Libanon
Schön wäre es, nicht wahr? Wink Christen und Schiiten stellen aber gemeinsam rund 3/4 der libanesischen Armee. Daher eher unwahrscheinlich, dass die Saudis in dieser Konstellation Fuß fassen und die Armee entsprechend unblutig umstrukturieren können. Aktuell kämpfen die Libanesische Armee und die Hisbollah Seite an Seite gegen ISIS/FSA und Al-Nusrash entlang der Grenze nach Syrien.
Zitieren
Zitat:Schön wäre es, nicht wahr? Wink Christen und Schiiten stellen aber gemeinsam rund 3/4 der libanesischen Armee. Daher eher unwahrscheinlich, dass die Saudis in dieser Konstellation Fuß fassen und die Armee entsprechend unblutig umstrukturieren können. Aktuell kämpfen die Libanesische Armee und die Hisbollah Seite an Seite gegen ISIS/FSA und Al-Nusrash entlang der Grenze nach Syrien.
Nein, schön wäre es nicht. Ich hatte auch schon öfters die Befürchtung dahingehend geäußert, dass der Libanon zu einem Ersatzschlachtfeld für Syrien werden könnte. Weiterhin würde ich jedoch nicht von einem Kampf Seite an Seite durch die libanesische Armee und die Hisbollah reden wollen, eher davon, dass man eben derweilen den gleichen islamistischen Gegner hat. Die Frontenwechsel in diesem "Spiel" sind aber teilweise zugleich so atemberaubend, dass ich dies auch auf längere Sicht nicht ausschließen will, immerhin gibt es Anzeichen, dass die Hisbollah i. d. T. sich mit den Maroniten eher gut stellen will, hat man doch zunehmende Spannungen mit den Sunniten im Land gerade aufgrund des Engagements der Hisbollah im Bürgerkrieg in Syrien und trauen verständlicherweise zugleich die libanesischen Christen den Islamisten in Syrien keinen Meter über den Weg, weiß man doch von den Schandtaten dieser in Syrien und Irak.

Des weiteren allerdings dürfte es schwer sein, die FSA und die ISIS weiter in einem Atemzug zu nennen, da die FSA de facto als Kampfverbund - zumindest soweit man es prüfen kann - gar nicht mehr existiert, was ja im Übrigen auch schon ab und an meinerseits gemutmaßt wurde bezüglich des rapiden Bedeutungsverlustes dieser eher gemäßigteren Oppositionsbewegung zwischen den beiden zunehmend schlagkräftiger werdenden Greifern der Zange Assad (einerseits) und al-Nusra/ISIS & Co. (andererseits). Allenfalls besteht die FSA noch aus einigen zerstrittenen und teils exilierten Offizierszirkeln, die leicht weltfremd nicht existente "Einheiten" meinen weiterhin verschieben zu können - zumindest ist dies die Enschätzung von Bundeswehr und BND.

Schneemann.
Zitieren
Schneemann schrieb:Nein, schön wäre es nicht. Ich hatte auch schon öfters die Befürchtung dahingehend geäußert, dass der Libanon zu einem Ersatzschlachtfeld für Syrien werden könnte.

Diese Befürchtungen habe ich auch und sie sind naheliegend. Der Libanon ist selbst schon zu fragil und hat jetzt noch hunderttausende konfliktbeladene Bürgerkriegsflüchtlinge im Land. Darüber hinaus spielen die libanesischen Fraktionen selbst auch eine aktive Rolle im aktuellen Konflikt. Der Libanon ist bereits ebenso wie der Irak in den syrischen Bürgerkrieg eingebunden.

Zitat:Weiterhin würde ich jedoch nicht von einem Kampf Seite an Seite durch die libanesische Armee und die Hisbollah reden wollen, eher davon, dass man eben derweilen den gleichen islamistischen Gegner hat.

Mit Seite an Seite meine ich keine gemischten Einheiten, sondern dass Hisbollah und Libanesische Armee miteinander koordiniert ein Netzwerk aus Stellungen eingerichtet haben, um die Grenzen gegenüber Al-Nusrah und Co zu sichern.

Zitat:Des weiteren allerdings dürfte es schwer sein, die FSA und die ISIS weiter in einem Atemzug zu nennen, da die FSA de facto als Kampfverbund - zumindest soweit man es prüfen kann - gar nicht mehr existiert, was ja im Übrigen auch schon ab und an meinerseits gemutmaßt wurde bezüglich des rapiden Bedeutungsverlustes dieser eher gemäßigteren Oppositionsbewegung zwischen den beiden zunehmend schlagkräftiger werdenden Greifern der Zange Assad (einerseits) und al-Nusra/ISIS & Co.
(andererseits). Allenfalls besteht die FSA noch aus einigen zerstrittenen und teils exilierten Offizierszirkeln, die leicht weltfremd nicht existente "Einheiten" meinen weiterhin verschieben zu können - zumindest ist dies die Enschätzung von Bundeswehr und BND.

Als einheitlicher Kampfverband hat die FSA noch nie wirklich existiert. Es gibt rund 1800 unterschiedliche Gruppierungen auf Seiten der "Rebellen". Davon sind die meisten korrupt und/oder nicht syrisch und/oder Islamisten. Das war ja von Anfang an das Problem der "gemäßigten syrischen Opposition".

Aber da die gemäßigte Opposition laut Y/BND nur noch aus Offizierszirkeln (ein geschöntes Wort für unabhängige Räuberbanden) besteht und damit die FSA nicht mehr existiert, wem kommen dann die 500 Mio. $ zu Gute, die Obama vor vielleicht 4 Wochen für Syrische Rebellen vorgesehen hatte?
Zitieren
Saudi Arabien hat kürzlich eine Finanzhilfe für die Libanesische Armee von 1Mrd. $ in Aussicht gestellt. Auch der Iran buhlt weiter um die Gunst der Libanesischen Armee:

Zitat:Iran to offer counter-terror help to Lebanese army

WASHINGTON – Iran intends to provide counter-terrorism assistance to Lebanon as it comes under increasing attack from fighters of the Sunni Islamic State, formerly known as the Islamic State of Iraq and Syria.

Lebanese army forces are facing attacks in the northern part of the country as a prelude to the Islamic State’s intention to take over not only Lebanon but the entire Levant.
...
Iran’s offer of assistance comes as Lebanese sources tell WND the Lebanese army does not have enough ammunition on hand to battle Islamic State jihadists, who are known to number more than 10,000.

Read more at http://www.wnd.com/2014/08/iran-to-offe ... t37s0TV.99
Zitieren
Zitat:Hisbollah-Führer verurteilt islamistischen Terror
Aktualisiert am 10. Januar 2015, 12:12 Uhr
...
Die Glaubensfanatiker hätten dem Islam mehr geschadet als jeder andere in der Geschichte, sagte Nasrallah in einer am Freitagabend veröffentlichten Videobotschaft.
...
Mit ihren unmenschlichen Taten würden Terroristen "den Propheten Gottes und die islamische Welt beleidigen", sagte Nasrallah. Weiter appellierte er an die Einheit der Muslime im Kampf gegen Terrorismus. Die schiitische Hisbollah hat sich im syrischen Bürgerkrieg mit der Regierung in Damaskus verbündet.
http://web.de/magazine/politik/hisbolla ... r-30351262
Zitieren
die Hisbollah kämpft auf Seite der Regierung - und damit gegen ISIS & Co ...
Zitieren
Der Libanon war einmal die Schweiz des Nahen Ostens
http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft ... 69999.html
Zitat:Verlassener Bahnhof im Libanon

Wo rostige Züge mit der Landschaft verwachsen

Der Bahnhof von Rayak war einst ein wichtiger Eisenbahnknoten der arabischen Welt. Dann versank der Libanon im Bürgerkrieg, und das Schienennetz wurde zerstört. Die Andenken an bessere Zeiten prägen die Landschaft bis heute.

15.01.2015 ...
Zitieren
Zu den Verwerfungen, die die syrischen und irakischen Extremisten um den IS im Libanon verursachen: Um der Bedrohung, die von den Islamisten ausgeht, entgegenzuwirken, arbeiten Hisbollah, Christen und auch säkulare politische Kräfte Hand in Hand zusammen. Vor allem auch die Gräuel, die den Jesiden in Irak wiederfahren sind, haben diese Zusammenarbeit seitens der Christen - über politische Gräben hinweg - wohl noch intensiviert und mahnen zur Geschlossenheit gegen einen Feind, der sowohl Schiiten als auch Christen abzuschlachten gedenkt.
Zitat:Libanon

Warum Christen mit der Hizbullah kämpfen

Wie kann es sein, dass Christen Seite an Seite mit Islamisten kämpfen? Ganz einfach: aus Verzweiflung. Die Bewohner von Libanons Bekaa-Ebene fürchten eine Offensive des „Islamischen Staats“. [...]

Vier Jahre nach Beginn des Aufstands gegen Diktator Baschar al Assad ist der Konflikt auch im Libanon angekommen. Nirgendwo spüren das die Bewohner mehr als in der Bekaa-Ebene. Wie Arsal liegt auch Ras Baalbek auf der wichtigen Nachschublinie der Dschihadisten ins sunnitische Hinterland des Libanons, das auf IS-Karten schon ein Teil von Bagdadis Kalifat ist. In die Gefechte im syrischen Qalamun-Gebirge auf der anderen Seite der Grenze sind deshalb Hunderte Hizbullah-Kämpfer verwickelt. [...]

Ein neues Kriegsgebiet ist so entstanden – nach Syrien und dem Irak, wo der „Islamische Staat“ trotz der Luftschläge der von Amerika geführten Anti-IS-Allianz weiter große Territorien kontrolliert. Unzählige Armeetransporter sind auf den Straßen Ras Baalbeks und der umliegenden Gemeinden unterwegs. Wer die Schnellstraße von der Christenhochburg Zahlé vorbei an der Hauptstadt der Hizbullah, Baalbek, entlangfährt, um die Hänge des Libanon-Gebirges im nordöstlichsten Zipfel des Landes zu erreichen, muss ein halbes Dutzend Kontrollpunkte passieren. [...]

Wie in Syrien, wo sich viele Alawiten, Drusen und Christen verzweifelt an Assad wenden, damit er sie vor dem IS beschütze, suchen auch die Christen der Bekaa-Ebene Beistand bei der mächtigsten Gruppe, die es hier gibt. Das ist die Hizbullah des Assad-Verbündeten Nasrallah. Die von Iran unterstützte schiitische Parteimiliz ist die bestimmende Ordnungsmacht in der Bekaa-Ebene. [...]

Ideologische Differenzen, die den Libanon seit Jahren lähmen, spielten angesichts der Bedrohung durch die Extremisten keine Rolle mehr, versichert Stefanopoulos: Sowohl mit der Hizbullah als auch mit der Syrisch-Sozialistischen Nationalpartei (SSNP) und der Freien Patriotischen Union (FPM) des maronitischen Präsidentschaftsanwärters Michel Aoun arbeite man zum Schutz der Gemeinde Hand in Hand.
http://www.faz.net/aktuell/politik/ausl ... 31458.html

Schneemann.
Zitieren
Zur Lage der mehr als 1,1 Mio. syrische Flüchtlinge im Libanon:
Zitat:Libanon: Amnesty prangert sexuelle Ausbeutung von Flüchtlingen an

Die Hilflosigkeit syrischer Frauen werde im Libanon zunehmend ausgenutzt, berichtet die Menschenrechtsorganisation. Der unsichere Aufenthaltsstatus sei ein Druckmittel.

Weibliche Flüchtlinge aus Syrien werden laut Amnesty International zunehmend sexuell ausgebeutet. Flüchtlinge im Libanon lebten in unsicheren Verhältnissen und großer Armut, dies gelte insbesondere für Frauen, heißt es in einem Bericht der Menschenrechtsorganisation.

Vor allem ihr unsicherer Aufenthaltsstatus führe dazu, dass Frauen Vermietern, Arbeitgebern und selbst Polizisten schutzlos ausgeliefert seien. [...] Laut Amnesty leben 70 Prozent der mehr als eine Million syrischer Flüchtlinge im Libanon unter der Armutsgrenze. Die libanesische Regierung hatte im vergangenen Jahr ein neues Gesetz beschlossen, das es Flüchtlingen schwerer macht, ihren Aufenthaltsstatus zu erneuern.
http://www.zeit.de/gesellschaft/zeitges ... ausbeutung

Schneemann.
Zitieren
Zur innenpolitischen, v. a. wirtschaftlichen Krise im Libanon - wobei hier eine wirtschaftliche Rezession, eine damit verbundene hohe Arbeitslosenquote und Korruption quer durch alle politischen Parteien ineinandergreifen -, die seit rund einem halben Jahr sich zunehmend verschärft:
Zitat:Crisis drives Lebanese abroad in search of better future

BEIRUT (Reuters) - Sick of Lebanon’s political instability, Habib Rahhal had been mulling leaving since 2018 to seek a better future. But the final straw came in November when he was unable to get money out of the bank because of a national financial crisis. [...] Lebanon’s economic crisis is widely seen as the most acute since independence from France and worse than any it endured during the 1975-90 civil war.

Long in the making, the crisis came to a head last year as flows of capital into the country slowed down and protests erupted against a ruling elite that has overseen decades of state corruption and bad governance. Banks have imposed tight limits on access to cash and transfers abroad, the Lebanese pound has slumped and firms have shed jobs and slashed wages. The economy shrank by 7% last year, according an estimate by the former economy minister.

With no end in sight to the crisis, many people are considering where they might be able to go. Many Lebanese, including some of the most highly skilled, already have second passports, making it easier for them to leave. [...] Lebanon is already known for large diaspora communities in countries including Brazil, Canada and Australia in addition to many African countries, many of them descendents of Lebanese who left previous crises or conflicts in the area.
https://www.reuters.com/article/us-leban...SKBN20D1T6

Schneemann.
Zitieren


Gehe zu: