Finnland
#1
Zitat:Rückzug

Finnlands Regierungschef Vanhanen tritt ab

An der Regierungsspitze Finnlands gibt es nach sieben Jahren einen Wechsel: Der amtsmüde Ministerpräsident Matti Vanhanen ist von seinem Posten zurückgetreten. Seine Nachfolge soll die liberale Parteifreundin Mari Kiviniemi antreten.

Helsinki - Er hatte es angekündigt, nun ist es so weit: Finnlands Ministerpräsident Matti Vanhanen ist am Freitag nach sieben Jahren im Amt zurückgetreten. Nachfolgerin soll seine Parteikollegin Mari Kiviniemi werden. Das Parlament wird die 41-Jährige am kommenden Dienstag zur Ministerpräsidentin wählen. Sie wird die zweite Frau in der Geschichte Finnlands sein, die an der Spitze der Regierung steht.
Link: http://www.spiegel.de/politik/ausland/0 ... 16,00.html

Schneemann.
Zitieren
#2
Zitat:Kein Problem mit Atommüll

Dutzende Bürgermeister in Finnland haben sich darum beworben, das weltweit erste Endlager für Brennstäbe zu bekommen. Die Kommune Eurajoki bekam schließlich den Zuschlag. Das Endlager ist seit vier Jahren im Bau und die Einwohner bleiben entspannt - sie sind sich sicher, dass alles für ihren Schutz getan wird.

http://www.tagesschau.de/ausland/weltspiegel326.html
Zitieren
#3
Zitat:Finnlands Rechte lässt Regierungsgespräche platzen

In Finnland ist der Konflikt um das Rettungspaket der EU eskaliert: Die rechtspopulistische Partei "Wahre Finnen" hat auf die Regierungsbeteiligung verzichtet. Auch die Koalitionsgespräche mit Konservativen und Sozialdemokraten erklärte Parteichef Timo Soini für gescheitert.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,...13,00.html
Zitieren
#4
Zu den Parlamentswahlen in Finnland: Die (als liberale Partei der Mitte geltende) Zentrumspartei hat die Wahl gewonnen, und liebäugelt offenbar mit einer Koalition mit der Euroskeptiker-Partei "Die Finnen", die als rechtspopulistisch angesehen wird.
Zitat:Finnlands Wahlsieger offen für Koalition mit Euroskeptikern

Helsinki (Reuters) - Nach dem Wahlsieg der Zentrumspartei in Finnland kann sich ihr Vorsitzender Juha Sipilä eine Koalition mit den Euroskeptikern der Partei Die Finnen vorstellen.

Er vertraue deren Chef Timo Soini, sagte Sipilä am Montag. "Das ist eine echte Option." In den kommenden Tagen werde er sich mit den Vorsitzenden aller Parteien treffen und dann in der kommenden Woche Koalitionsgespräche aufnehmen. [...] Experten rechnen mit wochenlangen Gesprächen.

Die oppositionelle Zentrumspartei hatte bei der Wahl am Sonntag den Sieg errungen und dürfte 49 der 200 Sitze im Parlament erhalten. Die Finnen - früher Die Wahren Finnen genannt - kommen dem Sender YLE zufolge auf 38 Sitze. Die abgelöste Regierungspartei des konservativen Ministerpräsidenten Alexander Stubb stellt 37 Abgeordnete und die Sozialdemokraten 34 Sitze. Der Geschäftsmann und Millionär Sipilä braucht zwei Koalitionspartner und hatte schon vor der Wahl eine Zusammenarbeit mit den euroskeptischen Finnen nicht ausgeschlossen. Diese haben sich für eine harte Haltung im Schuldenstreit mit Griechenland ausgesprochen.

Das Euro-Land steht vor großen Problemen: Die Wirtschaft befindet sich im Rückwärtsgang, die Arbeitslosigkeit steigt, die Bevölkerung wird immer älter und der Glanz des einstigen Industrie-Flaggschiffs Nokia verblasst. [...] Hinzu kommt der Einbruch des Handels mit dem Nachbarn Russland wegen der Sanktionen der Europäischen Union.
http://de.reuters.com/article/worldNews ... BH20150420

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: