Forum-Sicherheitspolitik

Normale Version: Außerirdisches (intelligentes) Leben
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8
Tja, laut dem Leiter des SETI Projekts werden bis ca. 2024 Signale von "Aliens" empfangen. Mal sehen ob er recht hat Wink

http://www.spiegel.de/wissenschaft/welt ... 02,00.html
Zitat:SETI-PROJEKT

Aliens sollen sich bis 2024 melden

Der Chefastronom des amerikanischen Seti-Projekts hat eine gewagte These aufgestellt: Innerhalb der nächsten 20 Jahre, hat Seth Shostak ausgerechnet, werde die Menschheit zum ersten Mal Signale einer außerirdischen Intelligenz empfangen...
Was ist "SETI" ? kenne das nur aus Civ2 als WeltwunderBig Grin
Search for Extraterrestrial Intelligence

http://www.setigermany.de/
Das richtige Seti-Projekt gibt es schon seit den fünfziger oder sechziger Jahren, finanziert durch die US-Regierung im Rahmen der Weltraumprogramme (aber inzwischen ein sehr kleiner Posten im Haushalt). Da gibt es eine Anlage von Radioteleskopen, mit denen quasi das All nach den Radiowellen potentieller fremder Zivilisationen abgelauscht wird.
Was CommanderR. gepostet hat, betrifft Seti@home, ein wesentlich jüngeres Projekt, das die vernetzten Rechner von Privatpersonen dazu nutzt, die empfangenen Daten der Teleskope auszuwerten, was den Verarbeitungsprozess der Daten beschleunigen soll. Man könnte es auch als ideelle Unterstützung des Projektes verstehen.

Zum geposteten Artikel: Ich halte es eher für eine PR-Maßnahme, Seti mal wieder ins Gespräch zu bringen. Die Argumente, die Shostak bringt, basieren auf Berechnungen, die bereits seit Jahrzehnten immer wieder aufgewärmt werden. Daraus kann man ganz gewiss nicht schließen, dass ein (Radio-)Kontakt nun in 24 Jahren oder nächsten Donnerstag passiert. Solche Kaffeesatzleserei schadet m.E. der Seriösität des Projektes eher, als dass es ihr nützt.
Danke euch beiden !
Zitat:SETI-PROJEKT

Aliens sollen sich bis 2024 melden
warum solange warten? Bei manchen Diskussionsbeiträgen hier im Forum ist die ausserirdische Herkunft relativ unverschleiert erkennabr .....
Hallo.
solche Signale glaubte ich auch zu hören.Mein Arzt sagte mir ,es ist Tinitus.Cool
Och, bei der weite des universums ist es für mich eine ausgemachte sache, dass außerirdisches leben existiert dort draußen..

alles andere wäre ine riesige überraschung... oder denkt ihr wirklich dass der mensch die krönung der schöpfung sei in den unendlichen weiten des alls :laugh:

NIe und nimmer.. höchstens diese intelligenten anderen spezies haben sich schon selbst alle ausgelöscht gegeneinander oder per zufall ( naja, waren etwas unvorsichtig als sie ne künstliche sonne schaffen wollten :evil: z.B.)

Was nun aber seti betrifft, so ist das mit 2024 ziemlicher quark.

Wir senden seit rund knapp 50 bis 60 jahre radiowelöen in das all, die auch stark genug sind und waren sich weiter zu verbreiten..also müßte da was in ziemlicher nähe sein, wenn als antwort etwas kommen sollte, denn so sind die radiowellen gerade mal bis zum nächsten sternensystem gekommen ...also nicht mal quer durch die milchstraße...
und nun die andere variante, dass unbewußt was empfangen wird...sehr unwahrscheinlich wie ich finde...wenn tatsächlich radiowellen als erste vorboten einer fernen zivilisation uns erreichen, dann müssen die sehr sehr alt sein..hätte zweifel, dass die radiowellen dann noch stark genug sind, um sie aufzubereiten und zu erkennen...denn wenn intelligentes leben da draußen ist und dann auch sicherlich um einiges höher entwicklet sind, werden sie wohl kaum radiowellen nutzen, sondern fortgeschrittene lösungen zur datenverbreitung und kommunikation
Ich habe mal letztens einen Bericht gesehen, in dem etwas von einem "Wow!"-Signal gesagt wurde.
Das soll ein Signal gewesen sein, das nicht natürlich gewesen sein soll, und der Zuständige, der dieses Signal erfasste, einfach so erstaunt war das er ein "Wow!" daneben schrieb!
Die Auswertung sei immer noch nicht abgeschlossen.
Ich glaube auch das es irgendwo im All einen Planeten gibt der ähnlich gute Lebensbedingungen wie die Erde hat und somit Lebensraum von Intelligentem Leben sein kann. Aber die müssen ja nicht unbedingt Technologisch fortgeschrittener sein als wir vllt sogar niedriger :? Aber vllt kann es ja sein das BIS 2024 oder so sich endlich mal ne andere Spezies meldet wär doch mal witzig bekanntschaft mit den zu machen Big Grin
Ja, der Knotakt mit intelligenten Außerirdischen wäre der Nachweis dafür, dass intelligentes Leben möglich ist. Das könnte ein Hoffnungsschimmer für uns sein.
@ERIEYE:
Es gibt hin und wieder solche Meldungen. Das Problem ist, dass man ein Signal oder so empfängt und danach nie wieder was davon hört, was den Wert begrenzt und dazu führt, dass man für diese Signale auch Supernovae und ähnliche energiestarke Phänomene als Ursache anführt.

Ich denke, es wäre ein Fehler, davon auszugehen, nach DER einen außerirdischen Zivilisation zu suchen. IMO ist es denkbarer, dass, wenn es außerirdisches Leben gibt, dieses quasi tausendfach vorkommt, schließlich gibt es Milliarden von Sternen, daher wohl auch sehr viele Systeme, die für Leben in Frage kommen (die gute alte Rechnung: So und soviel haben einen Planeten, so und soviel sind bewohnbar..usw.). Wenn man weiterhin das Alter der Galaxis betrachtet, so ist weiter anzunehmen, dass diese Spezies in allen möglichen Entwicklungsstadien sind, einige sind so weit wie wir (und verwenden deshalb vielleicht Radiowellen), andere fegen grad erst ihre Höhlen aus und wieder andere sind jenseits unserer technologischen Möglichkeiten.

Zitat:und nun die andere variante, dass unbewußt was empfangen wird...sehr unwahrscheinlich wie ich finde...wenn tatsächlich radiowellen als erste vorboten einer fernen zivilisation uns erreichen, dann müssen die sehr sehr alt sein..hätte zweifel, dass die radiowellen dann noch stark genug sind, um sie aufzubereiten und zu erkennen...denn wenn intelligentes leben da draußen ist und dann auch sicherlich um einiges höher entwicklet sind, werden sie wohl kaum radiowellen nutzen, sondern fortgeschrittene lösungen zur datenverbreitung und kommunikation
Nach Radiowellen zu suchen, ist IMO nicht sooo abwegig. Erstens einmal ist es wie gesagt sehr gut möglich, dass eine Zivilisation zu einem bestimmten Zeitpunkt diese Technologie verwendet (und Seti geht es ja darum, außerirdisches Leben erst mal zu FINDEN, nicht gleich mit ihm zu reden, obwohl das schön wäre), zweitens ist es akademisch, anzunehmen, dass Außerirdische völlig andere Wege der Kommunikation beschreiten, für deren Überwachung uns sowieso die Möglichkeiten fehlen (nach dem Motto: was solls, das wird ja eh nix). Wieso nimmst du eigentlich an, dass, wenn da draußen etwas lebt, es automatisch höher entwickelt ist? Das ist leider ein Trugschluss, an den viele glauben. Und selbst wenn die Signale quasi aus der Vergangenheit gesendet werden (was bei Radiowellen, wie du schon sagst, ja zwangsläufig so ist), macht das doch das Signal aufgrund des Erkenntnisgewinns nicht weniger wertvoll. Was die Stärke von Radiowellen angeht...naja ich möchte den Wissenschaftlern, die die Radioteleskope hochgezogen haben, mal nicht sämtliche Kompetenz auf ihrem Fachgebiet absprechen. Ich weiss auch nicht, wie problematisch der Energieverlust beim Senden von Radiowellen ist, aber das hängt ja auch immer von der Stärke des Ausgangssenders ab und warum sollten ein Sender nicht ein (für unsere Verhältnisse) extrem starkes Signal senden, das sich nicht gleich nach zehn Lichtjahren zerkrümelt?!

Daher hat Seti IMO eine Existenzberechtigung, auch wenn wir durch diese Methode vielleicht niemals einen Beleg finden werden. Sobald uns andere (Kommunikations-) Technologien offen stehen, werden wir eben die verwenden (macht mal langsam die Tachyonenhandys klar! :juhuSmile
Wenn es schon in unserem Sonnensystem 2 Planeten gibt auf denen Lebewesen existieren (Bakterien auf dem Mars), sollte es wo anders wohl auch noch möglich sein. Zudem geben Entdeckungen jüngeren Datums aus der Tiefsee durchaus zu denken. Wenn es Lebewesen auf Kohlenstoffbasis gibt, die auch Temperaturen von deutlich über 100 Grad in unterseeischen Vulkanschloten überleben, ist das Leben ansich wohl deutlich anpassungsfähiger als wir bisher dachten. Die Möglichkeit von Lebewesen auf Siliziumbasis wird von Wissenschaftlern auch nicht ausgeschlossen. Wie solche Lebewesen aussehen würden und welche Bedingungen sie bräuchten ist rein hypothetisch. Eine hochentwickelte unter Wasser lebende Spezies z.B. dürfte aber wohl kommunikationsmittel haben, die wir mit SETI nicht abhören können Wink
Hinzu kommt die durchaus ernst zu nehmende These, dass die Erde aus dem All "befruchtet" wurde...
Ich denke, auf Radiowellen zu lauschen macht durchaus Sinn. Wenn es ausserirdische Zivilisationen gibt, die Kontakt mit anderen aufnehmen wollen, werden sie wohl technologisch den "kleinsten gemeinsamen Nenner" verwenden, d.h. die Technologie verwenden, die gerade noch so interstellare Reichweiten ermöglicht und von möglichst vielen "Empfängern" verstanden wird.

Wenn man die enorme Grösse des Alls berücksichtigt, kann man wohl mit Bestimmtheit sagen, dass es "da draussen" ziemlich viele Zivilisationen gibt, die ungefähr auf dem gleichen Stand wie wir oder sogar noch weiter sind - das Problem ist nur, dass sie vielleicht ihre Variante von "Alien" oder "Independence Day" gesehen haben und lieber erst mal stumm bleiben :evil:

- kantor
jetzt mal ganz ruhig überlegen:
1.
wie weit entfernt ist der nächste erdähnliche Planet zu vermuten?

2.
Seit wann ist die Erde mit Lebenwesen gesegnet - und in welchem zeitlichen Verhältnis dazu steht die letzte Entwicklung, die der Menschheit erlaubt, mit Radiowellen (oder was auch immer) eine "Duftmarke" ins All zu setzen

3.
beide Rechnungen zusammen genommen ....
es mag ja sein, dass in einem der nächsten Arme der Milchstraße ein Planet rumgeistert, der grade mit Saurier-ähnlichen Lebenwesen bewohnt ist,

es mag ja sein, dass in einem der Erde gegenüberliegenden Planeten unserer Milchstraße eine Lebensform besteht, die gerade gleichzeitig mit uns (Zeitfenster) unser technisches Niveau erreicht hat,

es mag ja sein, dass im Andromeda-Nebel noch 3 oder 4 vergleichbare "Zivilisationen" bestehen, mit einer Entwicklungsstufe, die von der Bronzezeit bis zu unserer Zivilisationsstufe reicht ....

aber ob wir da jemals "Kontakt schaffen" können :frag:
Seiten: 1 2 3 4 5 6 7 8