Islamismus in Deutschland
#1
Beim Thema "Kaplan aus Köln" hatten wir uns ja schon heftig in der Wolle, insbesondere was das Thema "Umgang des Rechtsstaates mit fundamentalistischen Islamisten" betrifft.

Tatsächlich geht das Thema tiefer - nämlich bei der Frage der Unterstützer.

Während manche (nicht alle) islamischen Gemeinden durchaus loyal zum Staat stehen und in der Gesellschaft integriert sind, greift mit saudischer Finanzierung ein immer stärker Fundamentalismus nach Deutschland über:
http://www.spiegel.de/spiegel/vorab/0,1 ... 00,00.html
Zitat: 06.01.2010

Saudi-arabische Gelder für deutsche Islamisten?

Razzien im Islamistenmilieu, bei denen vorige Woche 43 Wohnungen im gesamten Bundesgebiet durchsucht und drei Verdächtige festgenommen wurden, gehen auf einen altbekannten Kern zurück: das Multikulturhaus (MKH) in Neu-Ulm, das der bayerische Innenminister 2005 per Vereinsverbot schließen ließ.
...

Die Landeskriminalämter Baden-Württemberg und Bayern gehen zudem dem Verdacht nach, dass es für Aspiranten aus Deutschland eine Art Stipendiensystem mit Geldern aus saudi-arabischen Quellen gibt. Auch das halten Ermittler für keinen Zufall: Gleich mehrere bedeutende MKH-Männer, darunter Yehia Yousif, halten sich in Saudi-Arabien auf.
...
Ich denke, wir sollten überlegen, ob wir uns am Golf die "richtigen Freunde" ausgesucht haben ....

und dazu gehört die Frage nach dem Ursprung der islamistischen Wirrköpfe in Deutschland und ihrer Unterstützer.
Zitieren
#2
Zitat:Sicherheit auf Flughäfen

Eine israelische Lösung

Bislang werden auf deutschen Flughäfen alle Menschen gleich behandelt. Doch damit könnte bald Schluss sein - die Flughäfen wollen Passagiere je nach Herkunft, Religion und Alter unterschiedlich kontrollieren.

Wenn es um den Kampf gegen Terror geht, wird in Deutschland gerne nach Israel geschielt. Die Menschen dort sind wie in kaum einem anderen Land von Terror bedroht und die Sicherheitsbehörden verfügen über westliche Standards. Nun hat Christoph Blume, Chef des Düsseldorfer Flughafens, den Reiz einer israelischen Lösung entdeckt. [...]

Auch die Deutsche Polizeigewerkschaft hat schon ähnliche Vorschläge gemacht. Deren Chef Rainer Wendt regte bereits Anfang des Jahres an gezielt auffällige Personen aus dem Strom der Fluggäste herauszufiltern.
Link: http://www.sueddeutsche.de/reise/sicher ... -1.1040536

Schneemann.
Zitieren
#3
Ursprünglich wegen des zeitweise noch unklaren Hintergrunds im allgemeinen Deutschland-Thread, mittlerweile aber hier wohl besser aufgehoben...
Zitat:Terroranschlag von Frankfurt

Alptraum Einzeltäter

Plante Arid U. das Blutbad am Frankfurter Flughafen in Eigenregie? Die erste Vernehmung des geständigen Todesschützen hat keine Hinweise auf Hintermänner ergeben. Stattdessen sagte der 21-Jährige, ein Video habe ihn so aufgewühlt, dass er zur Tat schritt. [...]

Um welchen Film es sich handelt, ist unklar - ebenso, ob Arid U. die Wahrheit erzählt, einen Teil der Wahrheit, oder Erfundenes. Sicher ist, dass Filme dieser Art, oftmals Gräuel-Propaganda, in dschihadistischen Online-Zirkeln seit langem weitergereicht werden. "Afghanisches Mädchen zu Tode vergewaltigt": Ein Link zu einem Film mit dieser Überschrift zum Beispiel wurde am 18. Januar von einem Facebook-Freund des geständigen Todesschützen weiterverbreitet. Die angeblichen Täter sollen meistens US-Soldaten sein. Zwei US-Soldaten tötete Arid U. am Mittwoch vor dem Terminal 2 des Frankfurter Flughafens denn auch, zwei weitere Menschen verletzte er schwer.
http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 20,00.html

Schneemann.
Zitieren
#4
Der Vorfall ist ein schönes Gegenbeispiel zu der Forderung im Artikel davor.
Konvertiten, die sehr häufig in ihren Herkunftsländern Anschläge verüben, würden von einem "asymetrischen" Rechtssystem auch nicht erfasst werden.
Deswegen ist die Nützlichkeit sehr fragwürdig. Und ich bezweifle selbst, dass in Israel der Nutzen erwiesen wurde.
Zitieren
#5
http://www.faz.net/s/RubFAE83B7DDEFD4F2 ... ntent.html
Zitat:Nach Frankfurter Anschlag
Polizei baut im Kampf gegen Islamisten auf Moscheen
Nach dem Mordanschlag am Frankfurter Flughafen baut die Polizei im Kampf gegen militante Islamisten auf die Hilfe der Moscheen in der Stadt und aufmerksame Bürger. „Allein kann das die Polizei nicht schaffen“, sagt Polizeipräsident Thiel.

04. März 2011 ...
Zitieren
#6
Mal wieder ein Bankrotterklärung des Staates.
Zitieren
#7
Einzeltäter sind praktisch nicht präventiv fassbar; egal von welchem Staat.
Zitieren
#8
http://www.faz.net/s/Rub8D05117E1AC946F ... ntent.html
Zitat:Bilal Philips
Islamistischer Prediger darf nicht zurück nach Deutschland

21. April 2011 15:19:00 Der radikal-islamistische Prediger Bilal Philips muss Deutschland bis Samstagabend für immer verlassen. Das sieht die Ausweisungsverfügung der Frankfurter Ausländerbehörde vor. ....
nur schade, dass man die rechtsradikalen deutschen Hassprediger nicht ausweisen kann ...
Zitieren
#9
http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/k ... 30301.html
Zitat:Koran-Verteilung
Alle Spuren führen nach Ägypten

25.04.2012 · Wer steckt hinter der Verteilung von Koran-Exemplaren? Nicht nur der Blick auf die Übersetzung und ihren Verfasser verweist auf Zusammenhänge mit dem Erstarken der ägyptischen Salafisten.
...
dann führen "alle Spuren über Ägypten nach Saudi-Arabien" - und damit zum wichtigsten US-Verbündeten der Region.
Zitieren
#10
Diese Salafisten-Aktion ist meiner Meinung nach nicht allzu ernst zu nehmen. Und genau genommen dürfen diese dies auch umsetzen, Werbung für ihre "Ideale" machen und auch den Koran verteilen. Das muss die Religionsfreiheit zulassen, auch wenn man die Stände dieser Spinner evtl. am liebsten umwerfen möchte. So dürfen auch andere religiöse Splittergruppen ihre Propaganda betreiben, was auch im freiheitlich-demokratischen Sinne gut ist, und sie betreiben es teils sogar noch "aggressiver" als die Salafisten. Etwa klingeln die Zeugen Jehovas bei mir ca. 2 Mal im Jahr direkt an der Haustür und drücken mir Flyer in die Hand (und dies, obwohl ich ihnen bereits 2009 mit dem Hund [okay, ein 8 Kilo schwerer und "furchtbar" furchteinflößender, ca. 30 cm hoher Terrier] gedroht hatte).

Nebenbei: Was ich interessant fand, war, dass bei Interviews im Fernsehen die "arabisch aussehenden" Salafisten sich meistens nicht äußern wollten oder der Kamera eher auswichen. Diejenigen jedoch, die am eifrigsten wirkten und munter in die Linse plauderten und von der Überlegenheit des Islam schwadronierten, waren blauäugig, hießen u. a. Ottmar und hatten einen blonden Rauschebart. Sprich: Der sogenannte "homegrown fanatic" hatte Hochkonjunktur...und das sollte mehr Sorgen machen als eine spinnerte Islamisten-Gruppe aus Ägypten oder sonstwoher, die man im Notfall eh kurzerhand hochnehmen könnte...

Schneemann.
Zitieren
#11
Zitat:Pro NRW-Kundgebung

Salafisten stechen Polizisten nieder

Bonn: Es kam wie befürchtet: Rechtsextreme der Partei „Pro NRW“ provozierten am Samstag vor der König-Fahd-Akademie in Bonn mit Mohammed-Karikaturen – radikale Salafisten reagierten mit Gewalt. Traurige Bilanz des Tages: Zwei Polizisten wurden mit Messerstichen schwer verletzt. Die Beamten seien ins Krankenhaus gebracht worden, sagte ein Polizeisprecher. Lebensgefahr bestehe jedoch nicht. Die mutmaßlichen Täter seien noch vor Ort festgenommen worden – eine Mordkommission ermittelt.

Insgesamt wurden 29 Polizisten verletzt. Bis zum Abend wurden mehr als 100 Personen festgenommen. Bei ihnen wurden Waffen, ein Teleskopschlagstock, Pfefferspray und eine Steinschleuder sichergestellt. Die Wahlkampfveranstaltung von Pro NRW, an der sich 30 Personen beteiligten, und die Protestaktionen verliefen anfangs friedlich. Dann kippte aber die Stimmung. Salafisten warfen Steine und Flaschen Richtung Polizei.

Der Bonner Rat der Muslime, der zur Gegendemonstration aufgerufen hatte, versuchte vergeblich, mäßigend auf die Gruppe der Salafisten einzuwirken. Kurz nach den Auseinandersetzungen beendete die Polizei die Kundgebung von Pro NRW.
http://www.berliner-kurier.de/panorama/ ... 77158.html

Schneemann.
Zitieren
#12
Zitat:Extremismus Baden-Württemberg weist ersten Salafisten aus

Baden-Württemberg weist nach eigenen Angaben als erstes Bundesland einen extremistischen Salafisten aus. Der Mann habe nach wiederholten Drohungen im Internet einen Ausweisungsbescheid erhalten, teilte Innenminister Gall (SPD) mit.

Baden-Württemberg weist nach Angaben seines Innenministeriums als erstes Bundesland einen islamistischen Salafisten aus. Der Mann aus dem Schwarzwald-Baar-Kreis habe am Dienstag den Ausweisungsbescheid erhalten, sagte ein Sprecher des Ministeriums in Stuttgart. Der Salafist türkischer Staatsangehörigkeit habe noch einen Monat Zeit, Einspruch einzulegen. Der Ausgewiesene habe ein Video, das zum bewaffneten Kampf aufruft, mit den Worten kommentiert: „Möge Allah uns allen die Möglichkeit geben, zum Dschihad zu ziehen und als Märtyrer zu sterben.“ Von den rund 4000 Salafisten in Deutschland stammen etwa 500 aus Baden-Württemberg.
http://www.faz.net/aktuell/politik/inla ... 66949.html

Schneemann.
Zitieren
#13
Zitat:Salafisten

Razzien in Hessen und sechs anderen Ländern

Sie verschenkten den Koran und sorgten für Aufsehen. Jetzt gehen die Ermittler auf breiter Front gegen Salafisten vor. Bundesweit gab es Razzien, auch in mehreren hessischen Städten.

Mit groß angelegten Razzien sind Polizei und Justiz in Hessen und sechs anderen Bundesländern gegen radikale Salafisten vorgegangen. Allein in Hessen, wo einer der Schwerpunkte der Aktion lag, wurden rund 30 Objekte durchsucht, unter anderem in Frankfurt, Kassel und Rüsselsheim. Bundesweit überprüften Polizei und Justiz etwa 80 Objekte. Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) wollte am frühen Nachmittag eine erste Bilanz der Aktion ziehen. [...]

Ermittlungsverfahren wurden gegen zwei Organisationen eingeleitet. Dabei handelt es sich laut Friedrich um das Netzwerk „Die wahre Religion“ und die Gruppe Dawa FFM in Frankfurt am Main. „Die wahre Religion“ ist die Organisation um den Kölner Prediger Ibrahim Abou Nagie, der mit der kostenlosen Verteilung von Koran-Exemplaren in mehreren Städten für Aufsehen gesorgt hatte. Friedrich verbot außerdem die salafistische Vereinigung Millatu Ibrahim im nordrhein-westfälischen Solingen, weil sie sich gegen die Gedanken der verfassungsrechtlichen Ordnung und der Völkerverständigung richte.
http://www.faz.net/aktuell/rhein-main/s ... 85442.html

Schneemann.
Zitieren
#14
Zitat:Der Verfassungsschutz warnt

Salafisten planen Medienoffensive

Salafisten im Nahen Osten bauen ein deutschsprachiges Medienzentrum. Ihr Ziel ist es, Islamisten in Deutschland zu radikalisieren. Schlüsselfiguren der Strömung stehen seit Langem unter Beobachtung des Verfassungsschutzes. Verfassungsschutz-Präsident Hans-Georg Maaßen hat vor einer neuen Propagandaoffensive von Salafisten gegen Deutschland gewarnt. Der Inlandsgeheimdienst müsse erkennen, dass nach dem Verbot der salafistischen Organisation Millatu-Ibrahim im Juni "eine der Schlüsselfiguren aus Deutschland jetzt ganz offensichtlich damit beschäftigt ist, im Nahen Osten eine Art deutschsprachiges Medienzentrum aufzubauen", sagte Maaßen der "Rheinischen Post": Ziel sei es, "so Einfluss auf Islamisten in Deutschland zu nehmen".
http://www.n-tv.de/politik/Salafisten-p ... 11551.html

Schneemann.
Zitieren
#15
http://www.welt.de/regionales/duesseldor...slime.html

Zitat:Düsseldorf 13:09 Rheinland

Prediger radikalisieren abgedriftete Muslime

Durch den Bonner Bombenfund gerät das Rheinland wieder in den bundesweiten Fokus. Wie groß ist die Gefährderszene in NRW tatsächlich? Fragen und Antworten nach dem gescheiterten Anschlagsversuch. Von Till-R. Stoldt

.....
Zitieren


Gehe zu: