Forum-Sicherheitspolitik

Normale Version: Türkische Streitkräfte
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
Zitat:thallassa postete
Hab´gehört das die türkischen Streitkräfte die Harpy und die LOROP projekte aufgegeben haben...weiß jemand den Grund dafür?
Es gab ja schon länger die Probleme mit den Lorop-Aufklärungs-Behältern aber warum wurde der Vertrag für die Harpies wiederrufen?
Meines Wissens nach gab es mit den LOROP-IR Pods die von Israel zu Testzwecken an die Türkei geliefert wurden Probleme mit der Datenlinkübertragung. Was die Harpy Drohnen angeht so besitzt seit 2001 108 Drohnen des Typs. Die Türkei wollte die moderneren Cutlass oder auch Harpy-II Drohnen beschaffen die mit einem abildeneden Infrarot Sensor und einer "Man in the Loop" Steuerung ausgerüstet sind.

Das Problem bei solchen Systemen ist das sie zum einem viel Kosten und nur einmal verwendbar sind. Nach dem was ich in diversen türkischen Wehrtechnikforen gelesen hab will die Türkei von den Heron Drohnen die sie beschafft einige mit Luft-Boden Raketen ausrüsten, diese wären im gegensatz zu den Kamikazedrohnen wiederverwendbar. Deswegen wäre es möglich das das Programm aufgrund der Kosteneffektivität gestrichen wurde.

Alle Informationen hab ich mehr oder weniger aus dritter Hand.
Mal was anderes,

Was die türkischen Streitkräfte angeht sind die meisten Geräte veraltet und die Armee und auch die Luftwaffe nicht konzipiert für eine tiefen Rüstungsdoktrin das heisst langfristig kann die Türkei weder einen Zweifronten Krieg noch einen langwiedrigen Landkrieg durchhalten,dafür fehlt einfach eine autarke Energieindustrie und eine autarke Rüstungsindustrie.

Meiner Ansicht nach brauchen die türkischen Streitkräfte ein höhers Budget um mehr Berufssoladetn zu haben und vor allem um schneller Forschung,Entwicklung und Produktion von Rüstungsgütern voranzutreiben.

Das Budget sollte also meiner Ansicht nach bei 7.5% des BIP liegen!
Zitat:Azrail postete
Mal was anderes,

Was die türkischen Streitkräfte angeht sind die meisten Geräte veraltet und die Armee und auch die Luftwaffe nicht konzipiert für eine tiefen Rüstungsdoktrin das heisst langfristig kann die Türkei weder einen Zweifronten Krieg noch einen langwiedrigen Landkrieg durchhalten,dafür fehlt einfach eine autarke Energieindustrie und eine autarke Rüstungsindustrie.

Meiner Ansicht nach brauchen die türkischen Streitkräfte ein höhers Budget um mehr Berufssoladetn zu haben und vor allem um schneller Forschung,Entwicklung und Produktion von Rüstungsgütern voranzutreiben.

Das Budget sollte also meiner Ansicht nach bei 7.5% des BIP liegen!
Hmm..mal warten was die Zukunft finanziell bringt und ich denke, dass die USA,Israel&Türkei schon auch gemeinsam etwas machen werden, da ja Iran auch immer stärker wird und daher könnte ich mir gut denken, dass Israel die F-22 bekommt und die Türkei sich widermal mit dem restlichen "Schrott" von der USA
zufrieden geben darf und dafür noch sich verschulden darf, dass beste wäre natürlich wenn die Türkei&USA wider einmal sehr-sehr-gute verhältnisse hätten und die Türkei fileicht auch dan den F-22 sich holen könnte, aber dafür wäre glaube ich auch die Türkei zu "arm", mal abwarten was und die Zukunft der Türkei mit sich bringt.
7,5% des BIP? Das wäre ja ne Steigerung von mehr als 35%(ca. 25% der gesamten Staatseinnahmen). Ich glaube das kann man eher nicht erwarten. Schliesslich darf man nicht vergessen das der Verteidigungshaushalt schon verhältnismäßig überdimensioniert (derzeit ca. 4,6% des BIP, Deutschland hat weniger als 1%, Japan ist auf 1,5% beschränkt) ist für das was die Türkei einnimmt. Solange die Türkei 30 Millarden mehr ausgibt als sie Staatseinnahmen hat ist das nicht zu meistern. Eine gute Armee und Technologie durch Schulden zu erkaufen treibt die Türkei nur noch stärker in die Schuldenfalle. Lieber kleinere, aber bessere Brötchen backen.
Zitat:barcardi postete
7,5% des BIP? Das wäre ja ne Steigerung von mehr als 35%(ca. 25% der gesamten Staatseinnahmen). Ich glaube das kann man eher nicht erwarten. Schliesslich darf man nicht vergessen das der Verteidigungshaushalt schon verhältnismäßig überdimensioniert (derzeit ca. 4,6% des BIP, Deutschland hat weniger als 1%, Japan ist auf 1,5% beschränkt) ist für das was die Türkei einnimmt. Solange die Türkei 30 Millarden mehr ausgibt als sie Staatseinnahmen hat ist das nicht zu meistern. Eine gute Armee und Technologie durch Schulden zu erkaufen treibt die Türkei nur noch stärker in die Schuldenfalle. Lieber kleinere, aber bessere Brötchen backen.
Ne ne das ist ja das Problem weil man kleine Brötchen backt geht es nicht voran,das meiste Geld würde ja in eine Rüstungsindustrie im eigenen Land investiert,somit bleibt das Geld im Land un schafft Arbeitplätze.
Ich rede hier nicht von einer Vergrösserung der armee sondern von einer Veredelung der armee und vor allem der der aufbau einer autarken Rüstungsindustrie.Es wäre ja auch zeitlich beschränkt,d.h. für ca. 5 jahre.

Die Türke muss das machen wenn man sieht wie die region abdrifftet und man sich weiterhin als Regionalmacht behaupten will,darüberhinaus wird eben Iran in 5 Jahren die Atombombe bauen können deshalb bedarf es einer starken Streitkraft mit eigenen Waffensystemen und zwar schnell wie möglich deshalb auch ein hohe Budgetanteil der vom Volk schon geteilt werden würde.
Zitat:More JSOW GPS Glide Bombs for Turkey
Raytheon Missile Systems in Tucson, AZ received an $11.1 million modification to a previously awarded firm-fixed-price contract (N00019-03-C-0001) for 50 AGM-154A-1 and 54 AGM-154C Joint Stand-Off Weapon (JSOW) missiles, one JSOW Dummy Air Training Missile, and 105 containers for the Government of Turkey under the Foreign Military Sales Program.
http://www.defenseindustrydaily.com/2006.../index.php
Ein wichtiger Grund warum die Türkei zunehmend auf den Aufbau einer eigenen Rüstungsindustrie und einer beteiligung türkischer Unternehmen an Rüstungsprojekten setzt ist der das man beim Kauf von ausländischen Material Kredite aus dem Ausland aufnehmen muss, die wiederum abhängig machen.
Der Denkfehler der einfach dahintersteckt ist der das es keinen Unterschied macht ob ich Kredite im Ausland aufnehme um ausländische Waffen zu produzieren oder ob ich Kredite aufnehme um eine Rüstungsindustrie aufnehme die überteuerte Waffen produzieren wird. Nicht umsonst tun sich Industrieländer in der Produktion von High-tech Waffen zusammen. Lizenzproduktionen sichern genauso Arbeitsplätze und sind viel billiger. Der erste Weg wäre das Wirtschaftswachstum(Und damit die Staatseinnahmen) anzukurberln, im weniger anspruchsvollen Bereichen evtl. die Rüstungsindustrie wettbewerbsfähig zu machen und ausländische Technologiefirmen in der Türkei anzusiedeln.

Wenn die Türkei es nicht schafft, eine finanziell lohnende Rüstungsindustrie auf die Beine zu stellen, dann wird es ein Flopp.

Aber generell sollte die Türkei bei den Streitkräften wirklich mehr auf Qualität setzen und das muss eben im Moment noch zu möglichst niedrigen Preisen geschehen. Sich für 7 Millarden mehr auf dem Weltmarkt zu bedienen oder das in eine einheimische Rüstungsindustrie zu stecken die dann gar nicht auf eigenen Beinen stehen kann, da würde ich mich lieber am Weltmarkt bedienen. Und da bekommt man für das Geld schon einiges.
Zitat:barcardi postete
Der Denkfehler der einfach dahintersteckt ist der das es keinen Unterschied macht ob ich Kredite im Ausland aufnehme um ausländische Waffen zu produzieren oder ob ich Kredite aufnehme um eine Rüstungsindustrie aufnehme die überteuerte Waffen produzieren wird. Nicht umsonst tun sich Industrieländer in der Produktion von High-tech Waffen zusammen. Lizenzproduktionen sichern genauso Arbeitsplätze und sind viel billiger. Der erste Weg wäre das Wirtschaftswachstum(Und damit die Staatseinnahmen) anzukurberln, im weniger anspruchsvollen Bereichen evtl. die Rüstungsindustrie wettbewerbsfähig zu machen und ausländische Technologiefirmen in der Türkei anzusiedeln.

Wenn die Türkei es nicht schafft, eine finanziell lohnende Rüstungsindustrie auf die Beine zu stellen, dann wird es ein Flopp.

Aber generell sollte die Türkei bei den Streitkräften wirklich mehr auf Qualität setzen und das muss eben im Moment noch zu möglichst niedrigen Preisen geschehen. Sich für 7 Millarden mehr auf dem Weltmarkt zu bedienen oder das in eine einheimische Rüstungsindustrie zu stecken die dann gar nicht auf eigenen Beinen stehen kann, da würde ich mich lieber am Weltmarkt bedienen. Und da bekommt man für das Geld schon einiges.
Es geht grundlegend darum eigene Interessen in der Sicherheitspolitik zu vertreten, in der Beziehung kann sich die Türkei auch keine grosse abhängikeit erlauben. Kannst du dich noch an die Diskussion in Deutschland erinnern wo der Export von Leopard-II Panzern an die Türkei wegen dem Kampf mit der PKK so umstritten war ? Wenn man in der Rüstungstechnik nicht weitgehend Unabhängig ist, muss sich ein Land zwangsläufig den Sicherheitspolitischen Interessen des Auslands unterordnen. Die Türkei will mit dem Aufbau einer eigenen Rüstungsindustrie verhindern das sie sich den Interessen des Auslands unterordnen muss.

Auch die sache mit der Lizenzproduktion ist nicht das wahre, da ist man immer noch vom Support des Herstellers abhängig. Auch eine weitergabe der Waffen nan drittstaaten ist nur mit zustimmung des Herstellers möglich, die Türkei kann nicht ohne weiteres G-3 Sturmgewehre an Aserdbaidschan liefern. Die deutschen wollen auch nicht das Kampfpanzer aus deutscher Produktion im Südosten des Landes stationiert werden, wo sie möglicherweise gegen Kurden eingesetzt werden. Deshalb muss die Türkei eigene Akzente setzen oder sich nach Lieferaanten und Lizenzgebern wie z.B Israel oder Südkorea umschauen die Waffenlieferungen nicht von politischen Fragen abhängig machen.
Wie gesagt, das funktioniert nur wenn man auch eine finanziell unabhängige Rüstungsindustrie schaffen kann. Zwar kann man sich etwas Know-How aneignen, das macht die Rüstungsindustrie aber auch nicht von Resourcen aus dem Ausland unabhängig da man die Know-How Lücke nicht innerhalb der nächsten 10 Jahre aufholen kann. Die Finanzierung über eine höhere Staatsverschuldung(Das Geld kommt dann aus dem Ausland!) hat dann nur zur Folge das Türkei eigene Waffen fertigen kann, aber sobald die Türkei dann gegen ausländische Interessen handelt, dann wird der Geldhahn zugedreht. Wenn so ein Projekt erstmal läuft ist die Türkei eher noch erpressbarer.
Zitat:barcardi postete
Wie gesagt, das funktioniert nur wenn man auch eine finanziell unabhängige Rüstungsindustrie schaffen kann. Zwar kann man sich etwas Know-How aneignen, das macht die Rüstungsindustrie aber auch nicht von Resourcen aus dem Ausland unabhängig da man die Know-How Lücke nicht innerhalb der nächsten 10 Jahre aufholen kann. Die Finanzierung über eine höhere Staatsverschuldung(Das Geld kommt dann aus dem Ausland!) hat dann nur zur Folge das Türkei eigene Waffen fertigen kann, aber sobald die Türkei dann gegen ausländische Interessen handelt, dann wird der Geldhahn zugedreht. Wenn so ein Projekt erstmal läuft ist die Türkei eher noch erpressbarer.
Welche hohe Staatsschulden ? Welche Erpressung ? :pillepalle: :bonk:
Geh dich im mal astendig informieren befor du hier so ein Humbug von dir gibst.
Zitat:barcardi postete
Wie gesagt, das funktioniert nur wenn man auch eine finanziell unabhängige Rüstungsindustrie schaffen kann. Zwar kann man sich etwas Know-How aneignen, das macht die Rüstungsindustrie aber auch nicht von Resourcen aus dem Ausland unabhängig da man die Know-How Lücke nicht innerhalb der nächsten 10 Jahre aufholen kann. Die Finanzierung über eine höhere Staatsverschuldung(Das Geld kommt dann aus dem Ausland!) hat dann nur zur Folge das Türkei eigene Waffen fertigen kann, aber sobald die Türkei dann gegen ausländische Interessen handelt, dann wird der Geldhahn zugedreht. Wenn so ein Projekt erstmal läuft ist die Türkei eher noch erpressbarer.
Der Aufbau der türkischen Rüstungsindustrie wird aus türkischen Geldern bezahlt, ebenso wichtige Programme wie MILGEM. Zum anderen hab ich nichts erwähnt das die Türkei heute oder Morgen gegen ausländische Interessen vorgeht, dass wird sie auch so leicht nicht machen. Zumindest will man jedoch die Waffen für eigene Interessen einsetzen und nicht für amerikanische oder europäische.

Diskuttieren wir über die Rüstungsindustrie biite im entsprechenden Thread.
Zitat:Welche hohe Staatsschulden ? Welche Erpressung ?
Geh dich im mal astendig informieren befor du hier so ein Humbug von dir gibst.
Einfach mal die vorangegangenen Posts lesen...

Man muss kein Genie sein um zu erkennen das wenn man 78 Milliarden Staatseinnahmen hat und 30 Milliarden mehr ausgibt das zu Staatsschulden führt. Somit können Projekte auch nur mit geliehenen Geld finanziert werden.
Zitat:barcardi postete
Zitat:Welche hohe Staatsschulden ? Welche Erpressung ?
Geh dich im mal astendig informieren befor du hier so ein Humbug von dir gibst.
Einfach mal die vorangegangenen Posts lesen...

Man muss kein Genie sein um zu erkennen das wenn man 78 Milliarden Staatseinnahmen hat und 30 Milliarden mehr ausgibt das zu Staatsschulden führt. Somit können Projekte auch nur mit geliehenen Geld finanziert werden.
Ich möchte mal gerne Wissen wie du auf die Zahlen kommst, Quelle bitte.:merci: