Afghan National Army
#1
von http://www.globalsecurity.org/military/ ... n/army.htm
Zitat:Starting on May 1, 2002, the Afghanistan National Army’s first regular army battalion underwent 10 weeks of basic infantry and combat skills training at the Afghan Military Academy in Kabul. New recruits in the Afghan National Army (ANA) receive training, advising and assistance from U.S. Army Special Forces members.

U.S. Special Forces members, assigned to 1st Battalion, 3rd Special Forces Group stationed at Fort Bragg, N.C., were tasked with providing the training for several battalions before commissioned and noncommissioned Afghan officers can assume responsibility for training future Afghan soldiers. U.S. Green Berets were faced with the daunting challenge of developing the nucleus of a national army with recruits representing all provinces within Afghanistan. The unit was ready to form one new battalion every two weeks if the Afghanistan Interim Authority’s recruiting efforts can supply such a demand. With resources initially available, training of up to four battalions could take place simultaneously.

Classes tought by U.S. Army Special Forces included basic rifle marksmanship, weapons maintenance class and drill and ceremony training. As part of the training, at a firing range at the Academy, recruits took part in a drill that was part of the first squad level competition conducted by U.S. Special Forces members which involved several squads of Afghan recruits competing against one another in marksmanship and a timed obstacle course run.

The training was in line with long term U.S. administration and U.N. Organizers' plans for providing for Afghanistan's internal and external security through a national army and police force. The training program and the formation of a national army in Afghanistan is considered one of the cornerstone of success for the Afghan government. The training program calls for U.S. forces to train up to 18 battalions of infantry soldiers to form the core of the Afghan National Army. Some Afghan military leaders are reported to have voiced that they would like to form an army of 200-thousand men, provided enough financing for the effort can be found.

According to U.S. Defense Secretary Donald Rumsfeld, Afghan recruits would be provided military training at the individual, squad, platoon, company and battalion levels. A cadre of commissioned and noncommissioned Afghan officers would also be formed to assume the responsibility of training future Afghan soldiers with Afghans possibly taking charge of the training program by the end of the year.
Zitat:More than 500 showed up during the initial recruiting drive for the 1st Battalion, but nearly half of them dropped out due to misunderstandings, among which the pay rate, and the belief that trainees would be taken to the U-S for training, be taught to speak English, and to read and write. Soldiers in the new Army initially received $30/month during training and $50 after graduation, although pay for trained soldiers rose to $70. Some of the recruits were under 18 years of age and most were illiterate. Recruits who only spoke Pashto had difficulties because instructions were given through interpreters who spoke Dari.

New Uniforms and equipment for the recruits of the ANA were provided by the United States. A number of countries are providing equipment, including one thousand AK-47 rifles from Romania, which are to remain at the training center. Heavy weapons include 82mm mortars, 75mm recoilless rifles and PKM machine guns. Equipment shortages were among the initial challenges to training the recruit. Some weapons were recovered from caches throughout the country, but not all were suitable for training.

According to SecDef Rumsfeld, finding the money to train, equip and pay an Afghan army was an issue with the size of a national army being proportionate to available funds. The United States and coalition countries were, according to him, trying to raise money for both the interim and follow-on international security assistance forces and for the training of the Afghan army.

Training for the ANA is being conducted at the Afghan Military Academy; many of whose buildings had either been destroyed or fallen into disrepair over the years. Parts of the Academy were being refurbished by the U.S. for use as a military academy once again.
von http://www.globaldefence.net/
Zitat:Für die Bekämpfung von Taliban und El-Kaida- Mitgliedern, die sich immer noch in Afghanistan aufhalten, haben die Koalitionsstreitkräfte die Ausbildung, Aufstellung und Ausrüstung von einheimischen Truppen übernommen. Dabei wird als erster Schritt eine 3 Brigaden starke Truppe aufgestellt. Das daraus bestehende Zentral Korps ist hauptsächlich für die Sicherheit Kabuls zuständig, nimmt aber an Kämpfen gegen Warlords und Taliban teil. Zwei der drei Brigaden sind bereits einsatzbereit.
http://www.defenselink.mil/news/Sep2004/2004092306a.jpg
http://www.defendamerica.mil/images/pho ... 3104a1.jpg

und zwei weitere artikel: http://www.defenselink.mil/news/Sep2004 ... 92306.html und http://www.defendamerica.mil/articles/a ... 3104a.html :frag: was haltet ihr denn von dieser armee? verbesserungen hat sie auf jeden fall nötig! und wie wäre sie - ohne großen geldaufwand - verbesserungsfähig?
Zitieren
#2
so ... fast das gleiche, was im irak eingetreten ist, ist nun auch in afghanistan geschehen: die ausbildung der afghanischen polizei ist zumindest laut den briten unzureichend und zu gering. von http://news.scotsman.com/international. ... 2402732005
Zitat:Another officer accused the Germans of a complete failure in their mission to rebuild the country's police force. He said German forces had trained little more than 200 officers in four years, and when the new police force was deployed in Kabul, they had promptly disappeared. "In many ways, Afghanistan is in a worse position now, four years on from the war there, than Iraq is," he said. [...]
200 polizeioffiziere in 4 jahren Rolleyes saubere leistung!
Zitieren
#3
Zitat:US to donate 186 aircraft to Afghanistan by 2012
Thu 12 Jul 2007 11:12:04 BST

KABUL, July 12 (Reuters) - The United States will provide six helicopter gunships to Afghanistan's fledgling air force in August this year, part of a plan to supply 186 aircraft to the country, the head of the Afghan air force said on Thursday.

The shipments, which will come in several batches to be completed by 2012, do not include jet fighters for the country where U.S. soldiers form the bulk of NATO and coalition troops in the fight against Taliban insurgents.

"We will be supplied with 186 aircraft, such as reconnaissance planes, helicopters, helicopter gunships and fixed-wing planes,"
...

The Afghan Air Corps will be supplied with Russian built MI-17 transport helicopters, and MI-24 and MI-35 attack helicopters

Quelle: http://today.reuters.co.uk/news/CrisesA ... d=ISL10475
Zitieren
#4
afganistan ist ein drecksloch und bleibt auch in absehbarer zeit ein drecksloch...ich meine was erwartet man von einem Volk das einem die Aufbauhilfe mit Bomben dankt :roll: und mitten auf die Strasse seine Notdurft verrichtet... :?

kabul oder wie ich es nenne das BANDWURMPARADIES... :lol:
Zitieren
#5
Wertigo schrieb:afganistan ist ein drecksloch und bleibt auch in absehbarer zeit ein drecksloch...ich meine was erwartet man von einem Volk das einem die Aufbauhilfe mit Bomben dankt :roll: und mitten auf die Strasse seine Notdurft verrichtet... :?

kabul oder wie ich es nenne das BANDWURMPARADIES... :lol:

Man kann Afgahnistan sicher nicht mit Deutschland vergleichen aber derartige Beleidigungen und Missachtungen den Afgahnen gegenüber sind sind unangebraacht und zeugen von einem arroganten Charakter!

Ich hoffe ein MOD nimmt sich deiner Äußerungen an!
Zitieren
#6
dir würde ich mal raten 1 woche in kabul zu verbringen und dann nochmal den mund aufzumachen...

ich habe einen Freund der als Kind als Kriegsflüchtling aus Afghanistan nach Deutschland kam und sich wunderbar eingelebt hat und seine Ausbildung als KFZ Mechatroniker Abgeschlossen hat(Besucht derzeit die Meisterschule!) Und eben dieser Freund hat SELBST gesagt das kabul mittlerweile nur noch ein DRECKSLOCH ist!!! :roll:
Zitieren
#7
na und das ist trotzdem eine beleidigung.. sowas sagt man nicht auch das mit der notdurft auf den straßen das ist echt ungezogen..

deine wortwahl ist echt schlimm!
Zitieren
#8
Dann sollten die Afghanis das besser lassen einfach auf die Straße zu ... :lol:
Zitieren
#9
Hat jemand Quellen zum aktuellen Leistungsstand der ANA, vielleicht auch Frontberichte und Statistiken?
Zitieren
#10
Die Afganische Armee ist biss her und auch auf lange Zeit hinaus nicht in der Lage gegen das Land selbstständig gegen das Taliban Gesindel zu verteidigen.

Es ist biss her nicht gelungen die Afghanischen Soldaten auf einen Level zu bringen das ausreicht selbständig zu operieren wie es etwa bei der irakischen National Armee gelang. Daher werden Afghanische Soldaten bei den sogenannten Offensiven immer von Westlichen Soldaten unterstützt oder die Afghanischen Soldaten stehen gar in der zweiten Reihe.


Nicht desto trotz sind die Afghanischen Soldaten keine schlechteren Kämpfer las die nicht ausgebildeten Taliban Horden die über die Grenze Pakistans ins Land Strömen.

Der Hacken ist aber das oft die Motivation der Taliban also deren Fanatismus fehlt und auch das die meisten Afghanischen Soldaten in erster Linie den Stamm oder den Warlord unterstehen als der zentral Regierung.

Auch was die Zentral Regierung angeht so ist diese keinen Deut besser als die Warlord den sie ist eben genau so korrupt und handelt genauso in eigenen Interesse wie die anderen Warlords des Landes.

Afghanistan ist böse gesagt ein wertloser Eimer Sand voll mit Drogen, Fanatikern und Drogenhändlern es ist ein Sinnbild des Rückstandes und kein funktionierender Staat. Die Afghanische Armee wird eben auch nur aus den Human Kapital rekrutiert was dieses Land bietet und das ist eben nicht gut genug um das Land zu verteidigen.

Dies kann sich natürlich ändern bei erfolgreichen Nation building aber in Irak währe man beinahe schon daran gescheitert obwohl der Irak vergleichen mit Afghanistan ein Leuchtfeuer der Zivilisation und ein funktionierender Staat ist.

Das einen das selbe nochmal in Afghanistan gelingt ist äußerst zweifehlhaft und unwahrscheinlich und das bei allen Amerikanischen Einsatz. So wird die Afghanische National Armee das selbe Schicksaal erleiden wie ihr Kommunistischer Vorgänger die kurz nach den Rückzug der Sowjets zusammenbrach und sich auflöste als der Große Bruder das Land verließ.
Zitieren
#11
ach du meine Güte, eigentlich wollte ich ja Quellen. So schlecht soll die ANA ja nun nicht sein. Immerhin scheint ein größerer Anteil der Bevölkerung einer zentralen gewählten Regierung interessiert zu sein, wie die Wahlen zeigen. Außerdem ist der Korpsgeist gegen einen Gegner der offener unethischer Gewalt in die Herzen der Bevölkerung bombt, nicht zu unterschätzen. Bei relativ neu ausgehobenen Einheiten kann man den Korpsgeist schon relativ kurzer Zeit feststellen, vorausgesetzt die werden nicht wie der letzte Dreck behandelt.
Aber wie gesagt, die Fakten von der Front würden mich schon interessieren. Vielleicht liege ich ja auch falsch.
Zitieren
#12
Die Afghanischen Streitkräften werden noch lange auf die ISAF angewiessen sein. Ein grosses Problem ist die grassierende Korruption, die den afghanischen Staat fest im Griff hat. Aber ich möchte jetzt nicht weiter die wirtschaftliche Lage eines der ärmsten Länder der Welt kommentieren, sondern wieder zu "unserem" Thema, der afghanischen Armee zurückkommen. Diese steht vor der schier unlösbaren Aufgabe, die TALIBAN militärisch zu besiegen. Wenn es schon die die ISAF nicht schafft, wie will es die noch in der Aufbauphase befindete afghanische Armee schaffen. Die Topografie Afghanistans ist der reinste Alptraum, diese schmerzliche Erfahrung haben schon die Sowjets machen müssen. Ideal für einen langen und blutigen Guerilliakrieg. Was der Afghanischen Armee fehlt (neben finanziellen Mitteln!) ist moderenes Kriegsgerät. Zwar muss man diesen Soldaten gewiss nicht lange zeigen wie man eine AK auseinander nimmt, und wieder zusammenbaut, aber es fehlt auch ein gewisser "Ausbildungsstand" wenn ich dem so sagen darf. Es gibt also noch sehr sehr viel zu tun, und das in jeder Hinsicht!
Zitieren
#13
hehe, taschenkarten nur in comic und bildersprache, keine nervigen zdvs weil die so wieso keiner lesen kann/willl, was ich als Stabsdienstsoldat dort wohl arbeiten würde? kein Plan..
Zitieren
#14
Ein nettes Video über die afghanische Armee:

Barack Obama's war: Afghanistan's failing army

Zitat:As Barack Obama announces more US troops to train the Afghanistan army, John D McHugh reports on how US soldiers view their Afghan counterparts as ill-disciplined, badly led and with a crippling taste for hashish

Die Amis soll'n sich mal locker machen. Einfach mal entspannen und ein Tütchen rauchen. :lol:
Zitieren
#15
Vielleicht wäre es interessant zu diskutieren, wie die Afghanische Armee beschaffen sein müsste um in Afghanistan militärisch Hegemon zu sein.

Meiner Ansicht nach wäre eine Milizarmee und ein System von Wehrbauern und Wehrdörfern in Afghanistan sinnvoller als die jetzige Armee. Es käme meiner Ansicht nach den Strukturen Afghanistans mehr entgegen und es wäre kostengünstiger.

Desweiteren könnte man so die ohnehin bestehenden Stammes und Clanmilizen integrieren.
Zitieren


Gehe zu: