Bundeswehr im Innern
#1
Da das Thema immer wieder aktuell werden wird, halte ich ein eigenen Thread für zielführend. Zum Einstieg gleich ein Rundumschlag:

Zitat:Die große Koalition streitet um einen Einsatz der Armee im Inneren bei Terrorgefahren. Mit ziemlich albernen Argumenten – aus fünf Gründen.

Quelle: http://www.zeit.de/politik/deutschland/2...-spd-5vor8
Zitieren
#2
Auch über diesen Evergreen hinaus ist es ein einziges Armutszeugnis wie der Einsatz der der Bundeswehr - nicht - gesetzlich geregelt ist.
Selbst die Rechtsprechung des Bundesverfassungsgerichts zu diesem Thema ist mittlerweile nur noch ein undurchschaubarer Dschungel.

Ich persönlich halte diese Debatte rechtlich gesehen für ziemlich überflüssig. Aber ich bin auch kein Jurist sondern lese nur was im Gesetz halt steht:

Art 87a Abs.2 GG schrieb:Außer zur Verteidigung dürfen die Streitkräfte nur eingesetzt werden, soweit dieses Grundgesetz es ausdrücklich zuläßt.

Für mich heißt dass, alles was unter 'Verteidigung' zu subsumieren ist darf die Bundeswehr immer, jederzeit, überall, unbeeinflusst von irgendwelchen zusätzlichen Beschränkungen, die das GG für Einsätze jenseits der 'Verteidigung' vorsieht.

Was ist 'Verteidigung'? Im Grundgesetz steht dazu nichts. Ich habe auch keinen Nerv mich durch zig Verfassungsgerichtsurteile zu wühlen um die damals gerade modische Interpretation dieses Wortes zu finden - aber ich sehe was da nicht steht: Landesverteidigung. Da steht einfach nur Verteidigung.
Wenn man das Grundgesetz also so lesen würde wies dasteht - leider sind wir aber gerade was diesen Bereich angeht dank der Unfähigkeit des Gesetzgebers und dem Eifer des Verfassungsgerichts weit darüber hinaus - sehe ich nicht, warum man die Bundeswehr nicht zur Verteidigung heranziehen darf, wenn es um Angriffe geht die nicht von außen auf Bundesgebiet gerichtet sind.

Oder um an die Sache mal anders ranzugehen: Es wäre im Kalten Krieg doch auch keiner auf die Idee gekommen die Bundeswehr nicht gegen vor Ausbruch größerer Kampfhandlungen im Inland operierender Speznas Verbände einzusetzen. Wo ist da der Unterschied zu irgendeinen IS (nahestehenden) Kommando das im Inland operiert?
Ich persönlich sehs einfach nicht. Aber das Leben als Nichtjurist ist auch so herrlich einfach Angel

In Wahrheit - und das sollte klar sein - geht es bei dieser Thematik ja eh nicht um juristische Feinheiten sondern schlicht darum, dass die Polizei nicht mehr genug Personal hat um wirkliche große Lagen zu beherrschen. Da soll dann jetzt halt die Bundeswehr herhalten, aber das kann nicht Sinn der Sache sein.
Zitieren
#3
Das ist doch sowieso nur theoretischer Natur. Wenn es hier durch einen Terrorangriff mal richtig knallt, dann ist die Bundeswehr schneller auf der Straße als viele denken, Gesetzeslage hin oder her. Würden Bundeswehreinsätze allerdings per Gesetz ohne wenn und aber im Inland zugelassen, dann wäre die Putschgefahr, ähnlich wie in der Türkei, viel höher denn ein Aufmarsch zu einem Putsch würde nicht weiter auffallen.
Zitieren
#4
(15.01.2017, 21:26)manfredj schrieb: Das ist doch sowieso nur theoretischer Natur. Wenn es hier durch einen Terrorangriff mal richtig knallt, dann ist die Bundeswehr schneller auf der Straße als viele denken, Gesetzeslage hin oder her. Würden Bundeswehreinsätze allerdings per Gesetz ohne wenn und aber im Inland zugelassen, dann wäre die Putschgefahr, ähnlich wie in der Türkei, viel höher denn ein Aufmarsch zu einem Putsch würde nicht weiter auffallen.

Wieviele Putschversuche des Militärs gab es eigentlich in Deutschland die letzen 100, 200 oder 300 Jahre?

Mir fällt nur einer ein und der ging schief
Zitieren
#5
Moin

Nach diesem Bericht im Spiegel zumindest drei im 20. Jahrhundert.

Gruesse,
Pooly
Zitieren
#6
(16.01.2017, 16:26)Pooly schrieb: Moin

Nach diesem Bericht im Spiegel zumindest drei im 20. Jahrhundert.

Gruesse,
Pooly

Das spricht wohl nicht gerade für die erhöhte Putschgefahr durch die Bundeswehr, die Manfredj siehtBig Grin
Zitieren
#7
(16.01.2017, 17:51)ede144 schrieb:
(16.01.2017, 16:26)Pooly schrieb: Moin

Nach diesem Bericht im Spiegel zumindest drei im 20. Jahrhundert.

Gruesse,
Pooly

Das spricht wohl nicht gerade für die erhöhte Putschgefahr durch die Bundeswehr, die Manfredj siehtBig Grin

Ich selbst sehe keine Putschgefahr. Ein Militärputsch würde mir auch keine Angst machen. Aber scheinbar hat die Politik Angst davor und verhindert deshalb präventiv den Einsatz der Bundeswehr im Inneren.
Zitieren
#8
(16.01.2017, 19:03)manfredj schrieb: Ich selbst sehe keine Putschgefahr. Ein Militärputsch würde mir auch keine Angst machen. Aber scheinbar hat die Politik Angst davor und verhindert deshalb präventiv den Einsatz der Bundeswehr im Inneren.

Ich glaube nicht das es da um die Angst vor einem Putsch geht. Da geht es um Macht, Geld und bei einigen Politikern wirklich um ein Urmisstrauen gegen Staatsorgane
Zitieren
#9
Bisher war ein Militärputsch noch nie hier erfolgreich. Ausgenommen der stille unter dem letzten Kaiser.
Dafür sind die Deutschen der Befehlskette zu treu.

Da stehen eher US Panzer in Berlin. Sind eh in der Anzahl haushoch überlegen und an km gemessen näher.
Als deutscher Militär sind nicht russische Panzer und Gerät eine militärische Bedrohung sondern eher US Truppen, Polnische Truppen oder anderes.

Denken wir mal weiter. Deutschland sucht derzeit eine Lösung Europa auch Militärisch von den USA und auch der NATO abzulösen. Siehe Mali. Natürlich machen wir den Quark in Lettland mit. Aber die 6 Leos gleichen den 4 Tigern die da kläglich abgeschenkt wurden.

Wenn die USA wirklich den Thron des Königs verlassen haben so sind die US Panzer in Polen und anders wo nur dazu da Deutschland von Russland zu trennen. Die Polen wissen das und machen gerne mit.

Also bevor ihr hier über einen Putsch durch die Bundeswehr diskutiert überlegt doch besser mal was passiert wenn Merkel sich nicht durch False Flag vom Europa Kirs anbringen lässt und die dieses Haus weiter hält?
Ist schließlich der einzige Weg Deutschland Aktuell wirtschaftlich zu halten. Klar, ginge auch anders nur dafür gibt es keine Mehrheiten weil zu links.

Was würde passieren wenn Deutschland und Russland enger zusammen gehen? Wohin werden wohl die US Panzer rollen wenn Terror und Erpressung nicht helfen den deutschen Kurs zu ändern?
Zitieren
#10
Du glaubst doch nicht ernsthaft das Merkel und ihre Politgang jemals mit Putin zusammen arbeiten würden. Die werden weiter sich völlig selbstüberschätzend gegen Rußland Front machen.
Zitieren
#11
Gab eine größere Übung der Polizei zusammen mit der Bundeswehr:

https://www.innenministerium.bayern.de/m...006geotex/

https://www.br.de/nachrichten/bayern/gut...io,Sl4Idvl

https://www.tvo.de/mediathek/video/hof-t...ngelaende/

Um mich mal ganz einfach auszudrücken: Lächerlich - wie absurd schlecht das ganze anscheinend war und was für ein niedriges und völlig unzureichendes Niveau hier gezeigt wurde. Sollte man im Ernstfall so agieren, dann Gute Nacht. Aber Hauptsache allerlei Führerixe konnten sich vor den Medien aufplustern und Selbstdarstellung betreiben.

So baut man keine Kontrollstelle auf und so kann man sie auch nicht betreiben wenn man davon ausgeht, dass der Gegenüber zumindest über eine Sprengstoffweste verfügt, von Fahrzeugbomben (VBIED) fang ich da noch mal gar nicht an. Absurde Positionierung der eigenen Kräfte. Absurde Waffenhaltung. Absurd den Gegenüber am Fahrzeug abstellen zu lassen statt ihn auf den Bauch ablegen zu lassen. Ich könnte so immer weiter machen, aber wozu: im Ernstfall gehen die Kameraden drauf oder werden schwer verletzt, aber Hauptsache die Führerixe haben ihr Spektakel und können hinterher behaupten sie hätten ja alles getan und seien deshalb nicht verantwortlich. Das ist alles nur Theater und Eigenabsicherung der "Führung".
Zitieren
#12
(08.10.2021, 23:21)Quintus Fabius schrieb: Gab eine größere Übung der Polizei zusammen mit der Bundeswehr:

https://www.innenministerium.bayern.de/m...006geotex/

https://www.br.de/nachrichten/bayern/gut...io,Sl4Idvl

https://www.tvo.de/mediathek/video/hof-t...ngelaende/

Um mich mal ganz einfach auszudrücken: Lächerlich - wie absurd schlecht das ganze anscheinend war und was für ein niedriges und völlig unzureichendes Niveau hier gezeigt wurde. Sollte man im Ernstfall so agieren, dann Gute Nacht. Aber Hauptsache allerlei Führerixe konnten sich vor den Medien aufplustern und Selbstdarstellung betreiben.

So baut man keine Kontrollstelle auf und so kann man sie auch nicht betreiben wenn man davon ausgeht, dass der Gegenüber zumindest über eine Sprengstoffweste verfügt, von Fahrzeugbomben (VBIED) fang ich da noch mal gar nicht an. Absurde Positionierung der eigenen Kräfte. Absurde Waffenhaltung. Absurd den Gegenüber am Fahrzeug abstellen zu lassen statt ihn auf den Bauch ablegen zu lassen. Ich könnte so immer weiter machen, aber wozu: im Ernstfall gehen die Kameraden drauf oder werden schwer verletzt, aber Hauptsache die Führerixe haben ihr Spektakel und können hinterher behaupten sie hätten ja alles getan und seien deshalb nicht verantwortlich. Das ist alles nur Theater und Eigenabsicherung der "Führung".

Eine Übung sollte ja eigentlich das Ziel haben sich zu verbessern. In diesem Bereich hat man eben noch nicht viel Know How sammeln können. Insofern wäre es besser nicht gleich alles schlecht zu reden, sondern lieber darauf zu hoffen, dass die nächste Übung schon zweckdienlicher durchgeführt wird.
Zitieren
#13
Also bitte. Ernsthaft?! Die Bundeswehr sollte nach 20 Jahren Afghanistan eigentlich genug Know How haben wie man eine Kontrollstelle richtig aufbaut und betreibt - gerade mit dem angenommenen Szenario eines Selbstmordattentäters. Die Grundlagen habe ich selbst in der Grundi 1997 bereits besser gelernt.
Zitieren
#14
(10.10.2021, 22:39)Quintus Fabius schrieb: Also bitte. Ernsthaft?! Die Bundeswehr sollte nach 20 Jahren Afghanistan eigentlich genug Know How haben wie man eine Kontrollstelle richtig aufbaut und betreibt - gerade mit dem angenommenen Szenario eines Selbstmordattentäters. Die Grundlagen habe ich selbst in der Grundi 1997 bereits besser gelernt.

Wie viele Checkpoints hat die Bundeswehr denn in Afghanistan ohne Verbündete aufgebaut oder betrieben?
Zitieren
#15
Etliche - und wie schon geschrieben bin sogar ich selbst bereits 1997 besser ausgebildet worden als das was man hier mit staunendem Grausen betrachten konnte.
Zitieren


Gehe zu: