Forum-Sicherheitspolitik
FR Space Command startet seine erste "Space" -Übung - Druckversion

+- Forum-Sicherheitspolitik (https://www.forum-sicherheitspolitik.org)
+-- Forum: Sicherheitspolitik weltweit (https://www.forum-sicherheitspolitik.org/forumdisplay.php?fid=59)
+--- Forum: Streitkräfte und Organisationen (https://www.forum-sicherheitspolitik.org/forumdisplay.php?fid=61)
+--- Thema: FR Space Command startet seine erste "Space" -Übung (/showthread.php?tid=5728)



FR Space Command startet seine erste "Space" -Übung - voyageur - 11.03.2021

VON LAURENT LAGNEAU 9. MÄRZ 2021
OPEX 360 (franzöisich)
Derzeit hat das 2019 geschaffene Space Command (CoE) seinen Hochlauf, sein zukünftiges Einsatzzentrum, das in Toulouse das Militärsatellitenbeobachtungszentrum (CMOS) und das Einsatzzentrum zusammenführen soll, noch nicht abgeschlossen Die militärische Überwachung von Weltraumobjekten (COSMOS) soll bis 2025 eingeweiht werden.
Dies hindert sie jedoch nicht daran, ihre erste Übung namens ASTERX in Bezug auf den ersten französischen Satelliten durchzuführen, der im November 1965 in die Umlaufbahn gebracht wurde. Noch besser: Diese militärische Weltraumübung ist nicht nur in Frankreich, sondern auch in Europa die erste ihrer Art. Dies betonte jedenfalls General Michel Friedling, Leiter des CDE, während einer Telefonkonferenz mit der Presse. Selbst wenn es sich auf Mittel stützen kann, die in Europa im Weltraum einzigartig sind, wie zum Beispiel das GRAVES-System [Large Network Adapted to Space Watch], verfügt das CDE offensichtlich über unzureichende Kapazitäten hinsichtlich der Entwicklung von Praktiken im Orbit. mit immer mehr „unfreundlichen“ Handlungen und der Entwicklung von Antisatellitenwaffen.
Wie General Friedling erklärte, ist Übung ASTERX vor allem ein "Stresstest unserer Systeme", um zukünftige Fähigkeitsanforderungen genau zu bewerten und damit den Aufstieg des CDE zu unterstützen. Sein Szenario basiert auf einer Krise zwischen einem mit Weltraumfähigkeiten ausgestatteten Staat und einem Staat, der ein Militärhilfeabkommen mit Frankreich geschlossen hat, mit einer "Reihe von Ereignissen, die Krisensituationen oder Bedrohungen für unser Weltraumvermögen schaffen". ""
Diese "Ereignisse" sind zum Beispiel der "gefährdete Wiedereintritt" in die Atmosphäre eines Weltraumobjekts, der befolgt werden muss, um die Bevölkerung bei Bedarf zu warnen, oder "die Annäherung an einen unserer strategischen Satelliten", so General Friedling .
Beachten Sie, dass die amerikanischen und deutschen Streitkräfte über das US Space Command und das GSSAC (German Space Situational Awareness Center) an dieser Übung teilnehmen. In Zukunft werden die Ressourcen des CDE durch die Umsetzung des ARES-Programms (Space Action and Resilience), das alle Überwachungs- und Aktionskapazitäten im Weltraum abdecken soll, erheblich gestärkt.
Ein Nachfolger des GRAVES-Systems muss daher 2023 in Betrieb genommen werden, und es ist geplant, die SATAM-Tracking-Radargeräte zu renovieren. Da der Weltraum ein Medium ist, das eine sehr große Datenmenge generiert, erfordert die Erfassung und Verarbeitung künstliche Intelligenz und Big Data. Zu diesem Zweck wurde Safran Data Systems bereits ein erster Auftrag erteilt.
Darüber hinaus geht es darum, die Satelliten mit Überwachungskameras auszustatten, auch mit Selbstverteidigungsmitteln. Schließlich wird 2023 ein Weltraum-Aktionsdemonstrator namens Yoda in die Umlaufbahn gebracht. Letztere bestehen aus zwei 10 bis 20 kg schweren Nanosatelliten und ermöglichen Experimente mit Operationen im geostationären Orbit, die sich auf die Erkennung und Identifizierung von Bedrohungen sowie gegebenenfalls auf den Schutz beschränken. Abhängig von den Ergebnissen wird dann bis 2030 ein viel größerer Patrouillensatellit [ca. 100 kg] gestartet.