Aeronavale
#1
... hab ich auch nicht gefunden:
http://www.marineforum.info/html/body_maaw.html
Zitat:Bei der Modernisierung der Marinefliegerkomponente sind nun auch die Seefernaufklärer Atlantique-2 an der Reihe.

Atlantique-2 schießt Seeziel-FK Exocet AM39 (Foto: franz. Marine)Zwischen 1989 und 1998 hatte die französische Marine insgesamt 27 Maschinen dieses die alten BR 1150 Breguet Atlantic ersetzenden Typs in Dienst gestellt. Die heute sämtlich in Lann-Bihoue stationierten Flugzeuge erfüllen mehrere Rollen. Neben der Hauptaufgabe U-Jagd (Sonobojen, Torpedos, Wasserbomben) zum Schutz der französischen nuklearstrategischen U-Boote, Aufklärung (Radar, Infrarotsensoren) und Seeziel-Bekämpfung (Flugkörper Exocet AM 39) werden einige speziell ausgerüstete Atlantique-2 in der Fernmelde-/elektronischen Aufklärung genutzt. Auch über Land werden Atlantique-2 eingesetzt, flogen z.B. im Januar dieses Jahres über der südwestlichen Sahara Aufklärungseinsätze für den nach Mali verlegte Krisenreaktionsverband des französischen Heeres.

Derzeit sind noch 22 Atlantique-2 im aktiven Einsatz; die restlichen wurden als Reserve eingemottet. Zwölf (optional weitere drei) dieser Flugzeuge sollen nun eine „lebensverlängernde Kampfwertsteigerung und Modernisierung“ erhalten, die ihre Indiensthaltung „bis nach 2030“ ermöglicht - und damit auch die Suche nach einem (teuren) Nachfolgemuster um etwa zehn Jahre verschiebt. Im Rahmen der Arbeiten erhalten die Flugzeuge neue Radargeräte und elektro-optische Sensoren, digitale Schallanalysegeräte (für neue Sonobojen) und nicht zuletzt neue Software für das Missionssystem. Natürlich werden auch Zelle, Triebwerke und alle anderen für den Flugbetrieb notwendigen Anlagen grundüberholt bzw. erneuert. Hauptauftragnehmer wird Dassault Aviation, die aber nur das erste Flugzeug als quasi Prototyp selbst überholt (Fertigstellung 2019).

Jährlich drei weitere Atlantique-2 werden vom Subunternehmer Industrial Department of Aeronautics (SIAé) modernisiert; auch hier sollen die ersten drei Flugzeuge schon 2019 geliefert werden. Die restlichen, nicht für eine Modernisierung vorgesehenen Atlantique-2 werden aber keinesfalls ausgemustert. Einige werden wohl eingemottet, mindestens vier werden aber schon im kommenden Jahr zu reinen Seefernaufklärern umgebaut; bei ihnen wird künftig auf die U-Jagdrolle verzichtet
(ganze Nachricht, da MF und nur noch kurz im Netz)
Zitieren
#2
Zitat:Französische Marine

Erster NH90 mit finaler Radarausstattung übergeben

Die Französische Marine hat ihren ersten „Caiman Marine“ mit einem voll tauglichen Radar erhalten. Der 15. NH90 NFH der Franzosen wurde von Vertretern der Aéronautique Navale und der Beschaffungsbehörde DGA bei Airbus Helicopters in Marignane in Empfang genommen. [...]

Der neue Standard des NH90 NFH "Caiman" bietet erhöhte Leistungen des Thales ENR (European Navy Radar) gegen Ziele in rauer See, während das Missions-System ist mit einem besseren Sonar für verbesserte U-Boot-Erkennung und Klassifizierung ausgestattet ist. Dazu kommt ein Digital Map Generator, der die Missionsvorbereitung und Ausführung erleichtert. Die französisch-Marine hat 27 NH90 NFH bestellt. [...]
http://www.flugrevue.de/militaerluftfah ... ben/647608

Schneemann.
Zitieren
#3
Zitat:French Navy New Rafale M F3-R Achieves Full Operational Capability

French Navy (Marine Nationale) and French Air Force (armée de l’Air et de l’Espace) Rafale M in their latest variant, dubbed F3-R standard, reached full operational capability (FOC) and have now entered full operational service. [...] According to the French ministry of armed forces, full operational service for the new aircraft was decided by the chiefs of staffs of each service (Navy and Air Force) on 8 March 2021.

The decision comes after the development and implementation within the two services of tactics that take full advantage of the new capabilities of the omni-role aircraft enabled by the F3-R standard, in particular those provided by the METEOR long-range air-to-air missile and the TALIOS laser target designator.
https://www.navalnews.com/naval-news/202...apability/

Schneemann.
Zitieren
#4
Zivile Piloten direkt in die Streitkräfte zu rekrutieren halte ich für eine sehr gute Idee. Gibt es eigentlich bei der Bundeswehr vergleichbares?

Ansonsten hier mal ein paar Hochglanz-Bilder französischer Marine-Helis:

Zitat:Der Dauphin der 35F Flottille ist zuständig für die Absicherung der Flugmanöver des Flugzeugträgers Charles de Gaulle, die Seenotrettung, die Seeüberwachung und den Kampf gegen Menschenhandel oder Umweltverschmutzung.

https://pbs.twimg.com/media/E6Q9vy_WQAQX8WV?format=jpg&name=medium

https://pbs.twimg.com/media/E6Q9vzMXIAIPAJB?format=jpg&name=medium

https://pbs.twimg.com/media/E6Q9vzAXMAAHuG4?format=jpg&name=medium
Zitieren
#5
Sammelstrang
Force maritime de l'aéronautique navale ist die aktuelle Bezeichnung der französischen Marineflieger (oft auch als "l'Aéronavale" oder "Aviation navale" oder einfach "l'Aéro" bezeichnet). Sie ist eine der vier Hauptkomponenten der französischen Marine.
Zitieren
#6
Dassault Aviation Atlantique 2 (ATL2)
Update: 24.02.2021 - Management: SIRPA Marine
SIRPA Marine (französisch)
Die Bréguet - Dassault Aviation Atlantique 2 (oder ATL 2) ist ein Langstrecken-Patrouillenflugzeug, das mit Ausdauer und erstaunlicher Manövrierfähigkeit ausgestattet ist, wenn es darum geht, bei der Verfolgung eines U-Bootes eine Wasserspülung zu entwickeln. Dieses Gerät ist der direkte Erbe des Breguet Atlantic. Es nimmt seine allgemeinen Formen an und verfügt über einen charakteristischen zweilappigen Rumpf, der eine große Druckkabine über einer langen Rüstungsbucht aufnehmen kann. Der Atlantique 2 erbt von seinem Vorgänger auch einen zuverlässigen und sparsamen Motor, der eine maximale Lebensdauer von 14 Flugstunden bietet.
[Bild: https://www.defense.gouv.fr/var/dicod/st...olonne.jpg]

Wenn sich die Motorzelle im Vergleich zum ATL1 kaum verändert hat, ist die Situation für das Waffensystem, die Navigations-, Erkennungs- und Datenverarbeitungsmittel, die erheblich modernisiert wurden, um neuen Bedrohungen zu begegnen, ganz anders. Das Atlantique 2 enthält insbesondere: ein magnetischer Anomaliedetektor, der in der Lage ist, die metallische Masse eines U-Bootes beim Tauchen in geringer Tiefe zu lokalisieren.

Ein Leguanradar, das auch bei rauer See sehr kleine Oberflächenziele über 360 ° erfassen kann.
Ein ARAR 13-Radaremissionserkennungssystem, das in der Lage ist, sehr kurze Emissionen in großen Entfernungen abzufangen und zu identifizieren.

Ein Infrarotdetektor (FLIR) ermöglicht die Identifizierung von Oberflächenzielen in großen Entfernungen bei Tag und Nacht. Sieben Arbeitskonsolen ermöglichen es Spezialisten, unter der Aufsicht eines taktischen Koordinators alle Systeme des Flugzeugs gleichzeitig zu verwalten.

Zu dieser High-Tech-Ausrüstung können wir die unersetzliche Arbeit der Beobachter an den Seiten und in der Glasnase hinzufügen, um das Meer mit bloßem Auge oder mit dem Fernglas abzutasten.

Eine vollständige Besatzung besteht aus insgesamt zwölf Spezialisten unter dem Kommando eines Flugzeugkommandanten, eines erfahrenen Piloten, dessen Aufgabe es ist, die Mission als Ganzes zu verwalten. Missionen Seepatrouille Sicherheit und Konditionierung von SSBNs Sicherheit der Seeluftstreitkräfte Beherrschung des Luft- und Seekampfs Maritime Sicherheit und Schutz maritimer Ansätze Unterstützung für Land- und Luftoperationen elektronische Kriegsführung und Geheimdienstmissionen

Eigenschaften
Länge: 31,70 Meter
Spannweite: 37,50 Meter
Höhe: 11,10 Meter
Leergewicht: 25,5 Tonnen
Höchstgeschwindigkeit: 350 Knoten oder 648 km / h
Höhe: bis zu 30.000 Fuß
Aktionsradius: 14.00 Uhr oder 4.300 Nautik
Besatzung: 2 Piloten, 2 Mechaniker und 9 Systembetreiber
Ausrüstungen
* 2 Rolls Royce Tyne Mk21 Turboprop-Motoren
* 2 AM39-Raketen oder 4 lasergelenkte 250-kg-Bomben,
* 4 MU90-Torpedos
* 6 SAR-Ketten (Rettungsboote im Dropcontainer)
* Akustische Bojen
Zitieren
#7
Florence Parly, Ministerin der Streitkräfte, begrüßt die Lieferung der ersten beiden renovierten Atlantic 2-Patrouillenflugzeuge
Update: 13.11.2019
EMA (französisch)
In diesem Sommer genehmigte die DGA die Übertragung der ersten beiden ATL2, die auf dem Marineflugplatz Lann-Bihoué (Morbihan) auf den neuen Standard 6 umgebaut wurden. Diese Übertragung markiert das Ende der Entwicklungsversuche für das ATL2-Sanierungsprogramm.
Die neuen Funktionen von Standard 6 wurden Florence Parly, Ministerin der Armeen, während eines zweistündigen Fluges, am 24. Oktober 2019 vorgestellt. Die ATL2 sind maritime Patrouillenflugzeuge mit einem sehr großen Aktionsbereich, die hauptsächlich zur Kontrolle der Luft- und Meeresumwelt durch den Kampf gegen U-Boote und Überwasserschiffe von der Küstenzone bis zum offenen Meer bestimmt sind. Dank ihrer Fähigkeit, Geheimdienst- und Bodenstreikaktionen durchzuführen, können sie auch Luft-Land-Operationen unterstützen.

Das ATL2-Flottenrenovierungsprogramm wurde Ende 2013 vom öffentlichen Auftraggeber DGA den Herstellern Dassault Aviation und Thales mitgeteilt. Damit können diese Flugzeuge mit der Leistung ausgestattet werden, die erforderlich ist, um ihre operativen Missionen sicherzustellen, bis sie nach 2030 aus dem Dienst genommen werden. Die Standard-6-Modernisierungsprojekte werden parallel von Dassault Aviation durchgeführt (6 Projekte zusätzlich zum Prototypflugzeug) und der Industrial Aeronautics Service (SIAé) des französischen Militärministeriums (11 Standorte).

Bei der Renovierung geht es nicht nur um die Veralterung eines in den 1980er Jahren entworfenen Flugzeugs, sondern auch darum, bestimmte Geräte durch digitale Geräte zu ersetzen, die auf den derzeit besten verfügbaren Technologien basieren: taktische Computer, optronische und akustische Intelligenzsysteme, Flugkonsolen, Betreiber, Radar. Insbesondere das neue Searchmaster-Radar profitiert von der aktiven Antennentechnologie, die Thales für den Rafale entwickelt hat.
Die Naval Group ist auch an der Informationsverarbeitungssoftware sowie an der SIAé für die Renovierung von Visualisierungskonsolen beteiligt.

Der Prototyp und der erste in Produktion, die am 18. Juli und 27. August in ihrer endgültigen Softwareversion in Lann-Bihoué eintrafen, wurden von einem integrierten Team gründlich getestet, das das Kompetenz- und Testzentrum DGA Flight Tests, das Zentrum für praktische Experimente und Empfang der Marinefliegerei (CEPA / 10S) der französischen Marine und der Dassault Aviation.

Das operative Experimentieren der Marine, das parallel zu den letzten Testphasen in Istres begann, wird in Lorient während der letzten vertraglichen Kontrollen der DGA im Hinblick auf die Qualifikation fortgesetzt. Ziel ist es, neue Beschäftigungstaktiken zu entwickeln, um die neuen Fähigkeiten des Flugzeugs optimal zu nutzen. Die operative Inbetriebnahme von Standard 6 ist für Ende 2021 geplant.

Darüber hinaus leitet die DGA weiterhin den Bau der SIMTAC NG, die für die Ausbildung und Schulung von überholten ATL2-Besatzungen der französischen Marine auf der BAN Lann-Bihoué vorgesehen ist. Diese Entwicklung wird nominal fortgesetzt, die Auslieferung ist für 2021 geplant.

Schließlich teilte die DGA der SIAé die Realisierung des Missionsvorbereitungs- und -rückgabesystems der neuen Generation (SPRM NG) mit, um für jede Missionsnavigation, Akustik, Radar und elektronische Kriegsführung und Rückkehr vom Flug eine taktische und technische Analyse vorzubereiten.

Die Lieferung ist ebenfalls für 2021 geplant. Um insbesondere der wachsenden U-Boot-Bedrohung in unseren Interessengebieten zu begegnen, erweiterte das Militärprogrammierungsgesetz 2019-2025 das Renovierungsprogramm auf 18 ATL2 gegenüber ursprünglich 15 ATL2. Die 18 renovierten Flugzeuge werden bis 2024 an die französische Marine ausgeliefert. Die französische Marine verfügt derzeit über 22 ATL2, die alle in Lann-Bihoué stationiert sind.
Zitieren
#8
Die DGA liefert den 5. ATL2 renoviert an die französische Marine
Aktualisiert: 06.04.2021
EMA (französisch)
Die DGA lieferte am 21. Mai den 5. ATL2, renoviert auf Standard 6, an die französische Marine.

Zur Erinnerung:

2019 wurden zwei ausgeliefert, eine im Jahr 2020 und eine im Februar. Ein weiterer generalüberholter ATL2 soll Ende des Jahres ausgeliefert werden. Bis 2024 sieht das LPM 2019-2025 die Renovierung von 18 ATL2 vor, modernisiert und mit neuen Technologien ausgestattet.
[Bild: https://www.defense.gouv.fr/var/dicod/st...olonne.jpg]
Die Renovierung dieses 5. Flugzeugs wurde von Dassault Aviation für 14 Monate in Istres durchgeführt. Das Flugzeug erreichte den Marinefliegerstützpunkt Lann-Bihoué. Die ATL2-Renovierungsprojekte verteilen sich auf SIAé (in Cuers, 11 Flugzeuge), Dassault Aviation (in Istres, vier Flugzeuge, alle bereits geliefert) und Sabena Technics (in Dinard, drei Flugzeuge) als Unterauftragnehmer von Dassault Aviation.

Diese Renovierung bezieht sich auf das ATL2-Kampfsystem und zielt darauf ab, neue Technologien in Bezug auf taktische Missionssysteme, Sensorsubsysteme und Anzeigekonsolen zu entwickeln und dann in bestehende Flugzeuge zu integrieren, um mit der Veralterung aktueller Systeme umzugehen, die kurzfristig ihren Einsatz gefärden könnten.

Diese Ausrüstung gehört zu den effizientesten oder effizientesten in der Luftfahrtindustrie (wie das neue Searchmaster-Radar, das von der von Thales für die Rafale entwickelten aktiven Antennentechnologie profitiert). ATL2s verbessern damit ihre Fähigkeit, bei jedem Wetter mit modernen Bedrohungen umzugehen, sei es im Rahmen strategischer Abschreckungsmissionen oder im Kontext von Konflikten: lautlose und getarnte U-Boote, schnelle Boote und sogar Landfahrzeuge.
Detected language : French
Zitieren


Gehe zu: