FR: Mission Sektion Roboter
#1
Die französische Armee spezifiziert die Mission ihrer zukünftigen vulkanischen "Roboter"-Sektion
VON LAURENT LAGNEAU 16. JUNI 2021
OPEX 360 (französisch)
Am 10. Juni, anlässlich des in Satory organisierten Flug-Land-Robotik-Tages, startete der Generalstabschef der Armee [CEMAT], General Thierry Burkhard, das Vulcain-Projekt als Teil seiner strategischen Vision, die er letztes Jahr vorgestellt hatte. Letzterer spricht davon, die „Entwicklung ambitionierter und innovativer Fähigkeitsprojekte“ zu fördern und ein „Konzept der zukünftigen Landkämpfe“ [CTF] zu entwickeln, in dem die Robotisierung nur ihren Platz haben kann. Und das umso mehr, als andere Armeen in diesem Bereich vorrücken.
[Bild: http://www.opex360.com/wp-content/upload...210616.jpg]
Beim Einsatz von Robotern, insbesondere zur Minenräumung, hat die Armee mehrere Experimente im Bereich der Robotik gestartet. Auch in Mali ist einer mit dem Roboter-Maultier "ROBOPEX" unterwegs. Im März führten Kadetten der Combined Arms Military School [EMIA] eine urbane Kampfübung mit Robotern durch.
Und andere Projekte sind im Gange, wie das 2018 gestartete FURIOUS [FUTURE Innovative Robotic Systems as TOOLS for Benefit of the Borded and Landed Combattant].
https://twitter.com/armeedeterre/status/...vulcain%2F
Die Anschaffung von Robotern ist jedoch eine Sache ... es ist immer noch notwendig, den Modus Operandi zu bewerten, den sie wahrscheinlich inspirieren werden. Und sehen Sie, wie es möglich ist, diese auszunutzen und bestmöglich in ein Manöver zu integrieren. Außerdem könnte der Einsatz solcher Maschinen Konsequenzen für die Führungsorganisation [oder sogar den Führungsweg ...] haben.
Daher die Idee, einen Zug zu gründen, der solchen Experimenten gewidmet ist. Die Gründung dieser Einheit namens Vulcan wurde im vergangenen Mai bestätigt. Am 16. Juni gab die Armee einige zusätzliche Details darüber bekannt. So wird diese Sektion Vulcain, wie angekündigt, im nächsten Sommer das Licht der Welt erblicken und im Zentrum für Ausbildung in städtischen Gebieten [CENZUB] - 94. RI in Sissonne stationnieret.
Er besteht aus einem Offizier, zwei Unteroffizieren und zehn Soldaten. „Seine Hauptaufgabe wird es sein, verschiedene Roboterobjekte in den Kontext taktischer Situationen zu stellen“, und es „wird mit den Nerva-Produkten von Nexter sowie bestimmten Drohnen funktionieren, die derzeit im Einsatz sind“, sagte die Armee.
Bei CENZUB-94e RI wird diese vulkanische Sektion zunächst mit der gegnerischen Kraft [FORAD] zusammenarbeiten, um die Roboter zu testen und "die Einheiten, die trainieren" mit ihnen vertraut zu machen. "Jeder Roboter wird bestellt, jeder Chef muss mit Robotern arbeiten können", betont die Armee.
Es steht außer Frage, dass diese Maschinen "autonom" sind: Sie werden ferngesteuert, insbesondere diejenigen, die irgendwann bewaffnet werden. Das Gesamtprojekt Vulcain wird teilweise von einem "Center of Excellence in Air-Land Robotics" unterstützt, das in Satory seinen Wohnsitz nehmen wird. Ihre Daseinsberechtigung wird die Förderung der Forschung und der Zusammenarbeit mit Herstellern sein.
Angeschlossen werden das National Office for Aerospace Studies and Research [ONERA] und das Deutsch-Französische Forschungsinstitut Saint-Louis. "Das Center of Excellence in Air-Land Robotics hat die Hauptaufgabe, den Einsatz von Robotersystemen durch eine detaillierte Analyse der von Herstellern und Forschungszentren vorgeschlagenen Lösungen zu untersuchen, die operativen Vorteile für die Kombattanten zu bewerten und Einblicke in die zukünftige Auswahl an Ausrüstung, die in den Streitkräften eingesetzt werden soll“, erklärte ONERA in einer am 15. Juni veröffentlichten Pressemitteilung.
Zitieren


Gehe zu: