Zukunft der B-Waffen
#1
Zitat:Das sagt doch nichts über deren Gefährlichkeit oder Dosierbarkeit aus. Etwas Natürliches kann viel gefährlicher sein als etwas Chemisches (künstlich Verändertes/Zusammengesetztes).

Hier gebe ich dir absolut recht. Biologische Kampfstoffe (wie Viren z.B) sind wesentlich gefährlicher. Was aber beide Kampfstoffe gemeinsam haben ist, dass man sie nicht lokal begrenzen kann (und bei B-Waffen noch mal viel schlimmer).
Und das schlimme an diesen BC-Waffen ist, dass Terroristen sich sehr leicht mit der nötigen Kenntnis solche Waffen herstellen können. Dafür benötigen sie nur einen willigen Chemiker, oder Biologen. Wie solche BC-Waffen wirken und wie man sich diese braut lernen Medizinstudenten, Chemiker und Biologen teilweise bereits im Grundstudium! Daher geht bspw. von solchen Waffen ein viel größeres Risiko aus, als wie zum bsp. der Bau einer schmutzigen Bombe. Siehe damals Japan wo in der Metro ein chemischer Terroranschlag verübt wurde. Bei biologischen Waffen sieht es da in der Herstellung wieder ein wenig komplizierter aus. Hier kann man nicht so leicht hingehen und sich was zusammenbrauen. Ein Erreger (Grippe) müßte erst isoliert und durch bestimmte Methoden mutiert werden. Diese werden dann wieder isoliert und müssen dann verbreitet werden. So etwas von gefährlich sag ich nur!
Daher sieht man an der Forderung von QF das er sich in keiner einzigen Sekunde seines Lebens mit den Mechanismen und der Wirkung solch verachtender Waffen auseinandergesetzt hat. Denn dann müßte er erkennen das dies der absolute und uneingeschränkter Murks ist was er schreibt. Und dann noch alles auf den Punkt der Wirtschaftlichkeit abzuwälzen. Er weiß doch garnicht was chemische und biologische Waffen kosten. Die Herstellung von biologischen Waffen ist bspw. sehr teuer. Die Isolationsverfahren für die Herstellung usw. kosten extrem viel. Die Labors haben die höchsten Sicherheitsstufen und sind ebenfalls extrem teuer usw. !
Also ich sage es nochmals. Diese Option kommt nicht in Frage! Und gerade der russische Einsatz von chemischen Kampfstoffen (hier in diesem Fall Narkosegas) in dem Theater in Moskau haben deutlich gezeigt das dieser Ansatz nicht beherrschbar ist und der Schuss gewaltig nach hinten losgegangen ist.
Zitieren


Nachrichten in diesem Thema

Gehe zu: