Forum-Sicherheitspolitik

Normale Version: Türkische Streitkräfte
Du siehst gerade eine vereinfachte Darstellung unserer Inhalte. Normale Ansicht mit richtiger Formatierung.
mein lieber wertigo ich hoffe du weisst selber das ungezügeltes rassistisches verhalten der türkei und vor allem erstmal bei dir selber zu nichts führt.. du magst wohl der meinung sein das nur ein türke dem türken ein freund sein kann aber das sollte dir lieber nicht sie sicht benebeln..

die welt ist nicht schwarz und weiss.. es gibt viele leute z.b. pkk die der türkei nichts gutes wünschen.. aber deswegen alle kurden unter einem kamm zu scheren ist schwachsinn..

deine beiträge zu migrantentürken in europa oder die anspielung darauf das ich mich nicht drum schere wieviele landsleute für mich sterben finde ich auch lächerlich.. ich habe selber verwandte in dieser gegend und auch verwandte die ihren militärdienst machen..

aber ich verstehe dich, denn ich nehme mir mal das recht raus über deine person zu interpretieren:

nach wertigos postings vor allem den letzten werde ich ihn als grauen wolf outen.. auch die anspielung auf den greorgischen premierminister der türkei stärken meinen verdacht stimmsts?

demzufolge nehme ich dir das alles nicht übel, ich kenne dieses gerede und die art der argumentation und sichtweise.. da kann man nicht mehr viel zu sagen es würde sich nur alles im kreise drehen..
Timur schrieb:mein lieber wertigo ich hoffe du weisst selber das ungezügeltes rassistisches verhalten der türkei und vor allem erstmal bei dir selber zu nichts führt.. du magst wohl der meinung sein das nur ein türke dem türken ein freund sein kann aber das sollte dir lieber nicht sie sicht benebeln..

die welt ist nicht schwarz und weiss.. es gibt viele leute z.b. pkk die der türkei nichts gutes wünschen.. aber deswegen alle kurden unter einem kamm zu scheren ist schwachsinn..

deine beiträge zu migrantentürken in europa oder die anspielung darauf das ich mich nicht drum schere wieviele landsleute für mich sterben finde ich auch lächerlich.. ich habe selber verwandte in dieser gegend und auch verwandte die ihren militärdienst machen..

aber ich verstehe dich, denn ich nehme mir mal das recht raus über deine person zu interpretieren:

nach wertigos postings vor allem den letzten werde ich ihn als grauen wolf outen.. auch die anspielung auf den greorgischen premierminister der türkei stärken meinen verdacht stimmsts?

demzufolge nehme ich dir das alles nicht übel, ich kenne dieses gerede und die art der argumentation und sichtweise.. da kann man nicht mehr viel zu sagen es würde sich nur alles im kreise drehen..

Deiner Logik zu folge sind alle die gegen den PKK terror protestieren gleich Nationalisten... :?
Aktuelles zum thema

Türkei Nordirak Konflikt unausweichlich

Der türkische Ministerpräsident Recep Tayyip Erdogan hat seine Mahnung mit einem Militärschlag erneuert. Sein Land habe keine Geduld mehr, sagte Erdogan am Donnerstag. Der türkische Präsident Abdullah Gül sagte, Ankara sei "fest entschlossen, alle erforderlichen Maßnahmen zu ergreifen, um die Bedrohung zu beseitigen". Die Türkei respektiere zwar die territoriale Integrität des Irak, könne aber nicht hinnehmen, "dass irakischer Boden für terroristische Aktivitäten genutzt wird". Erdogan erwiderte auf eine Mahnung von US-Außenministerin Condoleezza Rice, in dem Konflikt Zurückhaltung walten zu lassen: "Natürlich kann sie (Rice) hoffen, dass die Türkei nicht außerhalb ihrer Grenzen operiert, aber die Entscheidung über die Notwendigkeit einer solchen Intervention ist unsere Sache."


"Wir erwarten Maßnahmen"
"Die EU-Mitgliedstaaten betrachten die PKK als terroristische Organisation. Sie haben dies erklärt, aber dies reicht nicht, wir erwarten auch Maßnahmen", sagte Erdogan. Es sei das Recht Ankaras zu handeln, wenn die PKK die öffentliche Ordnung in der Türkei gefährde. Der türkische Regierungschef erinnerte daran, dass die Türkei die USA im Kampf gegen den internationalen Terrorismus immer unterstützt habe und bei Einsätzen in Afghanistan, Bosnien-Herzegowina und Somalia "ihre Pflicht getan" habe.


Rice reist in die Türkei
US-Außenministerin Rica will am Freitag nächster Woche mit Erdogan und Gül in Ankara zusammentreffen. Danach werde sie in Istanbul an einem internationalen Treffen zum Irak teilnehmen, teilte das Außenministerium am Mittwoch in Washington mit. Die US-Regierung ruft Ankara seit Wochen zur Zurückhaltung im Vorgehen gegen die PKK Terroristen auf, die vom Nordirak in die Türkei eindringen und dort Soldaten und Dorfbewohner töten und Bombenanschläge verüben. Allerdings betont Washington auch, die Führung im Irak müsse gegen die Kurdischen Terroristen vorgehen.


Irak will Operation verhindern
Die irakische Regierung bemüht sich intensiv darum, einen türkische Operation gegen Stellungen der PKK im Nord Irak abzuwenden. Irakische Medien meldeten am Donnerstag, eine Regierungsdelegation aus Bagdad wolle in den kommenden Stunden nach Ankara reisen, um die türkische Regierung davon zu überzeugen, dass eine Offensive gegen die Lager der PKK im Nordirak nicht notwendig sei. Staatspräsident Dschalal Talabani habe jedoch Berichte dementiert, wonach er der Türkei zugesagt habe, führende PKK-Funktionäre auszuliefern. Ein Sprecher des Präsidenten erklärte, die PKK-Anführer lebten zusammen mit den Kämpfern in den für die irakischen Sicherheitskräfte nicht zugänglichen Lagern in den Bergen. Deshalb sei es nicht möglich sie festzunehmen.

30 PKK-Terroristen getöte
Bei einem Gefecht an der Grenze zum Irak tötete die türkische Armee nach eigenen Angaben mindestens 30 Terroristen der verbotenen kurdischen Arbeiterpartei. Das Gefecht habe in der Nacht zum Mittwoch begonnen, als Soldaten eine Gruppe aus dem Irak eindringender schwer bewaffneter PKK/Pesmerga bemerkt hätten, teilte der Generalstab am Donnerstag mit. Etwa 150 PKK-Terroristen hatten nach Angaben des türkischen Generalstabes nahe der Ortschaft Yesilova versucht einen Terroranschlag auf eine türkische Polizeistation durchzuführen wurden aber durch das konsequente eingreifen und die moderne Ausrüstung der türkischen Armee(Nachtsichtgeräte, Telekommunikation und Bewegungsmelder)entdeckt und mit strategischem Artileriebeschuss in die Flucht getrieben.

Quelle = AA
Hallo,
ich habe eine Frage wenn ihr mir sie beantworten könnt wäre ich dankbar.
In einer türkischen Website ist ein Bild von Artelleriegeschützen die an der Grenze zum Nordirak stationiert sind.

http://www.sabah.com.tr/haber,460E888E7 ... F7FB3.html

Kann mir vielleicht jemand sagen was das für Artelleriegeschützte sind??

MfG Azze
Azrail schrieb:Hallo,
ich habe eine Frage wenn ihr mir sie beantworten könnt wäre ich dankbar.
In einer türkischen Website ist ein Bild von Artelleriegeschützen die an der Grenze zum Nordirak stationiert sind.

http://www.sabah.com.tr/haber,460E888E7 ... F7FB3.html

Kann mir vielleicht jemand sagen was das für Artelleriegeschützte sind??

MfG Azze

M 115 203 mm
http://upload.wikimedia.org/wikipedia/c ... isplay.jpg

Ich hoffe das war richtig
Danke für die Antwort Big Grin

Die Teile der Türkei sehen aber noch ziehmlich gut in Schuss aus.
die türkische Armee hat desweiteren auch T 155 Firtina an der Grenze zu "Terroristan" aufgestellt aber über die Anzahl weiß ich nichts genaues.

An der Grenze sollten wir jetzt langsam aber sicher genug Kräfte für einen möglichen Militärschlag gebündelt haben?!

Auch sollen die 181 und 182 F-16 Bomberflotte der türkischen Luftwaffe für eine Mission bereit stehen.
http://www.haberturk.com/haber.asp?id=4 ... 2007/10/26

Jetzt fehlt nur noch die Politische Freigabe des Premierministers, der will den USA noch eine letzte Frist setzen damit sie ihre Versprechen den kurdischen Terror zu bekämpfen endlich in die Tat umsetzen!
http://www.haberturk.com/haber.asp?id=4 ... 2007/10/26

Laut dem früheren Sonderbeauftragten des US Aussenministeriums für den iran und irak MICHAEL RUBIN kann der Terror nur gestoppt werden wenn Barzani genauso wie Abdullah Öcalan verhaftet wird!

Er betont das besagter Kurden Führer Mesut Barzani im Nordirak ein völlig abgeschottetes von der Aussenwelt isoliertes Leben führe sich in einem gefährlichen Maße selbst überschätze und er von US Beratern nur das gesagt bekomme was er hören wolle! :?
http://www.haberturk.com/haber.asp?id=4 ... 2007/10/26

Alle meine Nachrichten versehe ich absofort mit einem Link und ich bitte die türkisch sprechenden User den Wahrheitsgehalt meiner kurzen Übersetzungen zu bestätigen.
@Wertigo türkischsprachige Quellen sind nicht erlaubt sowie ich das weiss,das heisst du musst entweder englischsprachige Quelle oder deutschsprachige Quelle vorweisen oder türkische Quellen auf english.
Niemand kann hier türkisch :wink:

Ansonsten woher willst du wissen ob 100.000 Mann genug sind an der Grenze du weisst doch gar nicht was die Türkei als Ziel hat?!


Die M115 sind ziehnmlich alt ca. 50 Jahre aber ziehmlich gut gehalten so wie es aussieht und fähig mit seinen Sprengranaten ziehmlich tiefer Löcher zu reissen ob das was bringt und ist nur anzunhemen wenn man weiss wo der gegner ist und ob man in Reichweite ist.

Diese M115 scheint aber trotzt aller negativer Punkte wie geringer Präzision,niedriger Feuerfrequenz und kurzer Reichweiter auch positive Punkte zu haben,wie erwähnt die Sprengkraft von 93kg schweren
203 mm durchmesser grossen Geschossen.

Ein Trommelfeuer also Dauerfeuer oder immenser Artllerieschock wären sehr abschreckend.
Wenn man bedenkt das diese Waffe zwar "nur" eine Granate alle zwei Minuten abfeuern kann ist der Einsatz von mehereren Batterien (50-100st.) sehr dramnatisch und martialisch!!

Wie ich schon öfteren gesagt habe die türkische Bewaffnung ist zwar nicht die modernste und veraltet aber effektiv gegen PKK.
Ich mein was für die Nordkoreaner gut war kan nicht schlecht seine für die PKK :twisted:
aber die Geländeverhältnisse sind nicht so, dass man diese bodengestützten Systeme überall einsetzen kann, ganz im Gegenteil - mechanisierte Einheiten sind in dem Gelände problematisch, es läuft auf Infanterie mit Luftunterstützng raus, und da ist eine gut gedrillte Guerilla-Truppe nicht ganz chancenlos; die türkischen Militärs haben ja auch in der Vergangenheit keien durchschlagenden Erfolge erzielt ... nein, wenn die Emotionen wieder abgeflaut sind sollte klar werden, dass der Konflikt auf der politischen Ebene gelöst werden muss
Die türkische Regierung hat deutlich gemacht sie verhandelt nicht mit Terroristen.
Iran accuses US, Israel of backing PKK
Iran's Foreign Minister Manouchehr Mottaki on Sunday accused the US and Israel of supporting the terrorist organisation PKK in northern Iraq. But Babacan did not like it.
US, Israel backing PKK: Iran - 28 / 10 / 2007 20:45



Iran's foreign minister on Sunday accused the US and Israel of supporting Kurdish separatists in northern Iraq.

But his Turkish counterpart distanced himself from that claim, saying that he didn't think Washington was behind the Iraq-based rebels but stressed that Ankara would do what was necessary to stop them.

Iranian Foreign Minister Manouchehr Mottaki told reporters in Tehran at a news conference with Ali Babacan, Turkey's foreign minister, that ''terrorist activities'' have increased in northern Iraq since ''foreign forces'' arrived there.

''From our point of view, efforts by Israel and the US are behind some terrorist activities. Most probably, some secret agreements have caused a lack of confrontation against terrorism,'' Mottaki said.

''We hope this part of the US policy would be corrected,'' he added.

But Babacan, who was in Iran to lobby for support for the Turkish side in its conflict with the rebel Kurdistan Workers' Party, or PKK, expressed gratitude for Iran's cooperation but did not back Mottaki's accusations against the US and Israel, which are allies of Ankara.

''I don't like to think that the US supports a terrorist group,'' Babacan said.

The Turkish foreign minister instead stressed that Turkey would use whatever necessary to combat the PKK.

''Turkey in fighting against terrorism and will use and support all mechanisms. International cooperation and solidarity is the only way to fight terrorism,'' Babacan said.

Vague support

Mottaki offered vague support for Turkey against the PKK but did not elaborate on exactly what Iran would support. ''Iran insists on the necessity of using required activities for stopping such terrorist operations,'' Mottaki said.

Babacan's comments echoed those of Turkish Prime Minister Recep Tayyip Erdogan, who on Saturday said Turkey will fight the Iraq-based Kurdish rebels when it is needed, regardless of international pressure.

Erdogan said he would not be constrained by other nations - despite concerns from the United States, Iraq and other countries that an incursion would destabilize northern Iraq.

The conflict in southeastern Turkey between government forces and guerrilla fighters has claimed nearly 40,000 lives since 1984.

PKK fighters have killed at least 42 people in the past month, including some 30 Turkish soldiers killed in ambushes. In recent months, Turkey has demanded more action from the US and Iraq in the fight against the PKK - which Washington and the European Union have labeled a terrorist group.

The sharp escalation in the fighting has brought Turkey to the brink sending troops south across the border into Iraq. Iran has its own problems with Kurdish opposition groups, particularly the Party of Free Life of Kurdistan, known by its Kurdish initials PEJAK.

An offshoot of the PKK, PEJACK is struggling for autonomy for Iran's Kurds due to alleged government discrimination, and the mountainous Iran-Iraq border region has been the scene of sporadic clashes between PEJAK and Iranian forces in recent years.

PEJAK and PKK bases in Iraq's Mount Qandil region, right on the border with Iran and Turkey, have long been a sore point in relations between the three countries.

Babacan also visited several Arab countries in recent weeks to gauge their support for a Turkish offensive into northern Iraq.

Both the Egypt and Jordan have cautioned Turkey against unleashing a troop offensive against the rebels and urged dialogue.

Alone among Arab countries was Syria, an Iran ally which has come out in support of Turkey.

NDTV
http://www.newstime7.com/haber/20071028 ... K-Iran.php
Heißt das Thema hier türkische Streitkräfte oder PKK Vs. Türkei? :wink:
Wertigo schrieb:
Timur schrieb:mein lieber wertigo ich hoffe du weisst selber das ungezügeltes rassistisches verhalten der türkei und vor allem erstmal bei dir selber zu nichts führt.. du magst wohl der meinung sein das nur ein türke dem türken ein freund sein kann aber das sollte dir lieber nicht sie sicht benebeln..

die welt ist nicht schwarz und weiss.. es gibt viele leute z.b. pkk die der türkei nichts gutes wünschen.. aber deswegen alle kurden unter einem kamm zu scheren ist schwachsinn..

deine beiträge zu migrantentürken in europa oder die anspielung darauf das ich mich nicht drum schere wieviele landsleute für mich sterben finde ich auch lächerlich.. ich habe selber verwandte in dieser gegend und auch verwandte die ihren militärdienst machen..

aber ich verstehe dich, denn ich nehme mir mal das recht raus über deine person zu interpretieren:

nach wertigos postings vor allem den letzten werde ich ihn als grauen wolf outen.. auch die anspielung auf den greorgischen premierminister der türkei stärken meinen verdacht stimmsts?

demzufolge nehme ich dir das alles nicht übel, ich kenne dieses gerede und die art der argumentation und sichtweise.. da kann man nicht mehr viel zu sagen es würde sich nur alles im kreise drehen..

Deiner Logik zu folge sind alle die gegen den PKK terror protestieren gleich Nationalisten... :?


nein, aber wir sollten uns gegenseitig lieber nicht irgendwelche dinge an den kopf werfen.. Smile

sorry für die späte antwort ich kann nicht immer im internet schreiben/lesen..
Erich schrieb:aber die Geländeverhältnisse sind nicht so, dass man diese bodengestützten Systeme überall einsetzen kann, ganz im Gegenteil - mechanisierte Einheiten sind in dem Gelände problematisch, es läuft auf Infanterie mit Luftunterstützng raus, und da ist eine gut gedrillte Guerilla-Truppe nicht ganz chancenlos; die türkischen Militärs haben ja auch in der Vergangenheit keien durchschlagenden Erfolge erzielt ... nein, wenn die Emotionen wieder abgeflaut sind sollte klar werden, dass der Konflikt auf der politischen Ebene gelöst werden muss


Ja mechanisierte Einheiten sind im Gebirge schwer einzusetzten ABER wenn man nur 50km tief in den Nordirak eindringt hören die Gebirge auf und flacheres Land fängt an das heisst bessere zu kontrollierende Gebiete.
Vergessen wir nicht diese Grenzen ob nun Türkei Iran oder Irak wurden von Engländern nachdem ersten Weltkrieg gezogen!

Die Türkei müsste die Grenze nur um 50 km nach Nordirak verschieben und schon sieht die Kontrolle der Grenze anders aus.

Diese Artlleriegeschützte werden dann sehr effektiv!
"Nur"?
Egal wer diese Grenzen gezogen hat sind die international anerkant. Irak, oder ein andere staat, wurde nie eine verschiebung akzeptieren.