht nur an materiellen Gütern, das beweisen Studien immer wieder eindrücklich.

Lustig find ich immer wenn Leute die so ne Million $ im Jahr verdienen, immer über den ausufernden Sozialstaat jammern. Big Grin Für diese Million die er im Jahr abkassiert arbeiten 10 Leute in USA hart, damit er sich die Taschen voll laufen lassen kann. Noch krasser ist es wenn die Arbeit in den Entwicklungsländer abgleichen lässt, dort sind es vielleicht 100 Arbeiter die den einen durchfüttern müssen. diese Leute haben einfach keine Ahnung wie stark sie durch die extreme Lohnschere profitieren. Das Geld muss erwirtschaftet werden, damit er im Luxus leben kann, das wächst leider nicht auf den Bäumen.

Einer allein ist die Million wert, wenn er selber das Risiko mit einer eigenen Firma eingeht und Jobs schafft. Dann sind solche "Löhne" auf jeden Fall gerechtfertigt, denn davon lebt das System.
@revan: Sei ehrlich - du würdest auch gegen Obama hetzten, würde er das von dir präferierte deutsche Modell in den USA einführen.

Was die FDP angeht - schon klar das du mit denen keine Probleme hast. Du hast mich da falsch verstanden. Für MICH ist die FDP Abschaum. Es war als Vergleich zu deinem Obama-Haß gemeint.

Und Obama ein Kommunist? Sorry, revan aber das wäre so, als ob man das Fräulein Merkel als Nazi einordnen würde. Für dich ist das einfach nur ein Schlagwort, aber mit realem Kommunismus/Sozialismus hat der in etwa soviel zu tun wie der Schulmädchenreport mit Sexualaufklärung.
Jep, wenn Obama ein Kommunist/Sozialist ist, dann müsste beispielsweise Bismarck ja ein Stalinist oder Trotzkist oder sonstiges gewesen sein oder Helmut Kohl mindestens ein Sozialist und so weiter...

Obama mag vieles sein, aber Sozialist ist der nicht. Solch eine Bezeichnung ist wirklich nur eine arg fehlgeleitete und missbrauchte politische Kampfrhetorik!
das Internet-Portal der Süddeutschen Zeitung macht heute mit dieser Titelstory auf:
http://www.sueddeutsche.de/kultur/870/488269/text/
Zitat:USA: Umgang mit Sexualstraftätern

Verdammt in alle Ewigkeit

20.09.2009, 9:58

Eine Reportage aus Miami von Jörg Häntzschel

Amerikas Gesetze für Sexualdelikte erklären verliebte Teenies zu Verbrechern. Die Konsequenz: Drakonische Strafen und Auflagen, elektronische Überwachung per GPS, Veröffentlichung aller persönlichen Daten im Internet - und Obdachlosigkeit unter Autobahnbrücken.
....
ich denke das ist die Folge einer sehr evangelikal geprägten Gesetzgebung, die essentielle christliche Tugenden wie "Gnade und Verzeihung" hintan stellt - und dabei in den Folgen unchristlich wird.