Rumänische Luftwaffe
#1
Rumänien ist zwar EU-Mitglied und sozusagen der "EU-Vorposten am Schwarzen Meer", aber als ehemaliges "WP-Land" noch mit alten Sowjetwaffen ausgerüstet. Aber die Umstellung auf westlichen Standard läuft - wenngleich zemlich schleppend, weil die Finanzmittel fehlen.
Da ist es interessant mal zu beobachten, wie sich die Rumänen ausrüsten - bei wem (USA, EU-Partner) und mit was.
Da scheint sich hinter den Kulissen einiges an "Hauen und Stechen" abzuspielen:
http://www.airpower.at/news2010/0516_vampire/index.html
Zitat:Fighter für Rumänien, oder: "Wettlauf der Vampire…"
Österreich - in beiden Verträgen - gar ‚ausgesaugt' und eingesargt?

... Im Lichte dessen was da im Moment am Karpatenbogen ‚abgeht' meint nicht nur airpower.at daher: Sämtliche heimischen Akteure wurden ausgesaugt, ganz egal ob bei Neu- oder Gebrauchtflieger… (Anm.: Jetzt wissen wir, warum die alle im TV immer so blutleer wirken, wir bedauern die unschuldig gewürgten Fernbedienungen..!)
...

Daher ist also mit Sicherheit weiters davon auszugehen, dass die Abgeordneten des nationalen Verteidigungsrates (CSAT) im Bukarester Parlament entsprechend etwas mit den Relationen des Gebotenen anzufangen wussten, als ihnen am 11. Mai die schwedische Rüstungsmaterialorganisation Försmaterialverk (FMV) und die italienische Fa. Finmeccanica die Vorzüge des JAS-39C/D 'Gripen' sowie des Eurofighter 'Typhoon' eindringlich ans Herz legten. Vorerst wie es heißt ‚informell', eine große Präsentation soll folgen. Der Zusammenhang mit dem Herz ist dabei wichtig, denn es entsteht für den Aufmerksamen der unbedingte Eindruck dass hier von beiden Herstellern - rein informell versteht sich - weit mehr an Herzblut verspritzt wurde als in Jahren entlang des ganzen Alpenhauptkammes. Was nicht alles möglich ist…
Plötzliche Panik
Hintergrund beider Präsentation war, dass Rumänien - und das Gleiche ‚droht' ihnen in Bulgarien - nach jahrelanger Marktpräsenz und den üblichen Aufwendungen eines Campaigns (endlose triste Besuche zwecks Industriebeteiligungen, hunderte Arbeitsessen, Kosten für eigenes Personal, Büros, Agenturen und was man sonst so annimmt oder auch nicht), sich am 23. März in Gestalt einer Empfehlung des CSAT-Vorsitzenden (und pro-amerikanischen) Präsidenten Traian Basescu offenbar ‚überraschend' für 24 gebrauchte F-16A/Bs entschieden hatte. Das muss aber eben noch durch's Parlament - daher der Stress. Lockheed bzw. die US-Regierung (FMS) sollten auch an jenem Tag präsentieren, sagten aber sie bräuchten mehr Zeit.
http://www.defensenews.com/story.php?i= ... =EUR&s=TOP
Zitat:Eurofighter: Jobs For Romania If F-16 Buy Cancelled
By TOM KINGTON
Published: 13 May 2010 13:40

ROME - The Eurofighter consortium has told Romanian lawmakers that up to 5,000 skilled jobs could be created in Romania if they scrap plans to buy F-16 fighter jets and acquire the Eurofighter Typhoon instead.
...
De Mitri outlined plans to sell Romania 24 Tranche 1 Typhoons, which are now flying in Italy following their delivery to the Italian Air Force between the end of 2003 and 2008. The price, including logistical support and training, would be 1 billion euros ($1.3 billion), he said.
...
(die englische Zahlenwertung bitte beachten - das wären auf deutsch 1 Mrd. Euro)

Hier dann mal eine Meldung was gerade nicht so klappt:
http://www.google.com/hostednews/afp/ar ... 0cabf59.91
Zitat:US, Romania in 'complicated' F-16 talks: ambassador

(AFP) – 2 days ago

BUCHAREST — The United States and Romania are in "very complicated" negotiations about the purchase of second-hand F-16 combat aircraft due to financing issues, the US ambassador to Romania said Thursday.
...

Romania announced in March 2010 it would purchase 24 F-16 aircraft currently used by the US military for 1.3 billion dollars (1.1 billion euros), in order to replace its ageing, Soviet-made MiG Lancer jets.
...

Romania and the United States are close allies and agreed in May to deploy 24 missile interceptors on a military airbase in southern Romania in 2015 as part of the new US defense shield.
Offenbar ist es bei den Rumänen so wie bei den Polen: der weit entfernte NATO-Partner, der ihnen gebrauchte und abgeflogene Systeme andrehen will, ist ihnen lieber als der nahe europäische Freund, der mit seinen EU-Zuschüssen und Investitionen zur Sanierung der verkommenen Planwirtschaft beiträgt.
Dabei könnten die Rumänen durchaus auch europäische Systeme haben. Das muss ja nicht der Eurofighter oder sein französicher Pendant sein, aber: diese Flugzeuge ersetzten ja auch einen Bestand in den alten EU-Staaten - und da gibt es sicher Flugzeuge etwa vom Typ Mirage, die noch ettliche Flugstunden abschrubben können.
Wenn denn die Rumänen wirklich westliche Flugzeuge brauchen (was man auch bestreiten könnte - das Baltikum zeigt, dass es auch anders geht), dann sollten sie zu den Ländern schauen, die mit ihren Steuern die EU-Mittel finanzieren, die nach Rumänien fließen.
Zitieren
#2
Erich schrieb:....Offenbar ist es bei den Rumänen so wie bei den Polen: der weit entfernte NATO-Partner, der ihnen gebrauchte und abgeflogene Systeme andrehen will, ist ihnen lieber als der nahe europäische Freund, der mit seinen EU-Zuschüssen und Investitionen zur Sanierung der verkommenen Planwirtschaft beiträgt.....
hmmm :?:
http://www.defensenews.com/article/2012 ... |FRONTPAGE
Zitat:Romania To Buy F-16 Fighters From Portugal

Aug. 29, 2012 - 07:03PM
....
so wie ich das verstehe gibt es Überlegungen, die halb abgeflogenen portugiesischen F-16 zu kaufen, die sich Portugal zur Zeit gerne "ersparen" würde ....
bin gespannt, wie das in Kroatien wird
Zitieren
#3
Ist doch logisch. Lieber sowas als teure Typhoon.
Davon ab bin ich über die portugiesische Lösung schon froh, denn als ich die Überschriften las, dachte ich schon an uralteb Block 10 F16 aus den USA. Big Grin

Da ist Portugal doch gleich sympathisch.
Und die Kroaten haben halt nen Tacken mehr Geld und nehmen die solide Gripen. Kampfpreise... 8)
Zitieren
#4
Die rumänische Luftwaffe wird sich Portugal sei Dank bald über neue F-16 freuen dürfen:
http://www.janes.com/article/26251/port ... to-romania
Zitat:Portugal buys F-16s from US for resale to Romania

Portugal is purchasing Lockheed Martin F-16 Fighting Falcon combat aircraft from the US in order to sell them on to Romania, IHS Jane's has learned.

Portuguese military procurement agency DGAIED will buy a total of three Lockheed Martin F-16s as part of the US Excess Defense Articles (EDA) programme. The aircraft will be upgraded in Portugal to the F-16 Mid Life Update (MLU) standard by the Portuguese Air Force with assistance from OGMA-Indústria Aeronáutica de Portugal, a local firm jointly owned by Empresa Portuguesa de Defesa (EMPORDEF) and Brazil's Embraer.
Zitieren


Gehe zu: