Saudisch - Israelische Allianz?
#1
Die isrl. Medien spekulieren seit Wochen über die zunehmend offener ausgetragene Allianz ihres Landes mit Saudi Arabien. Die arabische Seite ist da etwas bedeckter, schließlich hat man Israel bis heute nicht anerkannt:

Zitat:Wo Israel und Saudi-Arabien an einem Strang ziehen
WASHINGTON (inn) – Gegen den gemeinsamen Feind: Israelische und saudische Vertreter haben sich seit Anfang 2014 fünfmal getroffen. Schwerpunktthema war die iranische Bedrohung. Am Donnerstag wurden die geheimen Kontakte öffentlich.

Dore Gold soll am Sonntag neuer Generaldirektor des israelischen Außenministeriums werden. Doch hinter den Kulissen hat der Diplomat schon jetzt eine ungewöhnliche Beziehung ins Ausland gepflegt: In den vergangenen anderthalb Jahren kam er viermal mit dem saudischen Generalmajor im Ruhestand Anwar Eschki zusammen. Die Orte der Begegnungen waren in Indien, Italien und Tschechien. Am Donnerstag machten die beiden ihr fünftes Treffen offiziell bekannt.

Im Büro des „Council on Foreign Relations“ (Rat für auswärtige Beziehungen) in Washington traten der Israeli und der Saudi gemeinsam auf das Podium. Gold sagte: „Wir sind beide Verbündete der Vereinigten Staaten. Ich hoffe, dies ist der Beginn von weiteren Diskussion über unsere gemeinsamen strategischen Probleme.“ Einem Bericht der Tageszeitung „New York Times“ zufolge wurde nicht erwähnt, dass keine diplomatischen Beziehungen zwischen den Staaten bestehen. Auch dass Saudi-Arabien den jüdischen Staat nicht anerkannt hat, sei kein Thema gewesen.
...
http://www.israelnetz.com/aussenpolitik ... hen-92276/

Ist das nur ein situativ bedingtes Techtelmechtel oder steckt da mehr dahinter?
Zitieren
#2
Das läuft ja schon länger so, eigentlich seit Jahren. Man hat halt mit dem iranischen Atomprogramm gewichtige gemeinsame Interessen. Und zudem findet man sich bei der Klopperei in Syrien oft auf der gleichen Seite wieder.
Insofern ist das durchaus ernst zu nehmen; es ist keine kurzfristige Entwicklung und hinter den Kulissen dürfte mehr geschehen als es viele für denkbar halten. Nicht nur mit Saudi Arabien, dass gilt für Jordanien und Ägypten ganz genauso.
Dass das jetzt so öffentlich kommuniziert wird (und nicht nur hintenrum hier und da durchsickerte wie bislang) unterstreicht, wie eng man mittlerweile beieinander ist.
Zitieren
#3
saubere Freunde
Zitieren
#4
Man könnte den Thread evtl auch in arabisch-israelische Allianz ? umbennnen. Die Annäherung betrifft die meisten großen Player in der Region.


Zitat:Our World: The anti-peace administration

The US has striven to achieve peaceable relations between the states of the Middle East for nearly 70 years. Yet today, US government is disparaging the burgeoning strategic ties between the Sunni Arab states and Israel.
http://www.jpost.com/Opinion/Our-World- ... ion-411832
Zitieren
#5
Kann ich nicht nachvollziehen. Die gesamte arabische Levante, von der jordanischen Führung mal abgesehen, ist Israel gegenüber feindlich gesonnen. Auf der arabischen Halbinsel ist Katar neben Saudi Arabien einer der beiden Key Player und gleichzeitig der größte Geldgeber von Hamas und der ägyptischen Muslimbrüder, die ihrerseits wiederum feindlich gegenüber Israel und ihrem Verbündeten Sisi eingestellt sind. Oman ist eher neutral. Jemen setzt sich aktuell aus den Israel gegenüber feindlich eingestellten Milizen der Houthi und Al-Kaida zusammen. Eine Interessensüberdeckung (gemeinsame Feinde) erkenne ich in dem Dreieck Sisi-Ägypten, Israel und Saudi-Arabien. VAE ist ein politische Anhängsel Saudi Arabiens, aber weder ein Key Player noch als eigenständige politische Kraft zu betrachten.
Zitieren
#6
Das da diverse Wechselwirkungen existieren die im Gegensatz zu der stattfindenen Annäherung stehen ist in der Region doch nicht verwunderlich und auch kein Hindernis.
Im Moment ist aber nunmal so, dass die iranische Frage das allermeiste überstrahlt und mit dem sonstigen islamistischen Terror mehr Anknüpfungspunkte als sonst vorhanden sind.
Ägypten, Jordanien, Saudi-Arabien und die arabischen Emirate können da augenblicklich sehr gut mit Israel und das ist zusammengenommen wahrscheinlich 9/10 der geopolitischen Zugkraft der Region.

Wir haben hier in der Forumssektion zig Israel vs xyz Threads. Was wir nicht haben ist einen Beziehungen Israel - arabische Länder Thread. Man muss nicht gleich das Wort Allianz verwenden, aber ich denke doch, dass wir auch in Zukunft wesentlich mehr Annäherung als Konfrontation sehen werden.

Zitat:Islamic State Threat Brings Israel and Jordan Closer Together

Israel and Jordan have an odd relationship. The two countries fought a war in 1967, made peace in 1994 and now share mutual worry about Islamic State rampaging across the region.
http://warisboring.com/articles/israel-jordan-alliance/
Zitieren
#7
Kulturell und genetisch gleichen sich Araber und die ursprünglichen Juden. Sie sind beide die Kinder Abrahams und Geschwister! Der heutige Streit ist einzig der zionistischen Apartheidsideologie und der damit verbundenen systematischen Verfolgung ortsansässiger Araber durch europäische und russische Juden geschuldet. Das praktisch kein arabisches Land Israel als Staat anerkennt und keines dieser Länder die Einreise eines israelischen Staatsbürgers erlaubt, ist einzig und allein der zionistischen Apartheidsideologie geschuldet für die Israel steht. Beide Seiten haben es in der Hand dieses Problem zu beenden und damit den Bruderzwist beizulegen. Den Schlüssel dazu hält Israel und nicht die saudische Monarchie. Spekulative Zweckbündnisse aufgrund gemeinsamer Ängste und Feinde lösen das Kernproblem ja auch nicht. Sie lenken das Augenmerk nur temporär davon ab.
Zitieren
#8
Weiter Uneinigkeit im arabischen Lager über den Umgang mit Israel:

Zitat:Qatari Foreign Minister says Israel actions vis-a-vis Temple Mount offending 1.5 billion Muslims

According to the Kuwaiti daily Al Qabas, Saudi Prince al-Waleed bin Talal said on Tuesday that he would support Israel in an intifada and that Saudi Arabia must reconsider its regional commitments and devise a new strategy to combat Iran's increasing influence in the Gulf by forging a defense pact with the Jewish state.

"I will side with the Jewish nation and its democratic aspirations in case of outbreak of a Palestinian intifada and I shall exert all my influence to break any ominous Arab initiatives set to condemn Tel Aviv, because I deem the Arab-Israeli entente and future friendship necessary to impede the dangerous Iranian encroachment," Kuwaiti News Agency (KUNA) quoted Prince al-Waleed as saying.

"The whole Middle East dispute is tantamount to matter of life and death for the Kingdom of Saudi Arabia from my vantage point, and I know that Iranians seek to unseat the Saudi regime by playing the Palestinian card. Therefore to foil their plots, Saudi Arabia and Israel must bolster their relations and form a united front to stymie Tehran's ambitious agenda," Al Qabas quoted the Saudi media tycoon as saying during a regional tour to gain support for Saudi-backed rebels in Syria.

Qatari FM says Israel offending 1.5 billion Muslims
Qatari Foreign Minister Khalid bin Mohammed al-Attiyah told Al-Jazeera on Tuesday that Israeli “provocation” on the Temple Mount offends Muslims around the world, according to the Times of Israel.
...
http://www.i24news.tv/en/news/internati ... lestinians
Zitieren


Gehe zu: